Donnerstag - 10. August 2017
MÄRTYRER LAURENTIUS

Freimütiger Anwalt der Armen



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 138 V


HERR, ich will Dir danken von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir spielen,


    ich will anbeten in Deinem heiligen Tempel,/
    will Deinen Namen preisen *
    für Deine Huld und Treue.


Denn Du hast Deinen Namen verherrlicht, *
mehr, als Du je verheißen hast.


    Am Tag, da ich rufe, gibst Du mir Antwort, *
    verleihst meiner Seele große Kraft. (+)

Dir danken alle Könige der Erde, *
denn sie hören das Wort Deines Mundes.


    Sie singen von den Wegen des HERRN, *
    denn groß ist Seine Herrlichkeit.


Ja, der HERR ist erhaben, /
doch Er sieht auf den Niedrigen *
und erkennt den Stolzen von ferne.


    Muß ich auch gehn mitten durch große Not, *
    Du gibst mir Leben;


gegen den Zorn meiner Feinde
reckst Du die Hand,*
Deine Rechte hilft mir.


    Der HERR führt meine Sache, /
    H
ERR, Deine Güte ist ewig. *
    Lass nicht ab vom Werk Deiner Hände. +

[Antiphon
Unser Glaube ist der Sieg,
der die Welt überwunden hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Unser Glaube ist der Sieg,
der die Welt überwunden hat.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 92 VI


Wie köstlich ist es, dem HERRN zu danken, *
Deinem Namen, Du Höchster, zu singen,


    kundzutun Deine Gnade am Morgen *
    und in der Nacht Deine Treue


zur zehnsaitigen Laute, zur Zither, *
zum rauschenden Klang der Harfe!


    Denn Du machst mich
    mit Deinen Taten froh, *
    rühmen will ich das Werk Deiner Hände. (+)

H
ERR, wie sind Deine Werke so groß, *
wie tief sind Deine Gedanken.


    Ein Törichter glaubt es nicht, *
    ein Narr begreift es nicht.


Grünen die Frevler wie Gras, /
blühen alle, die Böses tun, *
werden sie doch vertilgt für immer.


    Du aber, HERR, bist der Höchste, *
    Du bleibst in Ewigkeit. (+)

Der Gerechte grünt wie ein Palmbaum, *
er wächst wie eine Zeder des Libanon.


    Die gepflanzt sind im Hause des HERRN, *
    blühen in den Vorhöfen unsres Gottes.


Noch im Alter tragen sie Frucht *
und bleiben voll Kraft und Frische,


    verkünden: Gerecht ist der HERR, *
    mein Fels - kein Unrecht ist an Ihm. +

[Antiphon
Wer sich zu Mir bekennt vor den Menschen,
zu dem will auch Ich Mich bekennen
vor Meinem Vater im Himmel.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Wer sich zu Mir bekennt vor den Menschen,
zu dem will auch Ich Mich bekennen
vor Meinem Vater im Himmel.

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 116 B II


Ich habe geglaubt, /
so kann ich jetzt sagen: *
„Ich wurde sehr erniedrigt!”


    In meiner Bestürzung sagte ich: *
    „Alle Menschen sind Lügner.”


Wie soll ich dem HERRN vergelten, *
was Er an mir Gutes getan?


    Erheben will ich den Kelch des Heiles, *
    anrufen den Namen des H
ERRN,

meine Gelübde dem HERRN erfüllen, *
offen vor Seinem ganzen Volk.


    Teuer ist in den Augen des HERRN *
    Seiner Getreuen Sterben.


Ach, HERR, ich bin Dein Knecht,/
bin Dein Knecht, Sohn Deiner Magd *
Du hast meine Fesseln gelöst.


    Dir will ich Dankopfer bringen, *
    anrufen den Namen des H
ERRN,

meine Gelübde dem HERRN erfüllen *
offen vor Deinem ganzen Volk


    in den Vorhöfen am Hause des HERRN, *
    mitten in dir Jerusalem. +

Antiphon
Kostbar ist in den Augen des H
ERRN
das Sterben Seiner Getreuen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Kostbar ist in den Augen des H
ERRN
das Sterben Seiner Getreuen.

LESUNGEN
RESPONSORIEN


Tagesspruch
Der Tod Seiner Heiligen wiegt schwer
vor dem H
ERRN. Dir will ich Dank
opfern und des H
ERRN Namen anrufen.

Alttestamentliche Lesung
Jes 58, 6-9
(Der H
ERR spricht:) Ist nicht das ein Fasten, an dem Ich Gefallen habe: Lass los, die du mit Unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg! Heißt das nicht: Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut! Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des HERRN wird deinen Zug beschließen. Dann wirst du rufen und der HERR wird dir antworten. Wenn du schreist, wird Er sagen: Siehe, hier bin Ich. Wenn du in deiner Mitte niemand unterjochst und nicht mit Fingern zeigst und nicht übel redest.

Responsorium
Gott ist mein Helfer, *
auf Ihn allein will ich vertrauen.
    Gott ist mein Helfer, *
    auf Ihn allein will ich vertrauen.
Meine Zuflucht und mein Retter
    auf Ihn allein will ich vertrauen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Gott ist mein Helfer, *
    auf Ihn allein will ich vertrauen.


Epistel
2. Kor 9, 6-10
Ich meine aber dies: Wer da kärglich sät, der wird auch kärglich ernten; und wer da sät im Segen, der wird auch ernten im Segen. Ein jeder, wie er's sich im Herzen vorgenommen hat, nicht mit Unwillen oder aus Zwang; denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb. Gott aber kann machen, dass alle Gnade unter euch reichlich sei, damit ihr in allen Dingen allezeit volle Genüge habt und noch reich seid zu jedem guten Werk; wie geschrieben steht: »Er hat ausgestreut und den Armen gegeben; Seine Gerechtigkeit bleibt in Ewigkeit.« Der aber Samen gibt dem Sämann und Brot zur Speise, der wird auch euch Samen geben und ihn mehren und wachsen lassen die Früchte eurer Gerechtigkeit.


Responsorium
Du zeigst mir, HERR, den Weg zum Leben *
vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
    Du zeigst mir, H
ERR, den Weg zum Leben *
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
Mein Herr bist Du,
mein ganzes Glück bist Du allein.
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Du zeigst mir, H
ERR, den Weg zum Leben *
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.


Evangelium
Joh 12, 24-26
(Jesus sprach:) Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. Wer sein Leben lieb hat, der verliert es; und wer sein Leben auf dieser Welt hasst, der wird's bewahren zum ewigen Leben. Wer Mir dienen will, der folge Mir nach; und wo Ich bin, da soll Mein Diener auch sein. Und wer Mir dienen wird, den wird Mein Vater ehren.


Responsorium
Siehe, Gott ist mein Retter; *
der H
ERR ist meine Kraft und Stärke.
    Siehe, Gott ist mein Retter; *
    der H
ERR ist meine Kraft und Stärke.
Er ist mein Helfer.
Was können Menschen mir antun?
    der H
ERR ist meine Kraft und Stärke.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste.
    Siehe, Gott ist mein Retter; *
    der H
ERR ist meine Kraft und Stärke.

HYMNUS

Noten

Selig, wem Christus
auf dem Weg begegnet,
um ihn zu rufen,
alles zu verlassen,
Sein Kreuz zu tragen
und in Seiner Kirche
für Ihn zu wirken.

Bei ihm ist Christus
stärkt ihn in der Wüste,
schenkt ihm durch Leiden
Anteil an der Freude.
Und seine Brüder
spüren Christi Liebe
in seiner Nähe.

Durch Seine Jünger
spricht zu uns der Meister,
ruft uns zur Umkehr,
spendet Licht und Hoffnung.
In ihren Taten
wird die Botschaft Christi
für uns lebendig.

Vater im Himmel,
heilig ist Dein Name,
Dein Reich wird kommen,
das Dein Sohn verheißen.
Hilf uns, im Geiste
Ihm den Weg bereiten
als Deine Boten. Amen.

CANTICUM

V Ich weiß, dass mein Erlöser lebt,
R als der Letzte wird Er
Leer Sich über den Staub erheben.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus IV


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Selig, die Verfolgung leiden für die Gerechtigkeit;
denn ihrer ist das Himmelreich.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Selig, die Verfolgung leiden für die Gerechtigkeit;
denn ihrer ist das Himmelreich.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Ursprung aller Güte, Du schenkst die Freiheit, Dir alles zu sagen, Du schenkst die Zuversicht, dass Du uns hörst und uns hilfst, Du schenkst den Mut, sich einzusetzen für Arme und Kranke, Bedürftige und Verachtete. Heute, da wir des Märtyrers Laurentius gedenken, bitten wir Dich besonders für die vielen Menschen in Not, dass sich andere als Nächste erweisen und ihnen Deine Liebe bringen. In Zuversicht und Hoffnung sei ihnen nahe. Wir rufen:
    Kyrie eleison.


Wir bitten für die Menschen in Krankenhäusern, Heimen oder zu Hause, die körperliche oder seelische Not leiden; für alle, die in Einsamkeit allein gelassen sind; für alle, die den Tod vor Augen haben. Wir rufen:
    Kyrie eleison.


Wir bitten für die Menschen, die ohne Arbeit oder ohne Wohnung sind; für die Flüchtlinge auf den Straßen dieser Welt; für alle, die unter Unrecht und Gewalt leiden. Wir rufen:
    Kyrie eleison.


Wir bitten auch für alle Menschen, die in pflegenden und betreuenden Diensten tätig sind; für alle im Rettungsdienst, für die Männer und Frauen, die für die medizinische Versorgung verantwortlich sind. Wir rufen:
    Kyrie eleison.


Wir bitten für die Menschen in den öffentlichen Ämtern, für die Fachkräfte in den Betreuungsstellen; für alle, die in Kirche, Staat und Gesellschaft besondere Verantwortung tragen für soziale Hilfe und soziale Gerechtigkeit. Wir rufen:
    Kyrie eleison.


Wir bitten auch für alle, die in der Stille und mit großer Treue wichtige Dienste tun, als Angehörige, bei der Nachbarschaftshilfe oder als Freundschaftsdienst. Wir rufen:
    Kyrie eleison.

TAGESGEBET   oder

Gott, Du Vater der Barmherzigkeit. Erwecke uns zu wahrer Liebe, dass wir Gutes tun und mit anderen teilen, wie Laurentius den Armen ausgeteilt hat und er bereit war, sein Leben für Dich zu lassen. Durch Jesus Christus, Deinen Sohn unseren Herrn, der mit Dir in der Kraft des Heiligen Geistes lebt und Leben schafft in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, Du Vater der Barmherzigkeit. Erwecke uns zu wahrer Liebe, dass wir Freude haben, wohlzutun und mit unseren Nächsten teilen, und so dem Beispiel Deines Blutzeugen Laurentius folgen, der den Armen ausgeteilt hat und bereit war, ohne Furcht für Dich zu sterben. Das erbitten wir durch Deinen Sohn Jesus Christus, unsern Retter und Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite