Donnerstag - 2. März 2017
Estomihi

Der Weg zum Kreuz



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 63 VI


Gott, Du mein Gott, Dich suche ich, *
nach Dir dürstet meine Seele.


    Nach Dir schmachtet mein Leib *
    wie lechzendes und dürres Land.


So schaue ich aus nach Dir im Heiligtum, *
Deine Macht und Deine Herrlichkeit zu sehn.


    Denn Deine Güte ist besser als Leben; *
    darum sollen Dich preisen meine Lippen.


So will ich Dich loben mein Leben lang, *
in Deinem Namen die Hände erheben.


    Wie von Milch und Honig
    wird meine Seele satt, *
    mit jubelnden Lippen singt mein Mund.


Wenn ich Deiner gedenke auf meinem Lager, *
so wache ich nachts und sage zu Dir:


    „Ja, Du wurdest mir zum Helfer, *
    im Schatten Deiner Flügel bin ich froh.”


An Dir hängt meine Seele, *
Deine Rechte hält mich. +

[Antiphon
Das ist meines Herzens Freude und Wonne,
wenn ich Dich loben kann mit fröhlichem Mund.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Das ist meines Herzens Freude und Wonne,
wenn ich Dich loben kann mit fröhlichem Mund.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 141 I


HERR, ich rufe Dich, eile zu mir; *
hör meine Stimme, wenn ich Dich rufe!


    Als Rauchopfer gelte vor Dir mein Gebet, *
    als Abendopfer meiner Hände Erheben.


Stelle, HERR, eine Wache vor meinen Mund, *
bewahre das Tor meiner Lippen.


    Lass mein Herz sich nicht neigen
    zu bösem Wort, *
    dass ich keinen Frevel begehe


zusammen mit Menschen, die Böses tun - *
ihre Leckerbissen will ich nicht kosten!


    Mag ein Gerechter mich schlagen -
    es ist Gnade, /
    mag er mich züchtigen - es ist wie Salböl, *
    mein Haupt wird sich dagegen nicht wehren.


Auf Dich, HERR, richte ich meine Augen, /
bei Dir will ich mich bergen, *
schütte mein Leben nicht aus. +

Antiphon
Auf Dich, H
ERR, sehen meine Augen:
ich traue auf Dich.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Auf Dich, H
ERR, sehen meine Augen:
ich traue auf Dich.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem,
und es wird alles vollendet werden,
was geschrieben ist durch die Propheten
von dem Menschensohn.


Morgenlesung
Sach 7, 2-13
Und man sandte Bethel-Sarezer und Regem-Melech und seine Leute, um den H
ERRN anzuflehen und die Priester am Hause des HERRN Zebaoth und die Propheten zu befragen: Muss ich immer noch im fünften Monat weinen und enthaltsam sein, wie ich es nun so viele Jahre getan habe? Und des HERRN Zebaoth Wort geschah zu mir: Sage allem Volk im Lande und den Priestern und sprich: Als ihr fastetet und Leid trugt im fünften und siebenten Monat diese siebzig Jahre lang, habt ihr da wirklich für Mich gefastet? Und wenn ihr esst und trinkt, esst und trinkt ihr da nicht für euch selbst? Ist's nicht das, was der HERR durch die früheren Propheten predigen ließ, als Jerusalem bewohnt war und sicher samt seinen Städten ringsum und Leute im Südland und im Hügelland wohnten. Und des HERRN Wort geschah zu Sacharja: So sprach der HERR Zebaoth: Richtet recht, und ein jeder erweise seinem Bruder Güte und Barmherzigkeit, und bedrückt nicht die Witwen, Waisen, Fremdlinge und Armen, und denke keiner gegen seinen Bruder etwas Arges in seinem Herzen! Sie aber weigerten sich aufzumerken und kehrten mir störrisch den Rücken zu und verstopften ihre Ohren, dass sie nicht hörten, und machten ihre Herzen hart wie Diamant, damit sie nicht hörten das Gesetz und die Worte, die der HERR Zebaoth durch Seinen Geist sandte durch die früheren Propheten. Daher ist so großer Zorn vom HERRN Zebaoth gekommen. Und es ist so ergangen: Gleichwie gepredigt wurde und sie nicht hörten, so wollte Ich auch nicht hören, als sie riefen, spricht der HERR Zebaoth.

RESPONSORIUM

Lass mich am Morgen Deine Huld erfahren, *
denn auf Dich vertraue ich.
    Lass mich am Morgen Deine Huld erfahren, *
    denn auf Dich vertraue ich.
Zu Dir erheb' ich meine Seele,
zeig mir den Weg, den ich gehen soll.
    denn auf Dich vertraue ich.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste
    Lass mich am Morgen Deine Huld erfahren, *
    denn auf Dich vertraue ich.

HYMNUS

Noten

Du Sonne der Gerechtigkeit,
Christus, vertreib in uns die Nacht,
dass mit dem Licht des neuen Tags
auch unser Herz sich neu erhellt.

Du schenkst uns diese Gnadenzeit,
gib auch ein reuevolles Herz
und führe auf den Weg zurück,
die Deine Langmut irren sah.

Es kommt der Tag, Dein Tag erscheint,
da alles neu in Blüte steht,
der Tag, der unsre Freude ist,
der Tag, der uns mit Dir versöhnt.

Dir, höchster Gott, Dreifaltigkeit,
lobsinge alles, was da lebt.
Lass uns, durch Deine Gnade neu,
Dich preisen durch ein neues Lied. Amen.

CANTICUM

V Christus Jesus hat Sich selbst gegeben
R für alle zur Erlösung.

Antiphon

Noten

Noten

Aus 1. Petr. 2 VIII


Christus hat für uns gelitten /
und hinterließ uns ein Vorbild, *
dass wir Seinen Spuren folgen.


    Er hat keine Sünde begangen, *
    in Seinem Mund fand sich kein Betrug.


Er wurde geschmäht, schmähte nicht wider, /
da Er litt, drohte Er nicht, *
sondern überließ es dem gerechten Richter.


    Er trug unsere Sünden selbst hinauf *
    an Seinem Leibe auf das Holz,


dass wir, der Sünde gestorben, *
der Gerechtigkeit leben:


    Fürwahr, Er trug unsre Krankheit /
    und lud auf Sich unsre Schmerzen, *
    durch Seine Wunden sind wir geheilt. +

Antiphon
Wer Mir folgen will, der verleugne
sich selbst; er nehme täglich sein
Kreuz auf sich und folge Mir nach.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wer Mir folgen will, der verleugne
sich selbst; er nehme täglich sein
Kreuz auf sich und folge Mir nach.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Du nährst und bewahrst alles Leben. Du erhältst uns in Zeiten der Wüste und befreist uns aus vielerlei Abhängigkeiten. Du gibst uns das tägliche Brot; Du nährst uns mit dem Brot des Lebens und erhebst den Kelch des Heils für uns. Wir preisen Dich für Deine überfließende Liebe und rufen Dich an:
    Kyrie eleison.


Besonders danken wir heute
für die Treue unserer Freunde,
für die Liebe in den Familien,
für Nahrung, Wohnung und Versorgung,
die uns zuteil wird,
für den mit der Gemeinde gefeierten Gottesdienst,
für das Geheimnis des ganzen Lebens.
Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Gott, Du stiftest Versöhnung. Du lädst alle ein zu Deinem Fest, doch nicht alle können die Freuden des Lebens genießen. Deshalb denken wir vor Dir an alle, die in Not sind. Mach uns offen für das Leiden der Menschen. Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.


Besonders bitten wir heute
für jene,
die sich unerwünscht und ungeliebt vorkommen,
für jene, die unter Vorurteilen zu leiden haben,
für die Einsamen, Vergessenen und Abgeschobenen,
für alle, die sich zynisch
über Deine Liebe lustig machen,
für jene, die im Dienst Christi zu leiden haben.
Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.

WOCHENGEBET   oder

Heiliger, ewiger Gott. Du lässt uns eintreten in die Gemeinschaft des Leidens, in dem Dein Sohn Sünde und Tod überwunden hat. Wir bitten Dich: Gib, dass auch wir das Kreuz auf uns nehmen und Ihm nachfolgen, Deinem Sohn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und Leben gibt in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, allmächtig und barmherzig. Dir liegen alle Herzen offen. Dir sind alle Wünsche bekannt und kein Geheimnis bleibt vor Dir verborgen. Reinige uns Sinne und Gedanken durch das Wirken Deines Geistes, dass wir in Glaube und Liebe Deinen Namen würdig verherrlichen durch Jesus Christus, unsern Herrn.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite