Sonntag - 5. Februar 2017
LETZTER SONNTAG
NACH EPIPHANIAS

Verklärung



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 B VII


Tut mir auf das Tor der Gerechtigkeit, *
ich will einziehen, dem H
ERRN zu danken.

    Das Tor des HERRN ist dies, *
    hier dürfen Gerechte einziehn.


Ich danke Dir, Du gabst mir Antwort, *
und Du wurdest mein Retter.


    Der Stein, den die Bauleute verwarfen. *
    der ist zum Eckstein geworden.


Das ist vom HERRN geschehen, *
ein Wunder vor unsern Augen.


    Dies ist der Tag, den der HERR macht, *
    lasst uns jubeln und an ihm uns freuen.


Hilf doch, o HERR! *
O H
ERR, lass gelingen!

    Gelobt sei, der einzieht im Namen des HERRN! *
    Wir segnen euch vom Haus des H
ERRN her.

Der HERR, Er ist Gott, *
Er erleuchte uns!


    Schlingt Bänder zum festlichen Reigen *
    bis an die Hörner des Altars.


Du bist mein Gott, Dir will ich danken, *
mein Gott, Dich will ich preisen!


    Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
    ja, Seine Güte währt ewig. +

[Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Tagespsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 100 V


Jauchzt dem HERRN, alle Welt! /
Dienet dem H
ERRN mit Freuden, *
kommt vor Sein Antlitz mit Jubel!


    Erkennt: Der HERR allein ist Gott, /
    Er hat uns gemacht, und wir sind Sein: *
    Sein Volk und die Schafe Seiner Weide. (+)

Kommt zu Seinen Toren mit Danken,/
zu Seinen Vorhöfen mit Lob, *
dankt Ihm, preist Seinen Namen!


    Denn gütig ist der HERR, /
    und ewig währt Seine Gnade, *
    von Geschlecht zu Geschlecht Seine Treue. +

Antiphon
Dient dem H
ERRN mit Freuden,
kommt mit Jubel und preist Seinen Namen!

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dient dem H
ERRN mit Freuden,
kommt mit Jubel und preist Seinen Namen!

Wochenpsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 97 V


Der HERR ist König, die Erde frohlocke, *
es sollen sich freuen die vielen Inseln!


    Wolken und Dunkel sind rings um Ihn her, *
    Gerechtigkeit und Recht
    Seines Thrones Stütze.


Feuer geht vor Ihm her, *
verzehrt ringsum Seine Feinde.


    Seine Blitze erleuchten den Erdkreis, *
    die Erde sieht es mit Beben.


Berge zerschmelzen wie Wachs *
vor dem Herrscher der ganzen Erde.


    Die Himmel künden Seine Gerechtigkeit, *
    alle Völker schauen Seine Herrlichkeit. (+)

Schämen möge sich, wer den Bildern dient, /
ein jeder, der sich der Götzen rühmt, - *
betet Ihn an, alle Götter!


    Zion hört es und ist froh, /
    es jubeln die Töchter Juda *
    über Deine Gerichte, o H
ERR.

Denn Du, HERR, bist der Höchste über alle Welt, *
hoch erhaben über alle Götter.


    Der HERR liebt, die das Böse hassen, /
    bewahrt das Leben Seiner Frommen, *
    rettet sie aus der Hand der Frevler.


Licht erstrahlt dem Gerechten, *
redlichen Herzen Freude.


    Freut euch des HERRN, ihr Gerechten, *
    preist Seinen heiligen Namen! +

Antiphon
Über dir geht auf der Herr und
Seine Herrlichkeit erscheint über dir.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Über dir geht auf der Herr und
Seine Herrlichkeit erscheint über dir.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Über dir geht auf der HERR, und
Seine Herrlichkeit erscheint über dir.


Alttestamentliche Lesung
2. Mose 3, 1-8a (8b-9) 10 (11-12) 13-14 (15)
Mose
{aber} hütete die Schafe Jitros, seines Schwiegervaters, des Priesters in Midian, und trieb die Schafe über die Wüste hinaus und kam an den Berg Gottes, den Horeb. Und der Engel des HERRN erschien ihm in einer feurigen Flamme aus dem Dornbusch. Und er sah, dass der Busch im Feuer brannte und doch nicht verzehrt wurde. Da sprach er: Ich will hingehen und diese wundersame Erscheinung besehen, warum der Busch nicht verbrennt. Als aber der HERR sah, dass er hinging, um zu sehen, rief Gott ihn aus dem Busch und sprach: Mose, Mose! Er antwortete: Hier bin ich. Er sprach: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land! Und Er sprach weiter: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen. Und der HERR sprach: Ich habe das Elend Meines Volks in Ägypten gesehen, und ihr Geschrei über ihre Bedränger habe Ich gehört; ich habe ihre Leiden erkannt. Und Ich bin herniedergefahren, dass Ich sie errette aus der Ägypter Hand und sie aus diesem Lande hinaufführe in ein gutes und weites Land, in ein Land, darin Milch und Honig fließt,
[in das Gebiet der Kanaaniter, Hetiter, Amoriter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter. Weil denn nun das Geschrei der Israeliten vor Mich gekommen ist und Ich dazu ihre Drangsal gesehen habe, wie die Ägypter sie bedrängen,]
so geh nun hin, Ich will dich zum Pharao senden, damit du Mein Volk, die Israeliten, aus Ägypten führst.
[Mose sprach zu Gott: Wer bin ich, dass ich zum Pharao gehe und führe die Israeliten aus Ägypten? Er sprach: Ich will mit dir sein. Und das soll dir das Zeichen sein, dass Ich dich gesandt habe: Wenn du Mein Volk aus Ägypten geführt hast, werdet ihr Gott dienen auf diesem Berge.]
Mose sprach zu Gott: Siehe, wenn ich zu den Israeliten komme und spreche zu ihnen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt!, und sie mir sagen werden: Wie ist Sein Name?, was soll ich ihnen sagen? Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der Ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: »Ich werde sein«, der hat mich zu euch gesandt.
[Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Israeliten sagen: Der H
ERR, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist Mein Name auf ewig, mit dem man Mich anrufen soll von Geschlecht zu Geschlecht.]

Epistel
2. Kor 4, 6-10
{Denn} Gott, der da sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben, dass die Erleuchtung entstünde zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi. Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, auf dass die überschwängliche Kraft von Gott sei und nicht von uns. Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht. Wir leiden Verfolgung, aber wir werden nicht verlassen. Wir werden unterdrückt, aber wir kommen nicht um. Wir tragen allezeit das Sterben Jesu an unserm Leibe, auf dass auch das Leben Jesu an unserm Leibe offenbar werde.

Evangelium
Matth 17, 1-9
Und nach sechs Tagen nahm Jesus mit Sich Petrus und Jakobus und Johannes, dessen Bruder, und führte sie allein auf einen hohen Berg. Und Er wurde verklärt vor ihnen, und Sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und Seine Kleider wurden weiß wie das Licht. Und siehe, da erschienen ihnen Mose und Elia; die redeten mit Ihm. Petrus aber antwortete und sprach zu Jesus: Herr, hier ist gut sein! Willst Du, so will ich hier drei Hütten bauen, Dir eine, Mose eine und Elia eine. Als er noch so redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist Mein lieber Sohn, an dem Ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören! Als das die Jünger hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und fürchteten sich sehr. Jesus aber trat zu ihnen, rührte sie an und sprach: Steht auf und fürchtet euch nicht! Als sie aber ihre Augen aufhoben, sahen sie niemand als Jesus allein. Und als sie vom Berge hinabgingen, gebot ihnen Jesus und sprach: Ihr sollt von dieser Erscheinung niemandem sagen, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist.

RESPONSORIUM

Er wurde vor ihren Augen verwandelt, *
Sein Antlitz strahlte wie die Sonne.
    Er wurde vor ihren Augen verwandelt, *
    Sein Antlitz strahlte wie die Sonne.
Sein Gewand wurde weiß wie das Licht.
    Sein Antlitz strahlte wie die Sonne.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne,
und dem Heiligen Geiste.
    Er wurde vor ihren Augen verwandelt, *
    Sein Antlitz strahlte wie die Sonne.

HYMNUS

Noten

Des ew'gen Glanzes Lichtgestalt,
die unsre Hoffnung sehnend sucht,
macht heute der verklärte Herr
den Seinen strahlend offenbar.

Er führt die Jünger auf den Berg
und zeigt Sich in der Herrlichkeit:
Sein Leib die Sonne überstrahlt,
und weiß wie Schnee ist Sein Gewand.

Und aus der lichten Wolke dringt
des Vaters Stimme, die bezeugt:
»Seht, dies ist Mein geliebter Sohn,
auf dem Mein Wohlgefallen ruht«

Herr, führ uns aus der dunklen Welt
zum Lichte, das Du selber bist
und wandle unsern armen Leib
zum Bilde Deiner Herrlichkeit.

Gottvater, Dir sei Preis und Ruhm,
dem Sohne, Deinem Ebenbild,
dem Geiste, der euch beide eint,
jetzt, immer und in Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Bei Dir ist die Quelle des Lebens. Halleluja.
R Und in Deinem Lichte sehen wir das Licht.
Leer Halleluja.

Antiphon

Noten

Benedictus II


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Was Gott uns zugedacht von Ewigkeit,
jetzt ward es offenbar: Erschienen ist
Jesus. unser Heiland und Retter, in Ihm
erstrahlt uns das Licht unvergänglichen Lebens.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Was Gott uns zugedacht von Ewigkeit,
jetzt ward es offenbar: Erschienen ist
Jesus. unser Heiland und Retter, in Ihm
erstrahlt uns das Licht unvergänglichen Lebens.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison
    Christe eleison. Kyrie eleison

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

In der Frühe suchen wir, Gott, Dein Angesicht. Du führst den Morgen herauf und erleuchtest mit der Sonne alle Welt. Wie die ganze Schöpfung sich ausstreckt nach Licht, um von den Strahlen der irdischen Sonne zu leben, so durchdringe auch unser Leben mit Deinem Licht. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Besiege durch Christus, Dein ewiges Licht, alle Finsternis unserer Seelen. Lass uns leben in Deinem Licht. Lass uns wandeln als Kinder des Tages. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Segne uns diesen Tag durch Deine Gegenwart. Öffne uns Herz und Lippen, dass wir Dein Wort hören und Deine Ehre verkünden. Sei mit allen, die sich in Deinem Namen versammeln. Erleuchte uns und lass Deine Kraft in uns mächtig werden. Stärke Deine Gemeinde in ihrem Dienst. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.

WOCHENGEBET   oder

Gott im Glanz Deiner Herrlichkeit. Du hast Deinen Sohn vor den Augen seiner Jünger verklärt und verkündet, das wir allein in Ihm Dir wohlgefallen. Erleuchte uns durch Deinen Geist, dass wir Christus im Glauben aufnehmen und mit allen Heiligen Erben Deines Reiches werden. Durch Ihn unsern Herrn, der mit Dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Zu Dir, dem Vater und Ursprung alles Lebens, heben wir unsere Hände empor. Wir sagen Dir Dank für diesen Tag, an dem Dein Sohn, von den Toten erweckt, seinen Jüngern mit Frieden begegnet. Fülle auch uns mit Deinem Geist: Schenke uns heute freien Atem und neue Zuversicht. Wir sind gewiss: Du wirst uns geben, worum wir bitten. Du bist unser Gott, hochgelobt in Ewigkeit.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite