Montag - 30. Oktober 2017
20. SONNTAG NACH TRINITATIS

Die Ordnungen Gottes



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 5 I


Höre auf meine Worte, HERR, *
achte doch auf mein Seufzen!


    Vernimm mein Schreien, /
    mein König und mein Gott, *
    denn zu Dir will ich beten.


HERR, am Morgen hörst Du mein Rufen,/
am Morgen trete ich vor Dich *
und halte Ausschau nach Dir.


    Und ich - dank Deiner großen Güte - *
    eintreten darf ich in Dein Haus,


anbeten in Deinem heiligen Tempel *
in Ehrfurcht vor Dir.


    Freuen sollen sich alle, die Dir vertraun, *
    auf ewig sollen sie Dich rühmen.


Beschirme sie, lass jauchzen in Dir, *
die Deinen Namen lieben!


    Denn den Gerechten segnest Du, HERR, *
    wie mit einem Schild
    deckst Du ihn mit Gnade. +

[Antiphon
Es sollen sich freuen, H
ERR, alle,
die auf Dich trauen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Es sollen sich freuen, H
ERR, alle,
die auf Dich trauen.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 71 A II


Bei Dir, HERR, habe ich mich geborgen, *
lass mich nicht zuschanden werden in Ewigkeit.


    In Deiner Gerechtigkeit reiß mich heraus
    und befreie mich, *
    neige Dein Ohr zu mir und rette mich.


Sei mir ein bergender Fels, *
zu dem ich immer kommen kann.


    Du hast zugesagt, mir zu helfen, *
    denn Du bist mein Fels und meine Feste.


Mein Gott,
rette mich aus der Hand des Frevlers, *
aus der Hand des Gewalttäters und Bedrückers!


    Denn Du bist meine Hoffnung, HERR, *
    H
ERR, meine Zuversicht von Jugend an.

Auf Dich stütze ich mich von Mutterleib an, /
Du bist von Mutterschoß an mein Helfer, *
Dir gilt immerdar mein Lobgesang.


    Ein Zeichen bin ich für viele, *
    denn Du bist meine starke Zuflucht.


Mein Mund sei voll Deines Ruhmes, *
voll Deines Preises den ganzen Tag.


    Verwirf mich nicht zur Zeit des Alters, *
    wenn meine Kraft schwindet,
    verlass mich nicht.


Denn es reden über mich meine Feinde, *
die auf mich lauern, halten miteinander Rat,


    sie sprechen: „Gott hat ihn verlassen, /
    jagt ihm nach und ergreift ihn, *
    denn da ist kein Retter.”


O HERR, sei nicht fern von mir, *
eile, mein Gott, mir zur Hilfe! +

Antiphon
H
ERR, Du bist meine Hoffnung
von Jugend auf.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
H
ERR, Du bist meine Hoffnung
von Jugend auf.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist
und was der Herr von dir fordert:
Gottes Wort halten und Liebe üben
und demütig sein vor deinem Gott.


Morgenlesung

1. Alternative
Sir 16, 26 - 17, 14
Als der Herr im Anfang Seine Werke erschuf und von ihrem Ursprung an ihnen ihre Bestimmung gab, da hat Er für immer geordnet, was sie tun, und für alle Zeit, wie weit ihre Herrschaft reichen sollte, dass sie nicht müde noch matt werden noch ihren Dienst versäumen und keins das andere behindern, sondern dass alle immer Seinem Befehl gehorsam sein sollten. Danach hat der Herr auf die Erde geblickt und sie mit Seinen Gütern erfüllt; mit lebendigen Wesen hat Er sie bevölkert, die wieder zur Erde zurückkehren. Der Herr hat den Menschen aus Erde geschaffen und ihn wieder zur Erde zurückkehren lassen. Er bestimmte ihnen die Zeit ihres Lebens und gab ihnen Macht über das, was auf Erden ist, und verlieh ihnen Kraft, wie Er selber sie hat, und schuf sie nach Seinem Bilde. Er bestimmte, dass alles Fleisch Ihn fürchten sollte, und gab den Menschen die Herrschaft über Tiere und Vögel. [Er gab ihnen den Gebrauch der fünf Sinne, als Sechstes gab Er ihnen Verstand und teilte ihnen diesen zu und als Siebtes das Wort, Seine Werke auszulegen.] Er gab ihnen Vernunft, Sprache, Augen, Ohren und das Herz zum Denken. Er erfüllte sie mit kluger Erkenntnis und zeigte ihnen beides, Gutes und Böses. Er richtete Sein Auge auf ihre Herzen, ihnen die Größe Seiner Werke zu zeigen, [und trug ihnen auf, ewig den Ruhm Seiner Wunder zu verkünden,] und Seine großen Taten erzählen sollten, damit sie Seinen heiligen Namen loben. Er hat sie Wissen gelehrt und ihnen das Gesetz des Lebens zum Erbe gegeben, [damit sie erkennen, dass sie, obwohl sie sterblich sind, jetzt am Leben bleiben]. Er hat einen ewigen Bund mit ihnen geschlossen und ihnen Seine Ordnungen offenbart. Sie haben mit ihren Augen Seine hohe Majestät gesehen und mit ihren Ohren Seine herrliche Stimme gehört. Und Er sprach zu ihnen: Hütet euch vor allem Unrecht!, und befahl einem jeden seinen Nächsten an.


2. Alternative
2. Mose 23, 10-16
(Aus den Rechtsordnungen des H
ERRN:) Sechs Jahre sollst du dein Land besäen und seine Früchte einsammeln. Aber im siebenten Jahr sollst du es ruhen und brach liegen lassen, dass die Armen unter deinem Volk davon essen; und was übrig bleibt, mag das Wild auf dem Felde fressen. Ebenso sollst du es halten mit deinem Weinberg und deinen Ölbäumen. Sechs Tage sollst du deine Arbeit tun; aber am siebenten Tage sollst du ruhen, auf dass dein Rind und Esel sich ausruhen und deiner Sklavin Sohn und der Fremdling sich erquicken. Alles, was ich euch gesagt habe, das haltet. Die Namen anderer Götter sollt ihr nicht anrufen, und aus eurem Munde sollen sie nicht gehört werden. Dreimal im Jahr sollst du Mir ein Fest feiern: Das Fest der Ungesäuerten Brote sollst du so halten, dass du sieben Tage ungesäuertes Brot isst, wie Ich dir geboten habe, im Monat Abib, denn zu dieser Zeit bist du aus Ägypten gezogen. Niemand erscheine mit leeren Händen vor Mir! Und du sollst halten das Fest der Ernte, der Erstlinge deiner Früchte, die du auf dem Felde gesät hast, und das Fest der Lese am Ausgang des Jahres, wenn du den Ertrag deiner Arbeit eingesammelt hast vom Felde.

RESPONSORIUM

HERR, weise mir Deinen Weg, *
lass mich wandeln in Deiner Treue.
    H
ERR, weise mir Deinen Weg, *
    lass mich wandeln in Deiner Treue.
Richte mein Herz auf das eine,
Deinen Namen zu fürchten.
    lass mich wandeln in Deiner Treue.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    H
ERR, weise mir Deinen Weg, *
    lass mich wandeln in Deiner Treue.

HYMNUS

Noten

Du Licht des Himmels, großer Gott,
der ausgespannt das Sternenzelt
und der es hält mit starker Hand,
Du sendest Licht in unsre Welt.

Die Morgenröte zieht herauf
und überstrahlt das Sternenheer,
der graue Nebel löst sich auf,
Tau netzt die Erde segensschwer.

Das Reich der Schatten weicht zurück,
das Tageslicht nimmt seinen Lauf,
und strahlend, gleich dem Morgenstern,
weckt Christus uns vom Schlafe auf.

Du, Christus, bist der helle Tag,
das Licht, dem unser Licht entspringt,
Gott, der mit Seiner Allmacht Kraft
die tote Welt zum Leben bringt.

Erlöser, der ins Licht uns führt
und aller Finsternis entreißt,
Dich preisen wir im Morgenlied
mit Gott dem Vater und dem Geist. Amen.

CANTICUM

V Fülle uns früh mit Deiner Gnade,
R so wollen wir rühmen und fröhlich sein.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus VIII


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
In Seiner Barmherzigkeit hat Gott an
Seinen Bund gedacht und uns errettet.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
In Seiner Barmherzigkeit hat Gott an
Seinen Bund gedacht und uns errettet.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Beten wir zu Gott, der uns Menschen berufen hat, damit wir einander helfen. dass er uns belebt und stärkt, darum rufen wir ihn an:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


In der Taufe hast Du uns Deinen Geist geschenkt, Lass Seine Liebe unser Tun bestimmen. - Bewahre uns in dieser Woche in Deinem Frieden und behüte uns vor Irrtum und Ungerechtigkeit. Wir rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Lass uns in allen, die uns begegnen, Dein Ebenbild erkennen. - Lehre uns, die Lasten Anderer mitzutragen und ihre Eigenarten gelten zu lassen. Wir rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Schenke uns Deinen Geist, der uns gütig, geduldig und freundlich macht. -Lass die Arbeit, die wir im Schweiß unseres Angesichts tun, nicht erfolglos sein. Wir rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Gib, dass wir die Bereitschaft zu Hingabe und Verzicht nicht verlieren.-Mach uns, trotz aller Zwänge der Tage, zu freien Menschen. Wir rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.

WOCHENGEBET   oder

Bewahre uns Gott und halte uns fest an Deiner Hand, dass eigene und fremde Sünde keine Macht über uns gewinne. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der gekommen ist, die Welt zu erlösen, jetzt und in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, voller Macht und Gnade. Dir verdanken wir Gesundheit und Kraft zur Arbeit. Wir bitten Dich: Gib, dass wir ungehindert unserem Beruf nachgehen und anderen damit helfen können. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite