Sonntag - 16. Juli 2017
5. SONNTAG NACH TRINITATIS

Der rettende Ruf



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 B VII


Tut mir auf das Tor der Gerechtigkeit, *
ich will einziehen, dem H
ERRN zu danken.

    Das Tor des HERRN ist dies, *
    hier dürfen Gerechte einziehn.


Ich danke Dir, Du gabst mir Antwort, *
und Du wurdest mein Retter.


    Der Stein, den die Bauleute verwarfen. *
    der ist zum Eckstein geworden.


Das ist vom HERRN geschehen, *
ein Wunder vor unsern Augen.


    Dies ist der Tag, den der HERR macht, *
    lasst uns jubeln und an ihm uns freuen.


Hilf doch, o HERR! *
O H
ERR, lass gelingen!

    Gelobt sei, der einzieht im Namen des HERRN! *
    Wir segnen euch vom Haus des H
ERRN her.

Der HERR, Er ist Gott, *
Er erleuchte uns!


    Schlingt Bänder zum festlichen Reigen *
    bis an die Hörner des Altars.


Du bist mein Gott, Dir will ich danken, *
mein Gott, Dich will ich preisen!


    Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
    ja, Seine Güte währt ewig. +

[Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 33 A V


Freut euch des HERRN, ihr Gerechten; *
die Frommen sollen Ihn preisen.


    Dankt dem HERRN auf der Laute, *
    spielt Ihm auf zehnsaitiger Harfe!


Singt Ihm ein neues Lied, *
rührt die Saiten zu schönem Klang! +

Denn des H
ERRN Wort ist wahrhaftig, *
und was Er tut, geschieht in Treue.


    Er liebt Recht und Gerechtigkeit, *
    die Erde ist voll der Güte des H
ERRN.

Durch des HERRN Wort
sind die Himmel geschaffen,*
durch den Hauch Seines Mundes ihr ganzes Heer.


    Er fasst das Meer und dämmt es ein *
    und sammelt in Kammern die Fluten.


Vor dem HERRN soll sich fürchten alle Welt, *
vor Ihm zittern alle Bewohner der Erde.


    Denn Er sprach - und es geschah, *
    Er gebot - und da stand es.


Der HERR vereitelt den Rat der Nationen,*
macht zunichte die Gedanken der Völker.


    Aber der Rat des HERRN besteht auf ewig, *
    Seines Herzens Pläne
    durch alle Geschlechter. +

[Antiphon
Ihr Gerechten, jubelt vor dem H
ERRN, für
die Frommen ziemt es sich, Gott zu loben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Ihr Gerechten, jubelt vor dem H
ERRN, für
die Frommen ziemt es sich, Gott zu loben.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 73 III


Gewiss - voll Güte ist Gott gegen Israel, *
zu allen, die reinen Herzens sind.


    Ich aber - fast wäre mein Fuß gestrauchelt, *
    beinahe wäre mein Tritt geglitten.


Denn ich habe die Prahler beneidet, *
als ich sah, wie es den Frevlern gut geht.


    Ja, ich hielt mein Herz umsonst rein, *
    wusch meine Hände in Unschuld,


war doch geplagt den ganzen Tag, *
gezüchtigt an jedem Morgen. +

Dennoch bleibe ich beständig bei Dir, *
Du hast meine rechte Hand gefasst.


    Du leitest mich nach Deinem Rat, *
    nimmst mich hernach in Ehren auf.


Wen habe ich sonst im Himmel, *
bin ich bei Dir, begehre ich nichts auf Erden.


    Verschmachten mein Leib und mein Herz: *
    ist doch Gott mein Fels und mein Teil auf ewig.


Ja, Gottes Nähe ist mir ein köstliches Gut, /
ich setzte auf Gott, den H
ERRN, mein Vertrauen, *
dass ich erzähle all Deine Taten. +

Antiphon
Aus Gnade seid ihr selig geworden
durch Glauben, und das nicht
aus euch: Gottes Gabe ist es.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Aus Gnade seid ihr selig geworden
durch Glauben, und das nicht
aus euch: Gottes Gabe ist es.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Aus Gnade seid ihr selig geworden
durch Glauben, und das nicht
aus euch: Gottes Gabe ist es.


Alttestamentliche Lesung
1. Mose 12, 1-4a
{Und} der HERR sprach zu Abram: Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das Ich dir zeigen will. Und Ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und du sollst ein Segen sein. Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden. Da zog Abram aus, wie der HERR zu ihm gesagt hatte, und Lot zog mit ihm.

Epistel
1. Kor 1, 18-25
{Denn} das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist es Gottes Kraft. Denn es steht geschrieben: »Ich will zunichtemachen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will Ich verwerfen.« Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die Weisen dieser Welt? Hat nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? Denn weil die Welt durch ihre Weisheit Gott in Seiner Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die da glauben. Denn die Juden fordern Zeichen und die Griechen fragen nach Weisheit, wir aber predigen Christus, den Gekreuzigten, den Juden ein Ärgernis und den Heiden eine Torheit; denen aber, die berufen sind, Juden und Griechen, predigen wir Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit. Denn die göttliche Torheit ist weiser, als die Menschen sind, und die göttliche Schwachheit ist stärker, als die Menschen sind.

Evangelium
Luk 5, 1-11
Es begab sich aber, als sich die Menge zu Jesus
{Ihm} drängte, zu hören das Wort Gottes, da stand Er am See Genezareth. Und Er sah zwei Boote am Ufer liegen; die Fischer aber waren ausgestiegen und wuschen ihre Netze. Da stieg Er in eines der Boote, das Simon gehörte, und bat ihn, ein wenig vom Land wegzufahren. Und Er setzte sich und lehrte die Menge vom Boot aus. Und als Er aufgehört hatte zu reden, sprach Er zu Simon: Fahre hinaus, wo es tief ist, und werft eure Netze zum Fang aus! Und Simon antwortete und sprach: Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen; aber auf Dein Wort hin will ich die Netze auswerfen. Und als sie das taten, fingen sie eine große Menge Fische und ihre Netze begannen zu reißen. Und sie winkten ihren Gefährten, die im andern Boot waren, sie sollten kommen und ihnen ziehen helfen. Und sie kamen und füllten beide Boote voll, sodass sie fast sanken. Da Simon Petrus das sah, fiel er Jesus zu Füßen und sprach: Herr, geh weg von mir! Ich bin ein sündiger Mensch. Denn ein Schrecken hatte ihn erfasst und alle, die mit ihm waren, über diesen Fang, den sie miteinander getan hatten, ebenso auch Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, Simons Gefährten. Und Jesus sprach zu Simon: Fürchte dich nicht! Von nun an wirst du Menschen fangen. Und sie brachten die Boote ans Land und verließen alles und folgten Ihm nach.

RESPONSORIUM

HERR, weise mir Deinen Weg, *
lass mich wandeln in Deiner Treue.
    H
ERR, weise mir Deinen Weg, *
    lass mich wandeln in Deiner Treue.
Richte mein Herz auf das eine,
Deinen Namen zu fürchten.
    lass mich wandeln in Deiner Treue.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    H
ERR, weise mir Deinen Weg, *
    lass mich wandeln in Deiner Treue.

HYMNUS

Noten

Heil dem Tage,
der unsre Tage krönt,
Tag des Sieges,
da Christus auferstand,
Tag der Sonne,
die alle Welt verklärt:
Tag des Christus.

Licht vom Himmel
hellt unser Dunkel auf:
Christus öffnet
Gräber und Totenreich,
stiftet Frieden,
einigt im Neuen Bund
Erd und Himmel.

Triumphierend
steht Er vom Grabe auf,
hebt uns Menschen
in die erlöste Welt,
führt dem Vater
seinen verlornen Sohn
in die Arme.

Siegbezwungen
ist nun des Todes Macht,
Siegesfreude
füllt unsre Seele ganz:
Gott im Himmel
Ehre und Herrlichkeit,
Fried auf Erden. Amen.

CANTICUM

V Das Heil ist bei dem, der auf dem Thron sitzt,
R bei unserm Gott und dem Lamm.

Antiphon

Noten

Noten

Aus Offb 5 IV


Würdig ist das Lamm, das geschlachtet ist, /
zu nehmen Kraft und Reichtum,
Weisheit und Stärke, *
Ehre, Lobpreis und Herrlichkeit.


    Würdig bist Du, das Buch zu nehmen *
    und seine Siegel aufzutun;


denn Du bist geschlachtet /
und hast mit Deinem Blut
Menschen für Gott erkauft *
aus allen Stämmen und Sprachen,
Völkern und Nationen.


    Du machtest sie unserem Gott
    zu Königen und Priestern, *
    und sie werden herrschen auf Erden. +

Dem, Der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm *
sei Lobpreis und Ehre,


    Gewalt und Herrlichkeit *
    in Ewigkeit. Amen. +

Antiphon
Dazu ist Christus gestorben und vom
Tode erstanden, dass Er Herr sei
über Tote und Lebende.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dazu ist Christus gestorben und vom
Tode erstanden, dass Er Herr sei
über Tote und Lebende.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

In der Frühe suchen wir, Gott, Dein Angesicht. Du führst den Morgen herauf und erleuchtest mit der Sonne alle Welt. Wie die ganze Schöpfung sich ausstreckt nach Licht, um von den Strahlen der irdischen Sonne zu leben, so durchdringe auch unser Leben mit Deinem Licht. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Besiege durch Christus, Dein ewiges Licht, alle Finsternis unserer Seelen. Lass uns leben in Deinem Licht. Lass uns wandeln als Kinder des Tages. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Segne uns diesen Tag durch Deine Gegenwart. Öffne uns Herz und Lippen, dass wir Dein Wort hören und Deine Ehre verkünden. Sei mit allen, die sich in Deinem Namen versammeln. Erleuchte uns und lass Deine Kraft in uns mächtig werden. Stärke Deine Gemeinde in ihrem Dienst. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.

WOCHENGEBET   oder

Ewiger Gott. Du rufst Menschen in Deinen Dienst und vollbringst durch sie Dein Werk auf Erden. Wir bitten Dich: Öffne uns Ohren und Herzen, dass wir auf Deinen Ruf hören und dem nachfolgen, den Du gesandt hast, Jesus Christus, unsern Herrn. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Tritt aus Deinem Schweigen hervor, Du unbegreiflicher Gott. Sprich zu uns, die wir sprachlos sind, gefangen in Stummheit und Vielrednerei. Höre unser Seufzen und Sehnen nach Dir. Bewege, die Du berufen hast, zur rechten Zeit zu reden, zu schweigen, zu beten. Wir bergen uns bei Dir, bei Jesus Christus, Deinem ewigen Wort.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite