Dienstag - 24. Januar 2017
3. SONNTAG NACH EPIPHANIAS

Der Heiden Heiland



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 57 VIII


Sei mir gnädig, Gott, sei mir gnädig, *
denn bei Dir ist mein Leben geborgen.


    Ich berge mich im Schatten Deiner Flügel, *
    bis das Verderben vorüber ist.


Ich rufe zu Gott, dem Höchsten, *
zum Herrn, der mir beisteht.


    Er sende mir Hilfe vom Himmel *
    und beschäme den, der mir nachstellt.


Ich liege mitten unter Löwen, *
inmitten verzehrender Flammen.


    Ja, Menschenkinder sind es: /
    ihre Zähne sind Spieß und Pfeil, *
    und ihre Zunge ein scharfes Schwert.


Ein Netz stellten sie meinem Schritt *
und beugten mich darnieder;


    sie gruben mir eine Grube *
    und fielen selbst hinein.

Antiphon
Erhebe Dich, Gott, über den Himmel
und Deine Herrlichkeit über alle Welt.

Noten

Mein Herz ist bereit, Gott, /
mein Herz ist bereit, *
ich will singen und spielen.


    Wach auf, meine Seele, /
    wacht auf, Psalter und Harfe, *
    ich will das Morgenrot wecken!


HERR, ich will Dich preisen unter den Völkern, *
Dir lobsingen vor den Nationen.


    Denn Deine Güte reicht bis zum Himmel *
    und Deine Treue bis zu den Wolken.

[Antiphon
Erhebe Dich, Gott, über den Himmel
und Deine Herrlichkeit über alle Welt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Erhebe Dich, Gott, über den Himmel
und Deine Herrlichkeit über alle Welt.

Tagespsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 107 B IV


Menschen saßen in Dunkel und Finsternis, *
gefangen in Elend und Eisen;


    denn sie hatten Gottes Geboten getrotzt, *
    den Ratschluss des Höchsten verachtet.


Er aber beugte durch Mühsal ihr Herz, *
sie strauchelten, da war kein Helfer.


    Da schrien sie zum HERRN in ihrer Not, *
    der rettete sie aus ihrer Bedrängnis.


Er führte sie aus Dunkel und Finsternis *
und zerriss ihre Fesseln:


    Die sollen dem HERRN danken für Seine Güte, *
    für Sein wunderbares Tun an den Menschen.


Denn Er zerbrach eherne Tore, *
zerschlug eiserne Riegel. +

Menschen, krank vom Weg ihrer Sünde *
und wegen ihrer Vergehen geplagt:


    Sie ekelten sich vor jeder Speise *
    und kamen an die Pforte des Todes.


Da schrien sie zum HERRN in ihrer Not, *
der rettete sie aus ihrer Bedrängnis.


    Er sandte Sein Wort und heilte sie *
    und bewahrte sie vor ihren Gräbern:


Die sollen dem HERRN danken für Seine Güte, *
für Sein wunderbares Tun an den Menschen.


    Dankopfer sollen sie bringen, *
    Seine Taten verkünden mit Freuden! +

Antiphon
Wir danken dem H
ERRN für Seine Güte,
für Sein wunderbares Tun an den Menschen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wir danken dem H
ERRN für Seine Güte,
für Sein wunderbares Tun an den Menschen.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Es werden kommen von Osten und von Westen,
von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen
werden im Reich Gottes.


Morgenlesung
1. Kön 17, 8-16
Da kam das Wort des H
ERRN zu Elia {ihm}: Mach dich auf und geh nach Sarepta, das zu Sidon gehört, und bleibe dort; denn Ich habe dort einer Witwe geboten, dass sie dich versorge. Und er machte sich auf und ging nach Sarepta. Und als er an das Tor der Stadt kam, siehe, da war eine Witwe, die las Holz auf. Und er rief ihr zu und sprach: Hole mir ein wenig Wasser im Gefäß, dass ich trinke! Und als sie hinging zu holen, rief er ihr nach und sprach: Bringe mir auch einen Bissen Brot mit! Sie sprach: So wahr der HERR, dein Gott, lebt: Ich habe nichts Gebackenes, nur eine Handvoll Mehl im Topf und ein wenig Öl im Krug. Und siehe, ich habe ein Scheit Holz oder zwei aufgelesen und gehe heim und will's mir und meinem Sohn zubereiten, dass wir essen - und sterben. Elia sprach zu ihr: Fürchte dich nicht! Geh hin und mach's, wie du gesagt hast. Doch mache zuerst mir etwas Gebackenes davon und bringe mir's heraus; dir aber und deinem Sohn sollst du danach auch etwas backen. Denn so spricht der HERR, der Gott Israels: Das Mehl im Topf soll nicht verzehrt werden, und dem Ölkrug soll nichts mangeln bis auf den Tag, an dem der HERR regnen lassen wird auf Erden. Sie ging hin und tat, wie Elia gesagt hatte. Und er aß und sie auch und ihr Sohn Tag um Tag. Das Mehl im Topf wurde nicht verzehrt, und dem Ölkrug mangelte nichts nach dem Wort des HERRN, das Er geredet hatte durch Elia.

RESPONSORIUM

Milder Abglanz der ewigen Herrlichkeit:*
Christus, Sohn Gottes,
Du Spender des Lebens.
    Milder Abglanz der ewigen Herrlichkeit:*
    Christus, Sohn Gottes,
    Du Spender des Lebens.
Du Licht der Welt,
das jeden Menschen erleuchtet.
    Christus, Sohn Gottes,
    Du Spender des Lebens.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohn,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Milder Abglanz der ewigen Herrlichkeit:*
    Christus, Sohn Gottes,
    Du Spender des Lebens.

HYMNUS

Noten

Schon zieht herauf des Tages Licht,
wir flehn zu Gott voll Zuversicht:
Bewahre uns an diesem Tag
vor allem, was uns schaden mag.

Bezähme unsrer Zunge Macht,
dass sie nicht Hass und Streit entfacht;
lass unsrer Augen hellen Schein
durch Böses nicht verdunkelt sein.

Rein sei das Herz und unversehrt
und allem Guten zugekehrt.
Und gib uns jeden Tag das Brot
für unsre und der Brüder Not.

Senkt sich hernieder dann die Nacht
und ist das Tagewerk vollbracht,
sei Dir all unser Tun geweiht
zum Lobe Deiner Herrlichkeit.

Dich, Vater, Sohn und Heil'gen Geist,
voll Freude alle Schöpfung preist,
der jeden neuen Tag uns schenkt
und unser ganzes Leben lenkt. Amen.

CANTICUM

V Bei Dir ist die Quelle des Lebens.
R Und in Deinem Lichte sehen wir das Licht.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus VII


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Das aufgehende Licht aus der Höhe
leuchtet allen, die in Finsternis sitzen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Das aufgehende Licht aus der Höhe
leuchtet allen, die in Finsternis sitzen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Dir können wir es sagen, Gott, unser Vater, wenn wir Angst haben; wenn wir voller Fragen sind und keine Antwort wissen; wenn wir in Schwierigkeiten stecken und keine Lösung finden.

Im Vertrauen auf Deinen Sohn bitten wir Dich: Nimm uns die Angst, gib uns ein ruhiges Herz und klare Gedanken. In Deiner Kraft können wir reden und handeln; in Deinem Frieden sind wir geborgen mitten im Kampf.

Sei nahe allen, die Angst haben; Angst vor den anderen, Angst vor sich selbst, Angst vor dem Leben und Angst vor dem Sterben, Angst - wer weiß, wovor. Lasse sie Frieden finden in Dir.

WOCHENGEBET   oder

Gott und Vater aller Menschen. Auch jene hast Du zur Gemeinschaft mit Dir berufen, für die Du einst fremd warst. Gib, dass das Evangelium allen Menschen gepredigt wird und alle Völker Dir danken und dienen. Durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und waltet in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Ein schnell gesagtes Wort, die rasche Entscheidung zu unseren Gunsten, wie leicht erliegen wir der Versuchung, mit allen Mitteln uns und unsere Ansprüche durchzusetzen. Du, Gott, siehst in das Verborgene. Du erkennst alle Regungen unseres Herzens. Löse Du uns von uns selbst, gib Freiheit und Mut, sich loszulassen und uns Dir zu überlassen. Wir wollen Deine Liebe schauen und sie erfahren, die die Welt überwindet. Dir sei Lob und Dank in Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite