Dienstag - 3. Januar 2017
SONNTAG NACH DEM CHRISTFEST

Der Gottessohn



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 57 VIII


Sei mir gnädig, Gott, sei mir gnädig, *
denn bei Dir ist mein Leben geborgen.


    Ich berge mich im Schatten Deiner Flügel, *
    bis das Verderben vorüber ist.


Ich rufe zu Gott, dem Höchsten, *
zum Herrn, der mir beisteht.


    Er sende mir Hilfe vom Himmel *
    und beschäme den, der mir nachstellt.


Ich liege mitten unter Löwen, *
inmitten verzehrender Flammen.


    Ja, Menschenkinder sind es: /
    ihre Zähne sind Spieß und Pfeil, *
    und ihre Zunge ein scharfes Schwert.


Ein Netz stellten sie meinem Schritt *
und beugten mich darnieder;


    sie gruben mir eine Grube *
    und fielen selbst hinein.

Antiphon
Erhebe Dich, Gott, über den Himmel
und Deine Herrlichkeit über alle Welt.

Noten

Mein Herz ist bereit, Gott, /
mein Herz ist bereit, *
ich will singen und spielen.


    Wach auf, meine Seele, /
    wacht auf, Psalter und Harfe, *
    ich will das Morgenrot wecken!


HERR, ich will Dich preisen unter den Völkern, *
Dir lobsingen vor den Nationen.


    Denn Deine Güte reicht bis zum Himmel *
    und Deine Treue bis zu den Wolken.

[Antiphon
Erhebe Dich, Gott, über den Himmel
und Deine Herrlichkeit über alle Welt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Erhebe Dich, Gott, über den Himmel
und Deine Herrlichkeit über alle Welt.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 135 VII


Preist den Namen des HERRN, *
preist Ihn, ihr Knechte des H
ERRN,

    die ihr steht im Hause des HERRN, *
    in den Höfen des Hauses unseres Gottes!


Preist den HERRN, denn der HERR ist gütig; *
spielt Seinem Namen, denn Er ist freundlich.


    Denn der HERR hat sich Jakob erwählt, *
    Israel zu Seinem Eigentum.


Ja, ich habe erfahren: Groß ist der HERR, *
unser H
ERR ist größer als alle Götter.

    Alles, was Ihm gefällt, tut Er /
    im Himmel und auf der Erde, *
    im Meer und in allen Tiefen:


Er bringt Wolken herauf vom Ende der Erde, /
macht Blitze zu Regen, *
führt den Wind aus seinen Kammern.


    Er schlug die Erstgeburt in Ägypten *
    vom Menschen bis zum Vieh.


Er ließ Zeichen und Wunder kommen *
über Pharao und all seine Knechte. +

Die Götzen der Heiden sind Silber und Gold, *
sind Machwerk von Menschenhand:


    Sie haben Münder und reden nicht, *
    sie haben Augen und sehen nicht,


sie haben Ohren und hören nicht, *
auch ist kein Atem in ihrem Mund.


    Sie gleichen denen, die sie gemacht, *
    ein jeder, der ihnen vertraut.


Haus Israel, preist den HERRN! *
Haus Aaron, preist den H
ERRN!

    Haus Levi, preist den HERRN! *
    Die ihr den H
ERRN fürchtet, preist den HERRN!

Gepriesen sei der HERR vom Zion her, *
Er, der zu Jerusalem wohnt! Halleluja! +

Antiphon
Haus Israel, preise den H
ERRN,
singt und spielt Seinem Namen,
denn Er ist freundlich.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Haus Israel, preise den H
ERRN,
singt und spielt Seinem Namen,
denn Er ist freundlich.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Wir sahen Seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit
als des eingeborenen Sohnes vom Vater,
voller Gnade und Wahrheit.


Morgenlesung
2. Mose 2, 1-10
Und es ging hin ein Mann vom Hause Levi und nahm eine Tochter Levis zur Frau. Und sie ward schwanger und gebar einen Sohn. Und als sie sah, dass es ein feines Kind war, verbarg sie ihn drei Monate. Als sie ihn aber nicht länger verbergen konnte, nahm sie ein Kästlein von Rohr für ihn und verklebte es mit Erdharz und Pech und legte das Kind hinein und setzte das Kästlein in das Schilf am Ufer des Nils. Aber seine Schwester stand von ferne, um zu erfahren, wie es ihm ergehen würde. Und die Tochter des Pharao ging hinab und wollte baden im Nil, und ihre Dienerinnen gingen am Ufer hin und her. Und als sie das Kästlein im Schilf sah, sandte sie ihre Magd hin und ließ es holen. Und als sie es auftat, sah sie das Kind, und siehe, das Knäblein weinte. Da jammerte es sie, und sie sprach: Es ist eins von den hebräischen Kindlein. Da sprach seine Schwester zu der Tochter des Pharao: Soll ich hingehen und eine der hebräischen Frauen rufen, die da stillt, dass sie dir das Kindlein stille? Die Tochter des Pharao sprach zu ihr: Geh hin. Das Mädchen ging hin und rief die Mutter des Kindes. Da sprach die Tochter des Pharao zu ihr: Nimm das Kindlein mit und stille es mir; ich will es dir lohnen. Die Frau nahm das Kind und stillte es. Und als das Kind groß war, brachte sie es der Tochter des Pharao, und es ward ihr Sohn, und sie nannte ihn Mose; denn sie sprach: Ich habe ihn aus dem Wasser gezogen.

RESPONSORIUM

Der HERR hat kundgemacht Sein Heil, *
Halleluja, halleluja.
    Der H
ERR hat kundgemacht Sein Heil, *
    Halleluja, halleluja.
Vor den Augen der Völker
hat Er Sein Walten enthüllt.
    Halleluja, halleluja.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohn,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Der H
ERR hat kundgemacht Sein Heil, *
    Halleluja, halleluja.

HYMNUS

Noten

Vom hellen Tor der Sonnenbahn
bis zu der Erde fernstem Rand
erschalle Christus unser Lob,
dem König, den die Magd gebar.

Der Herr und Schöpfer aller Welt
hüllt sich in arme Knechtsgestalt,
im Fleische zu befrein das Fleisch,
vom Tod zu retten, die Er schuf.

Er scheut es nicht, auf Stroh zu ruhn,
die harte Krippe schreckt Ihn nicht;
ein wenig Milch ernährt den Herrn,
der keinen Vogel hungern lässt.

Der Himmel bricht in Jubel aus,
die Engel singen Gott zu Lob;
den Hirten wird geoffenbart
der Hirt, der alle Dinge schuf.

Herr Jesus, Dir sei Ruhm und Preis,
Gott, den die Jungfrau uns gebar,
Lob auch dem Vater und dem Geist
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Das Wort ward Fleisch. Halleluja.
R Und wohnte unter uns. Halleluja.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus II


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Ewiges Leben hat Gott uns
geschenkt, und dieses Leben ist
in Seinem Sohn. Wer den Sohn hat,
hat auch das Leben. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ewiges Leben hat Gott uns
geschenkt, und dieses Leben ist
in Seinem Sohn. Wer den Sohn hat,
hat auch das Leben. Halleluja.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Du Gott der Ewigkeit. Mit der ganzen Schöpfung freuen wir uns über Jesu Geburt. Er ist der helle Morgenstern, der die Zukunft kündet, und das Licht über denen, die im finstern Land wohnen; in diesem Licht sehen wir, wie freigebig Du uns mit Deinem Segen überschüttest. Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.


Besonders danken wir Dir
für alle, die wir lieben und die uns liebhaben,
für die Freiheit, Dich anzubeten und ungehindert Dir dienen zu können,
für Vergebung und Heilung, die uns neue Anfänge ermöglichen,
für die Kostbarkeit jedes menschlichen Lebens,
für die Einfalt der Kinder und die Weisheit der Alten,
für die Kirche, die geheimnisvoll dem menschgewordenen Wort als Krippe dient.
Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.


Du Gott, reich an Gnade. Du vertreibst die Düsterkeit, die uns das Leben trübt. Entzünde in unseren Herzen eine Flamme, dass unsere Liebe so warm und herzlich sei wie Deine Liebe, die Jesus zu uns in die Fremde gehen ließ. Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.


Besonders bitten wir
für Menschen, die einander Verlässlichkeit geben,
für große und kleine Familien, Eltern und Kinder,
für Alleinlebende,
für Ausgestoßene, Aufgegebene und Ausgenutzte,
für Heimatlose und Flüchtlinge,
für Belastete und Verzweifelte,
für alle, die Schwachen beistehen und Hilflose verteidigen,
für die Kirche als Heimat für alle Deine Kinder.
Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.

WOCHENGEBET   oder

Gott, Du lenkst alles, was im Himmel und auf Erden ist nach Deinem Plan und hast Dich den Menschen in Deiner Güte zugewendet. Erhöre uns, wenn wir zu Dir kommen mit unserer Not, und gewähre Deine Gnade und Deinen Frieden alle Tage unseres Lebens. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unsern Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Ewiger Gott. Du hast uns erschaffen durch Deine Macht und erlöst in Deiner Liebe. Führe und stärke uns durch Deinen Geist, dass wir heute und alle Tage uns Dir übergeben zur Liebe und zum Dienst aneinander. Das erbitten wir im Namen Jesu Christi, unseres Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite