Dienstag - 14. November 2017
DRITTLETZTER SONNTAG
IM KIRCHENJAHR

Mitten unter uns



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 57 VIII


Sei mir gnädig, Gott, sei mir gnädig, *
denn bei Dir ist mein Leben geborgen.


    Ich berge mich im Schatten Deiner Flügel, *
    bis das Verderben vorüber ist.


Ich rufe zu Gott, dem Höchsten, *
zum Herrn, der mir beisteht.


    Er sende mir Hilfe vom Himmel *
    und beschäme den, der mir nachstellt.


Ich liege mitten unter Löwen, *
inmitten verzehrender Flammen.


    Ja, Menschenkinder sind es: /
    ihre Zähne sind Spieß und Pfeil, *
    und ihre Zunge ein scharfes Schwert.


Ein Netz stellten sie meinem Schritt *
und beugten mich darnieder;


    sie gruben mir eine Grube *
    und fielen selbst hinein.

Antiphon
Erhebe Dich, Gott, über den Himmel
und Deine Herrlichkeit über alle Welt.

Noten

Mein Herz ist bereit, Gott, /
mein Herz ist bereit, *
ich will singen und spielen.


    Wach auf, meine Seele, /
    wacht auf, Psalter und Harfe, *
    ich will das Morgenrot wecken!


HERR, ich will Dich preisen unter den Völkern, *
Dir lobsingen vor den Nationen.


    Denn Deine Güte reicht bis zum Himmel *
    und Deine Treue bis zu den Wolken.

[Antiphon
Erhebe Dich, Gott, über den Himmel
und Deine Herrlichkeit über alle Welt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Erhebe Dich, Gott, über den Himmel
und Deine Herrlichkeit über alle Welt.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 75 III


Die Psalmodie beginnt mit dem 2. Vers

»Wenn die Zeit gekommen ist, *
dann halte Ich gerechtes Gericht.


    Wankt auch die Erde mit allen Bewohnern, *
    Ich bin es,
    der ihre Säulen fest gegründet hat.«


Ich sprach zu den Prahlern: Lasst das Prahlen! *
Zu den Frevlern: Überhebt euch nicht!


    Erhebt nicht zu hoch euer Haupt, *
    redet nicht aus frechem Hals!


Denn nicht vom Aufgang
und nicht vom Untergang, *
nicht aus der Wüste und vom Berge kommt es,


    sondern Gott ist Richter, *
    den einen erniedrigt, den andern erhöht Er.


Ja, in der Hand des HERRN ist ein Becher *
mit gärendem Wein voller Würze.


    Von dem schenkt Er ein, /
    auch die Hefe müssen schlürfen, *
    müssen trinken alle Frevler der Erde.


Ich aber will ewig verkünden, *
will dem Gott Jakobs singen:


    Er wird die Gewalt der Frevler zerbrechen, *
    das Haupt des Gerechten erhöhen. +

Antiphon
Wir preisen Dich, Gott, wir preisen Dich,
nah ist Dein Name denen,
die Deine Wunder erzählen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wir preisen Dich, Gott, wir preisen Dich,
nah ist Dein Name denen,
die Deine Wunder erzählen.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade,
siehe, jetzt ist der Tag des Heils.


Morgenlesung
Mk 13, 9-20
(Jesus sprach zu Seinen Jüngern:) Ihr aber seht euch vor! Sie werden euch den Gerichten überantworten, und in den Synagogen werdet ihr geschlagen werden, und vor Statthalter und Könige werdet ihr geführt werden um Meinetwillen, ihnen zum Zeugnis. Und das Evangelium muss zuvor gepredigt werden unter allen Völkern. Und wenn sie euch hinführen und überantworten werden, so sorgt euch nicht vorher, was ihr reden sollt; sondern was euch in jener Stunde gegeben wird, das redet. Denn ihr seid's nicht, die da reden, sondern der Heilige Geist. Und es wird ein Bruder den andern zum Tod überantworten und der Vater das Kind, und die Kinder werden sich empören gegen die Eltern und werden sie zu Tode bringen. Und ihr werdet gehasst sein von jedermann um Meines Namens willen. Wer aber beharrt bis an das Ende, der wird selig. Wenn ihr aber sehen werdet den Gräuel der Verwüstung stehen, wo er nicht soll - wer es liest, der merke auf! -, alsdann, wer in Judäa ist, der fliehe auf die Berge. Wer auf dem Dach ist, der steige nicht hinunter und gehe nicht hinein, etwas aus seinem Hause zu holen. Und wer auf dem Feld ist, der wende sich nicht um, seinen Mantel zu holen. Weh aber den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen! Bittet aber, dass es nicht im Winter geschehe. Denn in diesen Tagen wird eine solche Bedrängnis sein, wie sie nie gewesen ist bis jetzt vom Anfang der Schöpfung, die Gott geschaffen hat, und auch nicht wieder werden wird. Und wenn der Herr diese Tage nicht verkürzt hätte, würde kein Mensch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen, die Er auserwählt hat, hat Er diese Tage verkürzt.

RESPONSORIUM

Du zeigst mir, HERR, den Weg zum Leben *
vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
    Du zeigst mir, H
ERR, den Weg zum Leben *
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
Mein Herr bist Du,
mein ganzes Glück bist Du allein.
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste
    Du zeigst mir, H
ERR, den Weg zum Leben *
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.

HYMNUS

Noten

Der höchsten Gottheit ew'ges Bild,
Du Licht vom Licht, des Vaters Wort,
Du unser Retter, Dir sei Ruhm
und Macht und Ehre immerdar.

Von Ewigkeit bist Du allein
der Zeiten Mitte und ihr Ziel,
Dir gab der Vater die Gewalt,
die Herrschaft über alle Welt.

Doch nicht auf Zwang baut Deine Macht
und nicht auf Furcht Dein Königtum:
In Liebe ziehst du uns an Dich -
am Kreuz gemartert und erhöht.

Komm, Herr, erweise Deine Macht
und richte Deine Herrschaft auf.
Komm und vollende jetzt Dein Reich
und führe uns zum Königsmahl.

Dir Jesus, der durch Leid und Tod
der Herrschaft Krone sich errang,
sei mit dem Vater und dem Geist
Lob, Preis und Ruhm in Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Wir haben hier keine bleibende Stadt,
R sondern die zukünftige suchen wir.

Antiphon
Noten

Noten

Aus Offb. 15 und 4 I


Groß und wunderbar sind Deine Werke, *
Herr, allmächtiger Gott.


    Gerecht und wahr sind Deine Wege, *
    König der Völker!


Wer sollte Dich nicht fürchten, o Herr, /
und Deinen Namen nicht preisen? *
Denn Du allein bist heilig!


    Ja, alle Völker kommen und beten Dich an: *
    Deine gerechten Gerichte sind offenbar. +


Würdig bist Du, unser Herr und Gott, *
zu nehmen Preis und Ehre und Kraft!


    Denn das All hast Du geschaffen, /
    durch Deinen Willen war es *
    und ward es geschaffen. +

Antiphon
Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Herr,
der Herrscher über das All, der war
und der ist und der kommen wird.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Herr,
der Herrscher über das All, der war
und der ist und der kommen wird.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Du himmlischer Vater und ewiges Licht. Nimm uns auf in Deine Klarheit und durchdringe uns mit den Strahlen Deiner Wahrheit. Wir heben Herzen und Hände auf zu Dir und bitten:
    Lass uns nicht allein.


Du Sonne der Gerechtigkeit, wir warten auf Dich. Gehe Du selbst auf in unseren Herzen und führe uns Deiner Zukunft entgegen. Wir bitten
    Lass uns nicht allein.


Du Macht der Gnade, wir warten auf Dich. Lass uns Deine Stimme hören und hilf, dass wir verstehen, was zu unserem Heil dient. Wir bitten:
    Lass uns nicht allein.

WOCHENGEBET   oder

Herr Jesus Christus, in Dir ist uns das Heil geschenkt, das alle Zeiten überdauert. Hilf Deiner Kirche, dass sie im Glauben fest bleibe, in der Liebe nicht ermüde und in der Hoffnung auf Dein Kommen warte. Der Du mit dem Vater in der Gemeinschaft des Heiligen Geistes lebst und regierst von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Du Gott der Allmacht und des Erbarmens. Du bist gnädig denen, die Dich anrufen. Dein Licht erleuchte unsern Weg, heim zur ewigen Wohnung. Durch Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite