Mittwoch - 22. November 2017
BUẞ- UND BETTAG

Ruf zur Umkehr



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

1. Bußpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 130 IV


Aus der Tiefe rufe ich, HERR, zu Dir: *
H
ERR, höre meine Stimme!

    Lass Deine Ohren achten *
    auf mein lautes Flehn!


Rechnest Du, HERR, die Sünden an, - *
H
ERR, wer wird bestehn?

    Doch bei Dir ist Vergebung, *
    dass man Dich fürchte. (+)

Ich hoffe auf den H
ERRN, /
es hofft meine Seele, *
ich warte auf Sein Wort.


    Meine Seele wartet auf den HERRN, *
    mehr als die Wächter auf den Morgen.


Mehr als die Wächter auf den Morgen *
soll Israel hoffen auf den H
ERRN!

    Denn bei dem HERRN ist Gnade *
    und viel Erlösung bei Ihm.


Ja, Er wird Israel erlösen *
von allen seinen Sünden. +

[Antiphon
Komm, o H
ERR, und säume nicht
Befreie Dein Volk von seiner Schuld.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Komm, o H
ERR, und säume nicht
Befreie Dein Volk von seiner Schuld.

2. Bußpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 51 A IV
Gott, sei mir gnädig nach Deiner Güte, *
nach Deinem reichen Erbarmen
tilge meine Sünden!
    Wasche mich rein von meiner Schuld, *
    und reinige mich von meiner Sünde!
Denn ich erkenne meine Missetat, *
und meine Sünde ist mir immer vor Augen.
    An Dir allein hab ich gesündigt, *
    und getan, was vor Dir böse ist.
So behältst Du recht in Deinem Urteil, *
und stehst lauter da, wenn Du richtest.
    Siehe, zwar bin ich geboren in Schuld, *
    in Sünde, seit mich die Mutter empfing.
Doch Dir gefällt Wahrheit im Verborgenen, *
und im Geheimen tust Du mir Weisheit kund.
    Entsündige mich mit Ysop, so werde ich rein, *
    wasche mich, so werde ich weißer als Schnee!
Lass mich hören Freude und Wonne, *
die Glieder sich freun, die Du zerschlagen hast.
    Verbirg Dein Antlitz vor meinen Sünden *
    und tilge alle meine Schuld! +

Antiphon
An Dir allein habe ich gesündigt,
und getan, was böse ist in Deinen Augen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
An Dir allein habe ich gesündigt,
und getan, was böse ist in Deinen Augen.

3. Bußpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 6 II


HERR, strafe mich nie in Deinem Zorn, *
nie züchtige mich in Deinem Grimm!


    HERR, sei mir gnädig,
    denn ich verschmachte; *
    heile mich, H
ERR,
    denn der Schreck fuhr mir in die Glieder.


Meine Seele ist tief erschrocken. *
Aber Du, H
ERR, ach wie lange!

    Wende Dich, HERR, und rette mich, *
    hilf mir um Deiner Güte willen!


Denn niemand denkt an Dich im Tod, *
wer wird dich im Totenreich preisen?


    Ich bin erschöpft vom Seufzen; /
    ich netze mein Bett in jeder Nacht *
    und überschwemme mit Tränen mein Lager.


Mein Auge ist trübe geworden vor Kummer, *
matt geworden von allen, die mich bedrängen.


    Weicht von mir alle, die Böses tun, *
    denn der H
ERR hat mein Weinen gehört.

Der HERR hat mein Flehen gehört, *
der H
ERR nimmt mein Beten an.

    In Scham und Schrecken
    geraten all meine Feinde, *
    sie müssen weichen,
    beschämt werden im Nu. +

Antiphon
Der H
ERR hört mein Flehen,
mein Gebet nimmt Er an.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der H
ERR hört mein Flehen,
mein Gebet nimmt Er an.

SCHRIFTLESUNG

Tagesspruch
Gerechtigkeit erhöht ein Volk, aber
die Sünde ist der Leute Verderben.


Alttestamentliche Lesung
Jes 1, 10-17
Höret des H
ERRN Wort, ihr Herren von Sodom! Nimm zu Ohren die Weisung unsres Gottes, du Volk von Gomorra! Was soll Mir die Menge eurer Opfer?, spricht der HERR. Ich bin satt der Brandopfer von Widdern und des Fettes von Mastkälbern und habe kein Gefallen am Blut der Stiere, der Lämmer und Böcke. Wenn ihr kommt, zu erscheinen vor Meinem Angesicht - wer fordert denn von euch, dass ihr Meine Vorhöfe zertretet? Bringt nicht mehr dar so vergebliche Speisopfer! Das Räucherwerk ist Mir ein Gräuel! Neumond und Sabbat, den Ruf zur Versammlung - Frevel und Festversammlung - Ich mag es nicht! Meine Seele ist feind euren Neumonden und Jahresfesten; sie sind Mir eine Last, Ich bin's müde, sie zu tragen. Und wenn ihr auch eure Hände ausbreitet, verberge Ich doch meine Augen vor euch; und wenn ihr auch viel betet, höre Ich euch doch nicht; denn eure Hände sind voll Blut. Wascht euch, reinigt euch, tut eure bösen Taten aus Meinen Augen. Lasst ab vom Bösen, lernt Gutes tun! Trachtet nach Recht, helft den Unterdrückten, schafft den Waisen Recht, führt der Witwen Sache!

Epistel
Röm 2, 1-11
Darum, o Mensch, kannst du dich nicht entschuldigen, wer du auch bist, der du richtest. Denn worin du den andern richtest, verdammst du dich selbst, weil du ebendasselbe tust, was du richtest. Wir wissen aber, dass Gottes Urteil zu Recht über die ergeht, die solches tun. Denkst du aber, o Mensch, der du die richtest, die solches tun, und tust auch dasselbe, dass du dem Urteil Gottes entrinnen wirst? Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, Geduld und Langmut? Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet? Du aber, mit deinem verstockten und unbußfertigen Herzen, häufst dir selbst Zorn an für den Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes, der einem jeden geben wird nach seinen Werken: ewiges Leben denen, die in aller Geduld mit guten Werken trachten nach Herrlichkeit, Ehre und unvergänglichem Leben; Zorn und Grimm aber denen, die streitsüchtig sind und der Wahrheit nicht gehorchen, gehorchen aber der Ungerechtigkeit; Trübsal und Angst über alle Seelen der Menschen, die das Böse tun, zuerst der Juden und auch der Griechen; Herrlichkeit aber und Ehre und Frieden allen denen, die das Gute tun, zuerst den Juden und ebenso den Griechen. Denn es ist kein Ansehen der Person vor Gott.


Evangelium
Lk 13, (1-5) 6-9
[Es waren aber zu der Zeit einige da, die berichteten Jesus von den Galiläern, deren Blut Pilatus mit ihren Opfern vermischt hatte. Und Er antwortete und sprach zu ihnen: Meint ihr, dass diese Galiläer mehr gesündigt haben als alle andern Galiläer, weil sie das erlitten haben? Ich sage euch: Nein; sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle ebenso umkommen. Oder meint ihr, dass die achtzehn, auf die der Turm von Siloah fiel und erschlug sie, schuldiger gewesen seien als alle andern Menschen, die in Jerusalem wohnen? Ich sage euch: Nein; sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle ebenso umkommen.]
Er sagte ihnen aber dies Gleichnis: Es hatte einer einen Feigenbaum, der war gepflanzt in seinem Weinberg, und er kam und suchte Frucht darauf und fand keine. Da sprach er zu dem Weingärtner: Siehe, drei Jahre komme ich und suche Frucht an diesem Feigenbaum und finde keine. So hau ihn ab! Was nimmt er dem Boden die Kraft? Er aber antwortete und sprach zu ihm: Herr, lass ihn noch dies Jahr, bis ich um ihn herum grabe und ihn dünge; vielleicht bringt er doch noch Frucht; wenn aber nicht, so hau ihn ab.

RESPONSORIUM

Wir haben gegen Dich gesündigt, *
Herr, sei uns gnädig, erbarme Dich unser.
    Wir haben gegen Dich gesündigt, *
    Herr, sei uns gnädig, erbarme Dich unser.
Erhöre, Christus, unser Rufen und Flehen.
    Herr, sei uns gnädig, erbarme Dich unser.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohne,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Wir haben gegen Dich gesündigt, *
    Herr, sei uns gnädig, erbarme Dich unser.

HYMNUS

Noten

Du Sonne der Gerechtigkeit,
Christus, vertreib in uns die Nacht,
dass mit dem Licht des neuen Tags
auch unser Herz sich neu erhellt.

Du schenkst uns diese Gnadenzeit,
gib auch ein reuevolles Herz
und führe auf den Weg zurück,
die Deine Langmut irren sah.

Es kommt der Tag, Dein Tag erscheint,
da alles neu in Blüte steht,
der Tag, der unsre Freude ist,
der Tag, der uns mit Dir versöhnt.

Dir, höchster Gott, Dreifaltigkeit,
lobsinge alles, was da lebt.
Lass uns, durch Deine Gnade neu,
Dich preisen durch ein neues Lied. Amen.

CANTICUM

V Herr Gott Zebaoth, tröste uns wieder,
R lass leuchten Dein Antlitz, so genesen wir.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus II


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
So wahr Ich lebe, spricht der H
ERR,
Ich will nicht den Tod des Sünders,
Ich will, dass er umkehrt und lebt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
So wahr Ich lebe, spricht der H
ERR,
Ich will nicht den Tod des Sünders,
Ich will, dass er umkehrt und lebt.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Du unser Gott. Du tröstest, die verzagt sind, Du machst denen Mut, die sich nutzlos vorkommen, Du schenkst denen einen neuen Anfang, die unter ihrer Verstrickung in Schuld leiden. Du Gott der Vergebung - wir rufen Dich miteinander an:
    Herr, erbarme Dich.


Versage uns nicht Deinen Trost, wenn wir den Kopf hängen lassen. Richte uns auf, wenn wir mutlos sind. Stärke uns, wenn uns die Kraft verlässt. Sei mit uns, wenn wir nicht wissen, wie es weitergehen soll. Miteinander rufen wir:
    Herr, erbarme Dich.


Wir bitten Dich für alle Furchtsamen, dass ihr Glaube gestärkt wid; für alle Leidenden an Leib und Seele, dass sie ihr Leid annehmen; für alle Helfer und Helferinnen, für Pfleger und Ärztinnen, für Eltern und Kinder, für Erzieherinnen und Lehrer, dass sie die Geduld nicht verlässt. Miteinander rufen wir:
    Herr, erbarme Dich.


Wir bitten Dich für uns alle in diesem Land, dass wir uns unserer gegenseitigen Verantwortung und dem gemeinsamen Auftrag zu Recht und Gerechtigkeit stellen, dass wir nüchtern nach Ursachen von Leid und Elend suchen und uns mutig für ihre Überwindung einsetzen. Miteinander rufen wir:
    Herr, erbarme Dich.


Wir bitten Dich für Deine Kirche, dass sie Selbstgerechtigkeit und Besserwisserei meidet, dass sie nicht ihr eigenes Heil sucht, dass sie vielmehr hilft, in Liebe handeln zu können, und dazu beiträgt, den Teufelskreis menschlicher Fehlleistungen zu durchbrechen. Miteinander rufen wir:
    Herr, erbarme Dich.


Wir bitten Dich für uns alle, dass wir nicht aufhören, nach Deinem Willen zu fragen und in Deinem Namen zu reden und zu mahnen, zu trösten und zu helfen Miteinander rufen wir:
    Herr, erbarme Dich.

TAGESGEBET   oder

Ewiger Gott und Herr. Du hast zugesagt, uns nicht zu verstoßen, sondern unsere Sünde zu vergeben. Darum bitten wir Dich: Stärke in uns das Vertrauen auf Dein Erbarmen und hilf uns, nach Deinen Geboten zu leben. Darum bitten wir im Namen unseres Herrn Jesus Christus, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und Gnade gibt in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Nicht der edelste persönliche Wille, weder die wirksamste politische Maßnahme noch die besten Eigeninitiativen schaffen die Angst, den Jammer und das Elend aus der Welt. Das ist es, was wir erleben: Eine Welt, die Dich, Gott nicht braucht und ohne Dich auskommen will. Berge von Versäumnissen, von unbereinigter Schuld türmen sich um uns auf. Das Kreuz Christi überragt und überwindet sie alle. Schenke den Gequälten Kraft aus dem Opfer Seines Lebens. Erbarme Dich unser.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite