Sonntag - 16. April 2017
OSTERSONNTAG

Das Wunder der Auferstehung



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 B VII


Tut mir auf das Tor der Gerechtigkeit, *
ich will einziehen, dem H
ERRN zu danken.

    Das Tor des HERRN ist dies, *
    hier dürfen Gerechte einziehn.


Ich danke Dir, Du gabst mir Antwort, *
und Du wurdest mein Retter.


    Der Stein, den die Bauleute verwarfen. *
    der ist zum Eckstein geworden.


Das ist vom HERRN geschehen, *
ein Wunder vor unsern Augen.


    Dies ist der Tag, den der HERR macht, *
    lasst uns jubeln und an ihm uns freuen.


Hilf doch, o HERR! *
O H
ERR, lass gelingen!

    Gelobt sei, der einzieht im Namen des HERRN! *
    Wir segnen euch vom Haus des H
ERRN her.

Der HERR, Er ist Gott, *
Er erleuchte uns!


    Schlingt Bänder zum festlichen Reigen *
    bis an die Hörner des Altars.


Du bist mein Gott, Dir will ich danken, *
mein Gott, Dich will ich preisen!


    Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
    ja, Seine Güte währt ewig. +

[Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 18 A III


Herzlich lieb hab ich Dich, HERR, meine Stärke, *
mein Fels, meine Burg, mein Erretter;


    mein Gott, mein Fels,
    bei dem ich mich berge, *
    mein Schild, Berg meines Heils,
    meine Zuflucht.


Ich rufe: „Der HERR sei gepriesen!” *
und bin von meinen Feinden befreit.


    Es umgaben mich Bande des Todes, *
    Ströme des Verderbens erschreckten mich.


Des Totenreichs Bande umfingen mich, *
über mich fielen Schlingen des Todes.


    In meiner Not rief ich zum HERRN *
    und schrie zu meinem Gott.


Er hörte mich von Seinem Tempel, *
mein Schreien gelangte an Sein Ohr.


    Er griff herab aus der Höhe und fasste mich, *
    Er zog mich heraus aus gewaltigen Wassern.


Er rettete mich vor meinen starken Feinden, *
vor meinen Hassern, die waren stärker als ich;


    sie fielen mich an am Tag meines Unglücks, *
    da wurde der H
ERR mir zum Beistand.

Antiphon
Er führt mich hinaus ins Weite, Er rettet
mich, denn Er hat Gefallen an mir.

Dem Treuen erweist Du Dich treu, *
am Lauteren handelst Du lauter;


    dem Reinen erweist Du Dich rein, *
    doch dem Verkehrten verkehrt.


Ja, Du schaffst Heil dem gebeugten Volk *
und erniedrigst die stolzen Augen.


    Ja, HERR, Du lässt meine Leuchte strahlen, *
    mein Gott, Du machst meine Finsternis licht. +

Antiphon
Er führt mich hinaus ins Weite, Er rettet mich,
denn Er hat Gefallen an mir. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Er führt mich hinaus ins Weite, Er rettet mich,
denn Er hat Gefallen an mir. Halleluja.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 A VIII


Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
und ewig währt Seine Güte.


    So sage nun das Haus Israel: *
    denn ewig währt Seine Güte.


So sage nun das Haus Aaron: *
denn ewig währt Seine Güte.


    So sage nun, wer den HERRN fürchtet: *
    denn ewig währt Seine Güte. (+)

Aus der Bedrängnis rief ich zum H
ERRN, *
und der H
ERR gab mir Antwort
und schuf mir Raum.


    Der HERR ist mit mir, ich fürchte mich nicht, *
    was können Menschen mir antun?


Der HERR ist mit mir und ist mein Helfer, *
ich sehe herab auf die, die mich hassen.


    Besser ist, sich zu bergen beim HERRN, *
    als zu vertrauen auf Menschen.


Besser ist, sich zu bergen beim HERRN, *
als zu vertrauen auf Fürsten.


    Die Heiden alle umringten mich, *
    im Namen des H
ERRN wehrte ich sie ab!

Sie umkreisten, ja, umringten mich, *
im Namen des H
ERRN wehrte ich sie ab!

    Sie umschwärmten mich wie Bienen, /
    wie Dornenfeuer verloschen sie, *
    im Namen des H
ERRN wehrte ich sie ab!

Hart stieß man mich, ich sollte fallen, *
aber der H
ERR hat mir geholfen.

    Meine Macht und mein Psalm ist der HERR, *
    Er wurde mir zum Retter. +

Man singt mit Freuden vom Sieg *
in den Zelten der Gerechten:


    „Die Rechte desHERRN wirkt mit Macht, /
    die Rechte des H
ERRN ist erhöht, *
    die Rechte des H
ERRN wirkt mit Macht!”

Ich werde nicht sterben, sondern leben *
und die Taten des H
ERRN erzählen:

    Hart hat mich der HERR gezüchtigt, *
    aber Er gibt mich dem Tod nicht preis. +

Antiphon
Ich war tot, und siehe, Ich bin lebendig
von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die
Schlüssel des Todes und der Hölle
Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ich war tot, und siehe, Ich bin lebendig
von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die
Schlüssel des Todes und der Hölle
Halleluja, Halleluja.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Ich war tot, und siehe, Ich bin lebendig
von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe
die Schlüssel des Todes und der Hölle.


Alttestamentliche Lesung
1. Sam 2, 1-8a
{Und} Hanna betete und sprach: Mein Herz ist fröhlich in dem HERRN, mein Horn ist erhöht in dem HERRN. Mein Mund hat sich weit aufgetan wider meine Feinde, denn ich freue mich Deines Heils. Es ist niemand heilig wie der HERR, außer Dir ist keiner, und ist kein Fels, wie unser Gott ist. Lasst euer großes Rühmen und Trotzen, freches Reden gehe nicht aus eurem Munde; denn der HERR ist ein Gott, der es merkt, und von ihm werden Taten gewogen. Der Bogen der Starken ist zerbrochen, und die Schwachen sind umgürtet mit Stärke. Die da satt waren, müssen um Brot dienen, und die Hunger litten, hungert nicht mehr. Die Unfruchtbare hat sieben geboren, und die viele Kinder hatte, welkt dahin. Der HERR tötet und macht lebendig, führt ins Totenreich und wieder herauf. Der HERR macht arm und macht reich; er erniedrigt und erhöht. Er hebt auf den Dürftigen aus dem Staub und erhöht den Armen aus der Asche, dass er ihn setze unter die Fürsten und den Thron der Ehre erben lasse.

Epistel
1. Kor 15, 1-11
Ich erinnere euch aber, Brüder und Schwestern, an das Evangelium, das ich euch verkündigt habe, das ihr auch angenommen habt, in dem ihr auch fest steht, durch das ihr auch selig werdet, wenn ihr's so festhaltet, wie ich es euch verkündigt habe; es sei denn, dass ihr's umsonst geglaubt hättet. Denn als Erstes habe ich euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Dass Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift; und dass Er begraben worden ist; und dass Er auferweckt worden ist am dritten Tage nach der Schrift; und dass Er gesehen worden ist von Kephas, danach von den Zwölfen. Danach ist Er gesehen worden von mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten noch heute leben, einige aber sind entschlafen. Danach ist Er gesehen worden von Jakobus, danach von allen Aposteln. Zuletzt von allen ist Er auch von mir als einer unzeitigen Geburt gesehen worden. Denn ich bin der geringste unter den Aposteln, der ich nicht wert bin, dass ich ein Apostel heiße, weil ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe. Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin. Und Seine Gnade an mir ist nicht vergeblich gewesen, sondern ich habe viel mehr gearbeitet als sie alle; nicht aber ich, sondern Gottes Gnade, die mit mir ist. Ob nun ich oder jene: So predigen wir, und so habt ihr geglaubt.


Evangelium
Mark 16, 1-8
{Und} als der Sabbat vergangen war, kauften Maria Magdalena und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und Jesus {Ihn} zu salben. Und sie kamen zum Grab am ersten Tag der Woche, sehr früh, als die Sonne aufging. Und sie sprachen untereinander: Wer wälzt uns den Stein von des Grabes Tür? Und sie sahen hin und wurden gewahr, dass der Stein weggewälzt war; denn er war sehr groß. Und sie gingen hinein in das Grab und sahen einen Jüngling zur rechten Hand sitzen, der hatte ein langes weißes Gewand an, und sie entsetzten sich. Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, Er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, wo sie Ihn hinlegten. Geht aber hin und sagt Seinen Jüngern und Petrus, dass Er vor euch hingeht nach Galiläa; da werdet ihr Ihn sehen, wie Er euch gesagt hat. Und sie gingen hinaus und flohen von dem Grab; denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemand etwas; denn sie fürchteten sich.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Heil dem Tage,
der unsre Tage krönt,
Tag des Sieges,
da Christus auferstand,
Tag der Sonne,
die alle Welt verklärt:
Tag des Christus.

Licht vom Himmel
hellt unser Dunkel auf:
Christus öffnet
Gräber und Totenreich,
stiftet Frieden,
einigt im Neuen Bund
Erd und Himmel.

Triumphierend
steht Er vom Grabe auf,
hebt uns Menschen
in die erlöste Welt,
führt dem Vater
seinen verlornen Sohn
in die Arme.

Siegbezwungen
ist nun des Todes Macht,
Siegesfreude
füllt unsre Seele ganz:
Gott im Himmel
Ehre und Herrlichkeit,
Fried auf Erden. Amen.

CANTICUM

V Der Herr ist auferstanden. Halleluja.
R Er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus III


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Verschlungen ist der Tod vom Siege!
Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?
Dank sei Gott, der uns den Sieg verleiht
durch Christus Jesus, unsern Herrn!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Verschlungen ist der Tod vom Siege!
Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?
Dank sei Gott, der uns den Sieg verleiht
durch Christus Jesus, unsern Herrn!

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Herr, Erlöser aller Welt. Komme mit aller Deiner Macht. Komme und kehre bei uns ein. Wir rufen Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Komme zu uns Sündern, die ihre Schuld bekennen. Komme uns zu erretten, Herr, unser Heiland. Wir rufen Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für Deine Gemeinde hier und an allen Orten, für Deine heilige Kirche, die Deinen Ostersieg verkündigt, für ihre Bischöfe und alle in ihrem Dienst, für alle, die Deinen Namen bekennen - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für diese Welt, in der der Tod noch wirkt, und für die Kreatur, die angstvoll auf die Erlösung harrt - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für die Armen und Mühseligen, die Geplagten und Zerschlagenen, die verachtet sind und von den Menschen verstoßen - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für die Verfolgten und Gefangenen, die in Ängsten schreien und niemand hört sie, die preisgegeben sind der Bosheit, die unter ihrer Last zerbrechen - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für die Erschütterten, die im Herzen Bedrängten, für alle, die in diesem Tal der Tränen weinen, die bangen um geliebtes Leben, die der Tod beraubt hat, und für uns alle in unserer letzten Not - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.

TAGESGEBET   oder

Allmächtiger, ewiger Gott, durch Deinen Sohn hast Du den Tod besiegt und uns das Tor zum Himmel geöffnet: Lenke unsere Schritte, dass wir vollkommene Freiheit finden und zum ewigen Leben gelangen. Durch Jesus Christus, unsern Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und Leben schafft in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Herr Jesus Christus, sende ihnen allen, für die wir Dich anrufen, Deine heiligen Engel. Gib ihnen Licht und Kraft und Trost durch die Hoffnung der Auferstehung, dass sie Dir danken und Dich preisen, der Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und Leben schaffst von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite