Sonntag - 19. März 2017
OKULI

Bereit zum Verzicht



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 B VII


Tut mir auf das Tor der Gerechtigkeit, *
ich will einziehen, dem H
ERRN zu danken.

    Das Tor des HERRN ist dies, *
    hier dürfen Gerechte einziehn.


Ich danke Dir, Du gabst mir Antwort, *
und Du wurdest mein Retter.


    Der Stein, den die Bauleute verwarfen. *
    der ist zum Eckstein geworden.


Das ist vom HERRN geschehen, *
ein Wunder vor unsern Augen.


    Dies ist der Tag, den der HERR macht, *
    lasst uns jubeln und an ihm uns freuen.


Hilf doch, o HERR! *
O H
ERR, lass gelingen!

    Gelobt sei, der einzieht im Namen des HERRN! *
    Wir segnen euch vom Haus des H
ERRN her.

Der HERR, Er ist Gott, *
Er erleuchte uns!


    Schlingt Bänder zum festlichen Reigen *
    bis an die Hörner des Altars.


Du bist mein Gott, Dir will ich danken, *
mein Gott, Dich will ich preisen!


    Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
    ja, Seine Güte währt ewig. +

[Antiphon
Gelobt sei, der da kommt im Namen des H
ERRN!
Wir segnen euch vom Hause des H
ERRN her.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Gelobt sei, der da kommt im Namen des H
ERRN!
Wir segnen euch vom Hause des H
ERRN her.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 18 B II


Gott - Sein Weg ist vollkommen./
Die Worte des H
ERRN sind durchläutert. *
Er ist allen Schild, die sich bergen bei Ihm.


    Denn wer ist Gott, wenn nicht der HERR, *
    oder Fels, wenn nicht unser Gott?


Gott - Er umgürtet mich mit Kraft *
und macht meinen Weg vollkommen.


    Der HERR - Er lebt! /
    Gepriesen sei mein Fels, *
    der Gott meines Heils erhoben!


Gott - Er gewährt mir Vergeltung, *
und er unterwirft mir Völker:


    Du befreist mich von meinen Feinden, /
    erhöhst mich über meine Gegner, *
    entreißt mich dem Mann der Gewalttat.


Darum danke ich Dir, HERR, /
mitten unter den Heiden, *
und singe Deinem Namen:


    Er verleiht Seinem König große Hilfe, /
    Gnade erweist Er Seinem Gesalbten: *
    David und seinem Haus für immer. +

[Antiphon
Herzlich lieb hab ich Dich, H
ERR, meine Stärke!
H
ERR, Du mein Fels, meine Burg, mein Erretter.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Herzlich lieb hab ich Dich, H
ERR, meine Stärke!
H
ERR, Du mein Fels, meine Burg, mein Erretter.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 25 B I


Wer ist der Mensch, der den HERREN fürchtet? *
Ihm weist Er den Weg, den er wählen soll.


    Seine Seele wird im Guten wohnen, *
    und sein Geschlecht wird das Land besitzen.


Dem HERRN sind vertraut, die Ihn fürchten, *
Sein Bund ist, sie Erkenntnis zu lehren.


    Meine Augen sehen stets auf den HERRN, *
    Er wird meinen Fuß aus dem Netz ziehn. (+)

Wende dich zu mir und sei mir gnädig, *
denn einsam bin ich und elend.


    Meinem beengten Herzen schaffe Raum, *
    führ mich aus meiner Bedrängnis!


Sieh an meine Armut und Mühe, *
vergib mir all meine Sünden!


    Sieh, wie meine Feinde zahlreich sind *
    und zu Unrecht mich hassen!


Bewahre mein Leben und reiß mich heraus, /
lass mich niemals zuschanden werden, *
bei Dir bin ich geborgen!


    Unschuld und Redlichkeit mögen mich behüten,*
    denn ich hoffe auf Dich, o H
ERR.

Gott, erlöse Israel *
aus all seiner Bedrängnis! +

Antiphon
Wer seine Hand an den Pflug legt
und sieht zurück, der ist nicht
geschickt für das Reich Gottes.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wer seine Hand an den Pflug legt
und sieht zurück, der ist nicht
geschickt für das Reich Gottes.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Wer seine Hand an den Pflug legt
und sieht zurück, der ist nicht
geschickt für das Reich Gottes.


Alttestamentliche Lesung
1. Kön 19, 1-8 (9-13a)
{Und} Ahab sagte Isebel alles, was Elia getan hatte und wie er alle Propheten Baals mit dem Schwert umgebracht hatte. Da sandte Isebel einen Boten zu Elia und ließ ihm sagen: Die Götter sollen mir dies und das tun, wenn ich nicht morgen um diese Zeit dir tue, wie du diesen getan hast! Da fürchtete er sich, machte sich auf und lief um sein Leben und kam nach Beerscheba in Juda und ließ seinen Diener dort. Er aber ging hin in die Wüste eine Tagereise weit und kam und setzte sich unter einen Ginster und wünschte sich zu sterben und sprach: Es ist genug, so nimm nun, HERR, meine Seele; ich bin nicht besser als meine Väter. Und er legte sich hin und schlief unter dem Ginster. Und siehe, ein Engel rührte ihn an und sprach zu ihm: Steh auf und iss! Und er sah sich um, und siehe, zu seinen Häupten lag ein geröstetes Brot und ein Krug mit Wasser. Und als er gegessen und getrunken hatte, legte er sich wieder schlafen. Und der Engel des HERRN kam zum zweiten Mal wieder und rührte ihn an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir. Und er stand auf und aß und trank und ging durch die Kraft der Speise vierzig Tage und vierzig Nächte bis zum Berg Gottes, dem Horeb.
[Und er kam dort in eine Höhle und blieb dort über Nacht. Und siehe, das Wort des H
ERRN kam zu ihm: Was machst du hier, Elia? Er sprach: Ich habe geeifert für den HERRN, den Gott Zebaoth; denn die Israeliten haben Deinen Bund verlassen und Deine Altäre zerbrochen und Deine Propheten mit dem Schwert getötet und ich bin allein übrig geblieben, und sie trachten danach, dass sie mir mein Leben nehmen. Der Herr sprach: Geh heraus und tritt hin auf den Berg vor den HERRN! Und siehe, der HERR ging vorüber. Und ein großer, starker Wind, der die Berge zerriss und die Felsen zerbrach, kam vor dem HERRN her; der HERR aber war nicht im Winde. Nach dem Wind aber kam ein Erdbeben; aber der HERR war nicht im Erdbeben. Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer; aber der HERR war nicht im Feuer. Und nach dem Feuer kam ein stilles, sanftes Sausen. Als das Elia hörte, verhüllte er sein Antlitz mit seinem Mantel und ging hinaus und trat in den Eingang der Höhle.]

Epistel
Eph 5, 1-8a
So ahmt nun Gott nach als geliebte Kinder und wandelt in der Liebe, wie auch Christus uns geliebt hat und hat Sich selbst für uns gegeben als Gabe und Opfer, Gott zu einem lieblichen Geruch. Von Unzucht aber und jeder Art Unreinheit oder Habsucht soll bei euch nicht einmal die Rede sein, wie es sich für die Heiligen gehört, auch nicht von schändlichem Tun und von närrischem oder losem Reden, was sich nicht ziemt, sondern vielmehr von Danksagung. Denn das sollt ihr wissen, dass kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger - das ist ein Götzendiener - ein Erbteil hat im Reich Christi und Gottes. Lasst euch von niemandem verführen mit leeren Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Ungehorsams. Darum seid nicht ihre Mitgenossen. Denn ihr wart früher Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn.


Evangelium
Luk 9, 57-62
{Und} als sie auf dem Wege waren, sprach einer zu Jesus {Ihm}: Ich will Dir folgen, wohin Du gehst. Und Jesus sprach zu ihm: Die Füchse haben Gruben und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo Er Sein Haupt hinlege. Und Er sprach zu einem andern: Folge Mir nach! Der sprach aber: Herr, erlaube mir, dass ich zuvor hingehe und meinen Vater begrabe. Er aber sprach zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh hin und verkündige das Reich Gottes! Und ein andrer sprach: Herr, ich will Dir nachfolgen; aber erlaube mir zuvor, dass ich Abschied nehme von denen, die in meinem Hause sind. Jesus aber sprach zu ihm: Wer die Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

RESPONSORIUM

Lass mich am Morgen Deine Huld erfahren, *
denn auf Dich vertraue ich.
    Lass mich am Morgen Deine Huld erfahren, *
    denn auf Dich vertraue ich.
Zu Dir erheb' ich meine Seele,
zeig mir den Weg, den ich gehen soll.
    denn auf Dich vertraue ich.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste
    Lass mich am Morgen Deine Huld erfahren, *
    denn auf Dich vertraue ich.

HYMNUS

Noten

Du Sonne der Gerechtigkeit,
Christus, vertreib in uns die Nacht,
dass mit dem Licht des neuen Tags
auch unser Herz sich neu erhellt.

Du schenkst uns diese Gnadenzeit,
gib auch ein reuevolles Herz
und führe auf den Weg zurück,
die Deine Langmut irren sah.

Es kommt der Tag, Dein Tag erscheint,
da alles neu in Blüte steht,
der Tag, der unsre Freude ist,
der Tag, der uns mit Dir versöhnt.

Dir, höchster Gott, Dreifaltigkeit,
lobsinge alles, was da lebt.
Lass uns, durch Deine Gnade neu,
Dich preisen durch ein neues Lied. Amen.

CANTICUM

V Christus Jesus hat Sich selbst gegeben
R für alle zur Erlösung.

Antiphon

Noten

Noten

Aus 1. Petr. 2 VIII


Christus hat für uns gelitten /
und hinterließ uns ein Vorbild, *
dass wir Seinen Spuren folgen.


    Er hat keine Sünde begangen, *
    in Seinem Mund fand sich kein Betrug.


Er wurde geschmäht, schmähte nicht wider, /
da Er litt, drohte Er nicht, *
sondern überließ es dem gerechten Richter.


    Er trug unsere Sünden selbst hinauf *
    an Seinem Leibe auf das Holz,


dass wir, der Sünde gestorben, *
der Gerechtigkeit leben:


    Fürwahr, Er trug unsre Krankheit /
    und lud auf Sich unsre Schmerzen, *
    durch Seine Wunden sind wir geheilt. +

Antiphon
Wer Mir folgen will, der verleugne
sich selbst; er nehme täglich sein
Kreuz auf sich und folge Mir nach.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wer Mir folgen will, der verleugne
sich selbst; er nehme täglich sein
Kreuz auf sich und folge Mir nach.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Für dieses Haus und für alle, die hier ein- und ausgehen; für die Guten und für die Bösen; für die Gerechten und für die Ungerechten; für die Ehrfürchtigen und für die, denen nichts heilig ist, bitten wir:
    Herr, erbarme Dich.


Für die Christenheit, die Gottes Gebote missachtet, die an getrennten Tischen sein Brot bricht, deren Licht trübe und deren Salz taub geworden ist, bitten wir:
    Herr, erbarme Dich.


Für die Mächtigen und Gewaltigen der Erde, vor denen die Völker zittern und die doch nur Staub sind, bitten wir:
    Herr, erbarme Dich.


Für die Verfolgten und ihre Verfolger, für die Gepeinigten und ihre Peiniger, für alle, die höhnen, spotten und lästern und für ihre Opfer bitten wir:
    Herr, erbarme Dich.


Für die Menschen, die Hunger haben und Durst. Hunger nach Brot, Hunger nach Liebe, Hunger nach Freiheit, Hunger nach Gott; für die Obdachlosen und Vertriebenen, für die Würdelosen und Entrechteten bitten wir:
    Herr, erbarme Dich.


Für alle, die in Angst und Sorge sind, die bangen um geliebtes Leben, die der Tod beraubt hat, für die Entschlafenen und für uns alle in der letzten Not bitten wir:
    Herr, erbarme Dich.

WOCHENGEBET   oder

Allmächtiger Gott, unser Erlöser. Oft haben wir darin versagt, Deine Vergebung den Menschen zu bringen und ihnen Hoffnung zu geben. Erneuere uns durch Deinen Geist, Deinen Geboten zu folgen und Deine Güte auszubreiten durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Herrn, der mit Dir in der Gemeinschaft des Heiligen Geistes lebt und regiert in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Siehe, es wartet auf Dich Deine Gemeinde, es warten auf Dich alle, die Deine Erscheinung lieben. Lass uns nicht verderben, sondern hilf uns durch Deine Kraft und mit Deinem starken Arm. Durch Christus, Deinen Sohn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in Ewigkeit.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite