Montag - 13. März 2017
REMINISZERE

Den Menschen ausgeliefert



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 5 I


Höre auf meine Worte, HERR, *
achte doch auf mein Seufzen!


    Vernimm mein Schreien, /
    mein König und mein Gott, *
    denn zu Dir will ich beten.


HERR, am Morgen hörst Du mein Rufen,/
am Morgen trete ich vor Dich *
und halte Ausschau nach Dir.


    Und ich - dank Deiner großen Güte - *
    eintreten darf ich in Dein Haus,


anbeten in Deinem heiligen Tempel *
in Ehrfurcht vor Dir.


    Freuen sollen sich alle, die Dir vertraun, *
    auf ewig sollen sie Dich rühmen.


Beschirme sie, lass jauchzen in Dir, *
die Deinen Namen lieben!


    Denn den Gerechten segnest Du, HERR, *
    wie mit einem Schild
    deckst Du ihn mit Gnade. +

[Antiphon
Es sollen sich freuen, H
ERR, alle,
die auf Dich trauen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Es sollen sich freuen, H
ERR, alle,
die auf Dich trauen.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 15 I


HERR, wer darf weilen in Deinem Zelt? *
Wer darf wohnen auf Deinem heiligen Berg?


    Der aufrichtig wandelt *
    und der Gerechtigkeit übt,


der von Herzen die Wahrheit sagt, *
nicht mit Verleumdung umherläuft,


    der nicht seinem Nächsten Böses tut *
    und seinen Nachbarn nicht schmäht,


der den Verworfnen verachtet, *
doch ehrt, die den H
ERREN fürchten,

    der seinen Eid nicht verändert, *
    den er zu seinem Schaden schwur,


der sein Geld nicht ausleiht auf Wucher, *
sich gegen Schuldlose nicht bestechen lässt:


    Wer also handelt, *
    der wird ewig nicht wanken. +

Antiphon
Lass mich wohnen. o H
ERR,
auf Deinem heiligen Berge.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Lass mich wohnen. o H
ERR,
auf Deinem heiligen Berge.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Gott erweist Seine Liebe zu uns darin,
dass Christus für uns gestorben ist,
als wir noch Sünder waren.


Morgenlesung
Jer 26, 1-3.7-16.24
Im Anfang der Herrschaft Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs von Juda, geschah dies Wort vom H
ERRN: So spricht der HERR: Tritt in den Vorhof am Hause des HERRN und predige denen, die aus allen Städten Judas hereinkommen, um anzubeten im Hause des HERRN, alle Worte, die Ich dir befohlen habe, ihnen zu sagen, und tu nichts davon weg, ob sie vielleicht hören wollen und sich bekehren, ein jeder von seinem bösen Wege, damit Mich auch reuen möge das Übel, das Ich gedenke, ihnen anzutun um ihrer bösen Taten willen. Und die Priester, Propheten und alles Volk hörten Jeremia, dass er solche Worte redete im Hause des HERRN. Da nun Jeremia alles gesagt hatte, was ihm der HERR befohlen hatte, allem Volk zu sagen, ergriffen ihn die Priester, Propheten und das ganze Volk und sprachen: Du musst sterben! Warum weissagst du im Namen des HERRN: »Es wird diesem Hause gehen wie Silo, und diese Stadt soll so wüst werden, dass niemand mehr darin wohnt&«? Und das ganze Volk sammelte sich im Hause des HERRN wider Jeremia. Als das die Oberen von Juda hörten, gingen sie aus des Königs Hause hinauf ins Haus des HERRN und setzten sich an den Eingang des neuen Tors am Hause des HERRN. Und die Priester und Propheten sprachen vor den Oberen und allem Volk: Dieser Mann ist des Todes schuldig; denn er hat geweissagt gegen diese Stadt, wie ihr mit eigenen Ohren gehört habt. Aber Jeremia sprach zu allen Oberen und zu allem Volk: Der HERR hat mich gesandt, dass ich dies alles, was ihr gehört habt, weissagen sollte gegen dies Haus und gegen diese Stadt. So bessert nun eure Wege und euer Tun und gehorcht der Stimme des HERRN, eures Gottes, so wird den HERRN auch gereuen das Übel, das Er gegen euch geredet hat. Ich aber, seht, ich bin in eurer Hand; macht mit mir, wie es euch gut und recht dünkt. Doch sollt ihr wissen: Wenn ihr mich tötet, so werdet ihr unschuldiges Blut auf euch laden, auf diese Stadt und ihre Einwohner. Denn wahrlich, der HERR hat mich zu euch gesandt, dass ich dies alles vor euren Ohren reden soll. Da sprachen die Oberen und das ganze Volk zu den Priestern und Propheten: Dieser Mann ist des Todes nicht schuldig; denn er hat zu uns geredet im Namen des HERRN, unseres Gottes. Aber mit Jeremia war die Hand Ahikams, des Sohnes Schafans, sodass man ihn nicht dem Volk in die Hände gab, das ihn getötet hätte.

RESPONSORIUM

Lass mich am Morgen Deine Huld erfahren, *
denn auf Dich vertraue ich.
    Lass mich am Morgen Deine Huld erfahren, *
    denn auf Dich vertraue ich.
Zu Dir erheb' ich meine Seele,
zeig mir den Weg, den ich gehen soll.
    denn auf Dich vertraue ich.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste
    Lass mich am Morgen Deine Huld erfahren, *
    denn auf Dich vertraue ich.

HYMNUS

Noten

Du Sonne der Gerechtigkeit,
Christus, vertreib in uns die Nacht,
dass mit dem Licht des neuen Tags
auch unser Herz sich neu erhellt.

Du schenkst uns diese Gnadenzeit,
gib auch ein reuevolles Herz
und führe auf den Weg zurück,
die Deine Langmut irren sah.

Es kommt der Tag, Dein Tag erscheint,
da alles neu in Blüte steht,
der Tag, der unsre Freude ist,
der Tag, der uns mit Dir versöhnt.

Dir, höchster Gott, Dreifaltigkeit,
lobsinge alles, was da lebt.
Lass uns, durch Deine Gnade neu,
Dich preisen durch ein neues Lied. Amen.

CANTICUM

V Christus Jesus hat Sich selbst gegeben
R für alle zur Erlösung.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus IV


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Herr, richte unsre Füße
auf den Weg des Friedens.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Herr, richte unsre Füße
auf den Weg des Friedens.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, unser Schöpfer und Vollender. Dein Geist schwebte im Uranfang über den Wassern, er ruhte auf Deinem Sohn und erfüllte Sein Wirken, durch Ihn haben die Apostel mit neuen Zungen Deine großen Taten verkündigt. Wir rufen Dich an:
    Erneure uns durch Deinen Geist.


Für Deine Kirche: Dass Du durch Deinen Geist zurechtbringst, was abgeirrt ist; heilst, was krank ist; zusammenführst, was getrennt ist und belebst, was starr geworden ist - rufen wir zu Dir:
    Erneure uns durch Deinen Geist.


Für alle, die in Deiner Kirche Verantwortung tragen, im bischöflichen Amt, als Kirchenleitungen, Synoden und Kirchenvorstände: Dass Dein Geist sie erleuchte in ihren Beratungen und Entscheidungen und sie Dein Volk leiten auf Deinen Weg - rufen wir zu Dir:
    Erneure uns durch Deinen Geist.


Für alle, denen die Verkündigung Deines Wortes und der Dienst der Liebe besonders aufgetragen sind: Dass Dein Geist ihre Gedanken, Worte und Taten erfülle und so Dein Heil wirke unter den Menschen - rufen wir zu Dir:
    Erneure uns durch Deinen Geist.


Für alle, die im Glauben müde geworden und von Zweifeln geplagt sind, alle auch, die unempfänglich geworden sind für das Wort des Lebens: Dass Dein Geist ihre Sinne und Herzen öffne und in ihnen den Glauben wirke - rufen wir zu Dir:
    Erneure uns durch Deinen Geist.


Und für uns alle: Dass Dein Geist unser Wesen durchdringe und uns mit den Gaben beschenke, die wir für unseren Auftrag brauchen - rufen wir zu Dir:
    Erneure uns durch Deinen Geist.

WOCHENGEBET   oder

Lieber Gott und Herr. Wir sind arme, verlassene Menschen und können uns selbst nicht helfen. Wir bitten Dich: Halte Du die Wacht in uns und um uns, dass unser Leib vor allem Unheil behütet und unser Herz rein bleibe von argen Gedanken. Durch Ihn, unsern Herrn Jesus Christus, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, väterlich und mütterlich uns zugetan: Alles Gute kommt aus Deiner Hand. So schenke uns Deinen Geist, damit wir erkennen, was recht ist, und wir mit Deiner Hilfe auch danach handeln. Dies erbitten wir durch Christus Jesus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite