Sonntag - 8. Januar 2017
1. SONNTAG NACH EPIPHANIAS

Taufe Jesu



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 B VII


Tut mir auf das Tor der Gerechtigkeit, *
ich will einziehen, dem H
ERRN zu danken.

    Das Tor des HERRN ist dies, *
    hier dürfen Gerechte einziehn.


Ich danke Dir, Du gabst mir Antwort, *
und Du wurdest mein Retter.


    Der Stein, den die Bauleute verwarfen. *
    der ist zum Eckstein geworden.


Das ist vom HERRN geschehen, *
ein Wunder vor unsern Augen.


    Dies ist der Tag, den der HERR macht, *
    lasst uns jubeln und an ihm uns freuen.


Hilf doch, o HERR! *
O H
ERR, lass gelingen!

    Gelobt sei, der einzieht im Namen des HERRN! *
    Wir segnen euch vom Haus des H
ERRN her.

Der HERR, Er ist Gott, *
Er erleuchte uns!


    Schlingt Bänder zum festlichen Reigen *
    bis an die Hörner des Altars.


Du bist mein Gott, Dir will ich danken, *
mein Gott, Dich will ich preisen!


    Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
    ja, Seine Güte währt ewig. +

[Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Tagespsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 100 V


Jauchzt dem HERRN, alle Welt! /
Dienet dem H
ERRN mit Freuden, *
kommt vor Sein Antlitz mit Jubel!


    Erkennt: Der HERR allein ist Gott, /
    Er hat uns gemacht, und wir sind Sein: *
    Sein Volk und die Schafe Seiner Weide. (+)

Kommt zu Seinen Toren mit Danken,/
zu Seinen Vorhöfen mit Lob, *
dankt Ihm, preist Seinen Namen!


    Denn gütig ist der HERR, /
    und ewig währt Seine Gnade, *
    von Geschlecht zu Geschlecht Seine Treue. +

Antiphon
Dient dem H
ERRN mit Freuden,
kommt mit Jubel und preist Seinen Namen!

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dient dem H
ERRN mit Freuden,
kommt mit Jubel und preist Seinen Namen!

Wochenpsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 89 B VIII


Einst hast Du geredet in einem Gesicht *
und hast gesagt zu Deinen Getreuen:


    »Ich habe Heil gelegt auf einen Helden, *
    aus dem Volk erhöht einen Erwählten.


Ich habe David gefunden, Meinen Knecht, *
ihn mit Meinem heiligen Öl gesalbt.


    Fest soll Meine Hand ihn halten, *
    Mein Arm soll ihn stärken. (+)

Seine Hand lege Ich auf das Meer, *
auf die Ströme seine Rechte.


    Er wird Mich nennen: ›Mein Vater, *
    mein Gott und Fels meines Heils.‹


Ja, Ich mach ihn zum erstgeborenen Sohn, *
zum Höchsten der Könige auf Erden.


    Auf ewig bewahr ich Ihm Meine Gnade, *
    Mein Bund bleibt Ihm bestehen in Treue. (+)

Ich will Meinen Bund nicht entweihen, *
nicht ändern den Spruch Meiner Lippen.


    Das schwor Ich, so wahr Ich heilig bin: *
    ›Nie werde Ich David belügen!‹


Sein Geschlecht soll bleiben für immer, *
und sein Thron ist vor Mir wie die Sonne.


    Er soll ewig bestehn wie der Mond, *
    der treue Zeuge in den Wolken.« +

Antiphon
Welche der Geist Gottes treibt,
die sind Gottes Kinder.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste.


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Welche der Geist Gottes treibt,
die sind Gottes Kinder.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Welche der Geist Gottes treibt,
die sind Gottes Kinder.


Alttestamentliche Lesung
Jes 42, 1-4 (5-9)
(Gott spricht:) Siehe, das ist Mein Knecht, den Ich halte, und Mein Auserwählter, an dem Meine Seele Wohlgefallen hat. Ich habe ihm Meinen Geist gegeben; er wird das Recht unter die Heiden bringen. Er wird nicht schreien noch rufen, und seine Stimme wird man nicht hören auf den Gassen. Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. In Treue trägt er das Recht hinaus. Er selbst wird nicht verlöschen und nicht zerbrechen, bis er auf Erden das Recht aufrichte; und die Inseln warten auf seine Weisung. So spricht Gott, der H
ERR, der die Himmel schafft und ausbreitet, der die Erde macht und ihr Gewächs, der dem Volk auf ihr den Atem gibt und Lebensodem denen, die auf ihr gehen: Ich, der HERR, habe dich gerufen in Gerechtigkeit und halte dich bei der Hand. Ich habe dich geschaffen und bestimmt zum Bund für das Volk, zum Licht der Heiden, dass du die Augen der Blinden öffnen sollst und die Gefangenen aus dem Gefängnis führen und, die da sitzen in der Finsternis, aus dem Kerker. Ich, der HERR, das ist Mein Name, Ich will Meine Ehre keinem andern geben noch Meinen Ruhm den Götzen. Siehe, was Ich früher verkündigt habe, ist gekommen. So verkündige Ich auch Neues; ehe denn es sprosst, lasse Ich's euch hören.]

Epistel
Röm 12, 1-3 (4-8)
Ich ermahne euch nun, Brüder und Schwestern, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass ihr euren Leib hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst. Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene. Denn ich sage durch die Gnade, die mir gegeben ist, jedem unter euch, dass niemand mehr von sich halte, als sich's gebührt, sondern dass er maßvoll von sich halte, wie Gott einem jeden zugeteilt hat das Maß des Glaubens.
[Denn wie wir an einem Leib viele Glieder haben, aber nicht alle Glieder dieselbe Aufgabe haben, so sind wir, die vielen, ein Leib in Christus, aber untereinander ist einer des andern Glied. Wir haben mancherlei Gaben nach der Gnade, die uns gegeben ist. Hat jemand prophetische Rede, so übe er sie dem Glauben gemäß. Hat jemand ein Amt, so versehe er dies Amt. Ist jemand Lehrer, so lehre er. Hat jemand die Gabe, zu ermahnen und zu trösten, so ermahne und tröste er. Wer gibt, gebe mit lauterem Sinn. Wer leitet, tue es mit Eifer. Wer Barmherzigkeit übt, tue es mit Freude.]


Evangelium
Matth 3, 13-17
Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass Er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte Ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich von Dir getauft werde, und Du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt zu! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er's Ihm zu. Und als Jesus getauft war, stieg Er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich Ihm der Himmel auf, und Er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über Sich kommen. Und siehe, eine Stimme aus dem Himmel sprach: Dies ist Mein lieber Sohn, an dem Ich Wohlgefallen habe.

RESPONSORIUM

Siehe, Mein Knecht, Mein Erwählter:*
Halleluja, halleluja
    Siehe, Mein Knecht, Mein Erwählter:*
    Halleluja, halleluja.
Ich lege Meinen Geist auf Ihn,
damit Er das Recht zu den Völkern hinausträgt.
    Halleluja, halleluja.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohn,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Siehe, Mein Knecht, Mein Erwählter:*
    Halleluja, halleluja

HYMNUS

Noten

Des Vaters eingeborner Sohn
kommt aus der Jungfrau in die Welt,
im Bad der Taufe heiligt Er,
die sich Ihm gläubig anvertraun.

Vom Himmel kommt der Höchste selbst,
erscheint in menschlicher Gestalt;
dem Tode liefert der sich aus,
der uns das ew'ge Leben schenkt.

Das Lamm, das alle Sünde tilgt,
Johannes taucht es in die Flut.
Der ohne allen Makel ist,
der Reinste, teilt der Sünder Los.

Des Vaters Stimme offenbart
im Knecht den vielgeliebten Sohn.
Der Geist verleiht Ihm Macht und Amt,
das aufgetragne Werk zu tun.

Erlöser, Herr, wir bitten Dich:
Vertreib das Dunkel, tilg die Schuld,
mach gnädig unsre Herzen hell
mit Deiner Gottheit klarem Licht.

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,
der heute uns erschienen ist,
dem Vater, der den Sohn bezeugt
und Ihn mit Seinem Geiste salbt. Amen.

CANTICUM

V Bei Dir ist die Quelle des Lebens.
R Und in Deinem Lichte sehen wir das Licht.

Antiphon

Noten

Benedictus III


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Als Jesus getauft war, kam eine Stimme
vom Himmel: Du bist Mein lieber Sohn:
An Dir habe Ich Wohlgefallen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Als Jesus getauft war, kam eine Stimme
vom Himmel: Du bist Mein lieber Sohn:
An Dir habe Ich Wohlgefallen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison
    Christe eleison. Kyrie eleison

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

In der Frühe suchen wir, Gott, Dein Angesicht. Du führst den Morgen herauf und erleuchtest mit der Sonne alle Welt. Wie die ganze Schöpfung sich ausstreckt nach Licht, um von den Strahlen der irdischen Sonne zu leben, so durchdringe auch unser Leben mit Deinem Licht. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Besiege durch Christus, Dein ewiges Licht, alle Finsternis unserer Seelen. Lass uns leben in Deinem Licht. Lass uns wandeln als Kinder des Tages. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Segne uns diesen Tag durch Deine Gegenwart. Öffne uns Herz und Lippen, dass wir Dein Wort hören und Deine Ehre verkünden. Sei mit allen, die sich in Deinem Namen versammeln. Erleuchte uns und lass Deine Kraft in uns mächtig werden. Stärke Deine Gemeinde in ihrem Dienst. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.

WOCHENGEBET   oder

Gott, himmlischer Vater. Bei Seiner Taufe im Jordan hast Du Jesus Deinen lieben Sohn genannt und mit dem Heiligen Geist erfüllt. Mache alle Getauften gewiss, dass sie Deine Kinder sind, und leite sie durch Deinen Geist. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Zu Dir, dem Vater und Ursprung alles Lebens, heben wir unsere Hände empor. Wir sagen Dir Dank für diesen Tag, an dem Dein Sohn, von den Toten erweckt, seinen Jüngern mit Frieden begegnet. Fülle auch uns mit Deinem Geist: Schenke uns heute freien Atem und neue Zuversicht. Wir sind gewiss: Du wirst uns geben, worum wir bitten. Du bist unser Gott, hochgelobt in Ewigkeit.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite