Mittwoch - 1. November 2017
GEDENKEN ALLER HEILIGEN

Die Wolke der Zeugen



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 30 III


HERR, ich will Dich erheben: /
Du hast mich aus der Tiefe gezogen, *
Du lässt meine Feinde
sich nicht freuen über mich.


    HERR, mein Gott, als ich zu Dir schrie, *
    da hast Du mich geheilt.


Herr, Du holtest mich herauf
aus dem Totenreich, *
riefst mich ins Leben
aus der Schar der Toten.


    Singt und spielt dem HERRN,
    ihr Seine Frommen, *
    und preist Seinen heiligen Namen!


Denn einen Augenblick währt Sein Zorn *
und ein Leben lang Seine Gnade.


    Den Abend lang währt das Weinen, *
    aber des Morgens ist Freude. (+)

Ich aber -
da es mir gut ging, sprach ich: *
Ich werde niemals wanken.


    HERR, durch Deine Gnade
    stelltest Du mich auf Fels. *
    Du verbargst Dein Antlitz,
    da erschrak ich.


Zu Dir, HERR, rief ich, *
ich flehte zu meinem Herrn:


    „Was nützt Dir mein Blut,
    fahre ich in die Grube? *
    Kann Staub Dich preisen,
    Deine Treue verkünden?


Höre, HERR, sei mir gnädig! *
H
ERR , sei mein Helfer!” +

Du hast meine Klage
in einen Reigen verwandelt,*
vom Trauerkleid mich befreit,
mit Freude gegürtet!


    Darum singt Dir mein Herz
    und will nicht verstummen, *
    H
ERR, mein Gott,
    Dir will ich auf ewig danken. +

Antiphon
Christus Jesus hat dem Tode die Macht
genommen und das Leben und ein
unvergängliches Wesen ans Licht
gebracht durch das Evangelium.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Christus Jesus hat dem Tode die Macht
genommen und das Leben und ein
unvergängliches Wesen ans Licht
gebracht durch das Evangelium.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 66 A I


Jauchzt Gott, alle Lande, /
spielt zum Ruhm Seines Namens, *
gebt Ihm die Ehre im Lobpreis!


    Sprecht zu Gott:
    Wie ist Dein Tun ehrfurchtgebietend! *
    Deiner großen Macht huldigen Deine Feinde.


Die ganze Erde bete Dich an, /
sie singe Dein Lob, *
lobsinge Deinem Namen.


    Kommt und schaut die Werke Gottes, *
    wunderbar ist Sein Tun an den Menschen.


Er wandelt das Meer in trockenes Land, /
sie können zu Fuß durch den Strom ziehn, *
darum freuen wir uns an Ihm.


    Er herrscht ewig in Seiner Macht, /
    Seine Augen prüfen die Völker, *
    Empörer können sich nicht erheben.


Preist, ihr Völker, unsern Gott, *
lasst Sein Lob laut erschallen!


    Er erhält uns am Leben, *
    lässt unsern Fuß nicht wanken. +

Antiphon
Ist jemand in Christus, so ist er
eine neue Kreatur; das Alte
ist vergangen, siehe, Neues
ist geworden Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ist jemand in Christus, so ist er
eine neue Kreatur; das Alte
ist vergangen, siehe, Neues
ist geworden Halleluja, Halleluja.


Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 92 VI


Wie köstlich ist es, dem HERRN zu danken, *
Deinem Namen, Du Höchster, zu singen,


    kundzutun Deine Gnade am Morgen *
    und in der Nacht Deine Treue


zur zehnsaitigen Laute, zur Zither, *
zum rauschenden Klang der Harfe!


    Denn Du machst mich
    mit Deinen Taten froh, *
    rühmen will ich das Werk Deiner Hände. (+)

H
ERR, wie sind Deine Werke so groß, *
wie tief sind Deine Gedanken.


    Ein Törichter glaubt es nicht, *
    ein Narr begreift es nicht.


Grünen die Frevler wie Gras, /
blühen alle, die Böses tun, *
werden sie doch vertilgt für immer.


    Du aber, HERR, bist der Höchste, *
    Du bleibst in Ewigkeit. (+)

Der Gerechte grünt wie ein Palmbaum, *
er wächst wie eine Zeder des Libanon.


    Die gepflanzt sind im Hause des HERRN, *
    blühen in den Vorhöfen unsres Gottes.


Noch im Alter tragen sie Frucht *
und bleiben voll Kraft und Frische,


    verkünden: Gerecht ist der HERR, *
    mein Fels - kein Unrecht ist an Ihm. +

Antiphon
Wer sich zu Mir bekennt vor den Menschen,
zu dem will auch Ich Mich bekennen
vor Meinem Vater im Himmel.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wer sich zu Mir bekennt vor den Menschen,
zu dem will auch Ich Mich bekennen
vor Meinem Vater im Himmel.

SCHRIFTLESUNGEN
RESPONSORIEN


Tagesspruch
So seid ihr nun nicht mehr Gäste und
Fremdlinge, sondern Mitbürger der
Heiligen und Gottes Hausgenossen.


Alttestamentliche Lesung
Dan 7, 1-3.13-18.27
Im ersten Jahr Belsazars, des Königs von Babel, hatte Daniel einen Traum und Gesichte auf seinem Bett; und er schrieb den Traum auf: Ich, Daniel, sah ein Gesicht in der Nacht, und siehe, die vier Winde unter dem Himmel wühlten das große Meer auf. Und vier große Tiere stiegen herauf aus dem Meer, ein jedes anders als das andere. Ich sah in diesem Gesicht in der Nacht, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels wie eines Menschen Sohn und gelangte zu dem, der uralt war, und wurde vor ihn gebracht. Ihm wurde gegeben Macht, Ehre und Reich, dass ihm alle Völker und Leute aus so vielen verschiedenen Sprachen dienen sollten. Seine Macht ist ewig und vergeht nicht, und sein Reich hat kein Ende. Ich, Daniel, war entsetzt, und dies Gesicht erschreckte mich. Und ich ging zu einem von denen, die dastanden, und bat ihn, dass er mir über das alles Genaueres berichtete. Und er redete mit mir und sagte mir, was es bedeutete. Diese vier großen Tiere sind vier Königreiche, die auf Erden kommen werden. Aber die Heiligen des Höchsten werden das Reich empfangen und werden's immer und ewig besitzen. Aber das Reich und die Macht und die Gewalt über die Königreiche unter dem ganzen Himmel wird dem Volk der Heiligen des Höchsten gegeben werden, dessen Reich ewig ist, und alle Mächte werden ihm dienen und gehorchen.


Responsorium
HERR, weise mir Deinen Weg, *
lass mich wandeln in Deiner Treue.
    H
ERR, weise mir Deinen Weg, *
    lass mich wandeln in Deiner Treue.
Richte mein Herz auf das eine,
Deinen Namen zu fürchten.
    lass mich wandeln in Deiner Treue.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste
    H
ERR, weise mir Deinen Weg, *
    lass mich wandeln in Deiner Treue.


Epistel
Offb 7, 9-12
Danach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und mit Palmzweigen in ihren Händen, und riefen mit großer Stimme: Das Heil ist bei unserm Gott, der auf dem Thron sitzt, und bei dem Lamm! Und alle Engel standen rings um den Thron und um die Ältesten und um die vier Wesen und fielen nieder vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an und sprachen: Amen, Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.


Responsorium
Du zeigst mir, HERR, den Weg zum Leben *
vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
    Du zeigst mir, H
ERR, den Weg zum Leben *
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
Mein Herr bist Du,
mein ganzes Glück bist Du allein.
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste
    Du zeigst mir, H
ERR, den Weg zum Leben *
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.


Evangelium
Matth 5, 2-10
Jesus
{Und Er} tat seinen Mund auf, lehrte sie und sprach: Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich. Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden. Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen. Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden. Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen. Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.

Responsorium
Mein Anteil ist der HERR, *
auf Ihm ruht mein Vertrauen.
    Mein Anteil ist der H
ERR, *
    auf Ihm ruht mein Vertrauen.
Der H
ERR ist gütig
zur Seele, die Ihn sucht.
    auf Ihm ruht mein Vertrauen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Mein Anteil ist der H
ERR, *
    auf Ihm ruht mein Vertrauen.

HYMNUS

Noten

Selig, wem Christus
auf dem Weg begegnet,
um ihn zu rufen,
alles zu verlassen,
Sein Kreuz zu tragen
und in Seiner Kirche
für Ihn zu wirken.

Bei ihm ist Christus
stärkt ihn in der Wüste,
schenkt ihm durch Leiden
Anteil an der Freude.
Und seine Brüder
spüren Christi Liebe
in seiner Nähe.

Durch Seine Jünger
spricht zu uns der Meister,
ruft uns zur Umkehr,
spendet Licht und Hoffnung.
In ihren Taten
wird die Botschaft Christi
für uns lebendig.

Vater im Himmel,
heilig ist Dein Name,
Dein Reich wird kommen,
das Dein Sohn verheißen.
Hilf uns, im Geiste
Ihm den Weg bereiten
als Deine Boten. Amen.

CANTICUM

V Singet dem HERRN ein neues Lied,
R die Gemeinde der Heiligen soll Ihn loben.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus VII


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Kein Auge hat es gesehen und kein Ohr gehört,
in keines Menschen Herz ist es gedrungen, was
Gott denen bereitet hat, die Ihn lieben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Kein Auge hat es gesehen und kein Ohr gehört,
in keines Menschen Herz ist es gedrungen, was
Gott denen bereitet hat, die Ihn lieben.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Ewiger Gott. Durch die Taufe hast Du uns eingefügt in den vielstimmigen Chor Deiner Heiligen, die Dich rühmen im Himmel und auf Erden. Mit ihnen rufen wir Dich an:
    Kyrie eleison.


Stärke die Kirchen und Gemeinden im Dienst für das Heil der Menschen. Lass uns im Zeugnis für Dich Streit und Spaltungen überwinden. Wir rufen:
    Kyrie eleison.


Richte Deine Herrschaft auf unter den Völkern dieser Erde. Erfülle die Sehnsucht der Menschen nach Gerechtigkeit und Frieden. Wir rufen:
    Kyrie eleison.


Schenke ein festes Herz allen, die leiden müssen. Lass sie Trost und Zuversicht finden im Blick auf die, die vollendet sind in Dir. Wir rufen:
    Kyrie eleison.


Stärke uns, dass wir den Weg der Nachfolge gehen und Kraft finden in der Gemeinschaft Deiner Heiligen. Führe uns zur Vollendung mit allen, die uns im Glauben vorangegangen sind und leben vor Deinem Angesicht. Wir rufen:
    Kyrie eleison.


Ewiger Gott, mit allen Heiligen danken wir Dir und loben Dich verbunden im Bekenntnis zu Dir und in der zuversichtlichen Freude auf Dein Reich, das währt von Ewigkeit zu Ewigkeit.

TAGESGEBET   oder

Heiliger, ewiger Gott. Durch Christus sind wir eingefügt in den vielstimmigen Chor Deiner Heiligen, die Dich rühmen im Himmel und auf der Erde. Wir bitten Dich: Ihre Gemeinschaft stärke uns in den Wirren der Welt und wecke in uns die Freude auf den Tag, an dem wir mit allen Erlösten Dich preisen ohne Ende. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Vor Dir, Du Gott aller Heiligkeit, gedenken wir der Wolke von Zeugen, die Du erweckt hast zu allen Zeiten und an allen Orten. Schenke uns, dass wir durch ihr Zeugnis gestärkt werden in der Erkenntnis Deiner Gnade, in ihrer Gemeinschaft Dich loben und mit ihnen dereinst Dich schauen von Angesicht zu Angesicht. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unsern Retter und Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite