Sonntag - 5. November 2017
21. SONNTAG NACH TRINITATIS

Die geistliche Waffenrüstung



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 B VII


Tut mir auf das Tor der Gerechtigkeit, *
ich will einziehen, dem H
ERRN zu danken.

    Das Tor des HERRN ist dies, *
    hier dürfen Gerechte einziehn.


Ich danke Dir, Du gabst mir Antwort, *
und Du wurdest mein Retter.


    Der Stein, den die Bauleute verwarfen. *
    der ist zum Eckstein geworden.


Das ist vom HERRN geschehen, *
ein Wunder vor unsern Augen.


    Dies ist der Tag, den der HERR macht, *
    lasst uns jubeln und an ihm uns freuen.


Hilf doch, o HERR! *
O H
ERR, lass gelingen!

    Gelobt sei, der einzieht im Namen des HERRN! *
    Wir segnen euch vom Haus des H
ERRN her.

Der HERR, Er ist Gott, *
Er erleuchte uns!


    Schlingt Bänder zum festlichen Reigen *
    bis an die Hörner des Altars.


Du bist mein Gott, Dir will ich danken, *
mein Gott, Dich will ich preisen!


    Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
    ja, Seine Güte währt ewig. +

[Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 108 VII


Mein Herz ist bereit, Gott, /
mein Herz ist bereit, *
ich will singen und spielen.


    Wach auf, meine Seele, /
    wach auf, Psalter und Harfe! *
    Ich will das Morgenrot wecken.


Ich will Dir danken, HERR, vor den Völkern, *
ich will Dir spielen vor den Nationen.


    Denn groß ist Deine Huld bis zum Himmel, *
    Deine Treue reicht bis zu den Wolken.


Erhebe Dich, Gott, über die Himmel, *
über alle Welt Deine Herrlichkeit!


    Damit gerettet werden, die Dir lieb sind, *
    hilf mit Deiner Rechten und gib mir Antwort.


Wer bringt mich in die befestigte Stadt? *
Wer führt mich nach Edom?


    Bist nicht Du es, Gott,
    der uns verstoßen hat, *
    und der nicht auszieht mit unseren Heeren?


Schaffe uns Beistand vor dem Feind, /
denn nichtig ist Menschenhilfe. *
Mit Gott wollen wir Taten tun. +

Antiphon
Mein Herz ist bereit, Gott.
Ich will Dir singen und spielen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Mein Herz ist bereit, Gott.
Ich will Dir singen und spielen.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 37 C II


Lass ab vom Bösen und tu Gutes, *
so bleibst du wohnen für immer.


    Denn der HERR liebt das Recht, *
    verlässt nicht, die Ihm treu sind.


Böse vertilgt Er für immer, *
vernichtet die Kinder der Frevler.


    Die Gerechten aber erben das Land *
    und wohnen darin für alle Zeit. (+)

Der Mund des Gerechten spricht Weisheit, *
seine Zunge redet, was recht ist.


    Gottes Weisung hat er im Herzen, *
    seine Schritte werden nicht wanken.


Der Frevler lauert dem Gerechten auf *
und sucht, ihn zu töten.


    Doch der HERR
    überlässt ihn nicht seiner Hand, *
    verdammt ihn nicht im Gericht.


Setz deine Hoffnung auf den HERRN *
und bewahre Seinen Weg:


    Er erhöht dich zum Erben des Landes, *
    du siehst, wie der Frevler vertilgt wird. (+)

Ich sah einen Frevler voller Gewalttat, *
hochgereckt wie eine grünende Zeder.


    Ich ging vorüber - er war verschwunden, *
    ich suchte ihn - er war nicht zu finden.


Schau auf den Frommen
und sieh den Redlichen, *
denn Zukunft hat der Mensch des Friedens.


    Doch Abtrünnige werden alle vertilgt, *
    und Frevler haben keine Zukunft.


Die Hilfe der Gerechten kommt vom HERRN, *
Er ist ihr Schutz in der Zeit der Not.


    Der HERR hilft ihnen und rettet sie. /
    Er rettet vor Frevlern und hilft ihnen: *
    denn sie haben Zuflucht gefunden bei Ihm! +

Antiphon
Lass dich nicht vom Bösen überwinden,
sondern überwinde das Böse mit Gutem.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Lass dich nicht vom Bösen überwinden,
sondern überwinde das Böse mit Gutem.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Lass dich nicht vom Bösen überwinden,
sondern überwinde das Böse mit Gutem.


Alttestamentliche Lesung
Jer 29, 1.4-7.10-14
Dies sind die Worte des Briefes, den der Prophet Jeremia von Jerusalem sandte an den Rest der Ältesten, die weggeführt waren, an die Priester und Propheten und an das ganze Volk, das Nebukadnezar von Jerusalem nach Babel weggeführt hatte - nachdem der König Jechonja und die Königinmutter mit den Kämmerern und Oberen in Juda und Jerusalem samt den Zimmerleuten und Schmieden aus Jerusalem weggeführt waren -, durch Elasa, den Sohn Schafans, und Gemarja, den Sohn Hilkijas, die Zedekia, der König von Juda, nach Babel sandte zu Nebukadnezar, dem König von Babel: So spricht der H
ERR Zebaoth, der Gott Israels, zu allen Weggeführten, die Ich von Jerusalem nach Babel habe wegführen lassen: Suchet der Stadt Bestes, dahin Ich euch habe wegführen lassen, und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohlgeht, so geht's euch auch wohl. Denn so spricht der HERR: Wenn für Babel siebzig Jahre voll sind, so will Ich euch heimsuchen und will Mein gnädiges Wort an euch erfüllen, dass Ich euch wieder an diesen Ort bringe. Denn Ich weiß wohl, was Ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass Ich euch gebe Zukunft und Hoffnung. Und ihr werdet Mich anrufen und hingehen und Mich bitten, und Ich will euch erhören. Ihr werdet Mich suchen und finden; denn wenn ihr Mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will Ich Mich von euch finden lassen, spricht der HERR, und will eure Gefangenschaft wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten, wohin Ich euch verstoßen habe, spricht der HERR, und will euch wieder an diesen Ort bringen, von wo Ich euch habe wegführen lassen.

Epistel
Eph 6, 10-17
{Zuletzt:} Seid stark in dem Herrn und in der Macht Seiner Stärke. Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, mit den Herren der Welt, die über diese Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt. So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit und beschuht an den Füßen, bereit für das Evangelium des Friedens. Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.

Evangelium
Mt 5, 38-48
(Aus der Bergpredigt Jesu:) Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Auge um Auge, Zahn um Zahn.« Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Bösen, sondern: Wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar. Und wenn jemand mit dir rechten will und dir deinen Rock nehmen, dem lass auch den Mantel. Und wenn dich jemand eine Meile nötigt, so geh mit ihm zwei. Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht ab von dem, der etwas von dir borgen will. Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn Er lässt Seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, was werdet ihr für Lohn haben? Tun nicht dasselbe auch die Zöllner? Und wenn ihr nur zu euren Brüdern freundlich seid, was tut ihr Besonderes? Tun nicht dasselbe auch die Heiden? Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.

RESPONSORIUM

HERR, weise mir Deinen Weg, *
lass mich wandeln in Deiner Treue.
    H
ERR, weise mir Deinen Weg, *
    lass mich wandeln in Deiner Treue.
Richte mein Herz auf das eine,
Deinen Namen zu fürchten.
    lass mich wandeln in Deiner Treue.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    H
ERR, weise mir Deinen Weg, *
    lass mich wandeln in Deiner Treue.

HYMNUS

Noten

Heil dem Tage,
der unsre Tage krönt,
Tag des Sieges,
da Christus auferstand,
Tag der Sonne,
die alle Welt verklärt:
Tag des Christus.

Licht vom Himmel
hellt unser Dunkel auf:
Christus öffnet
Gräber und Totenreich,
stiftet Frieden,
einigt im Neuen Bund
Erd und Himmel.

Triumphierend
steht Er vom Grabe auf,
hebt uns Menschen
in die erlöste Welt,
führt dem Vater
seinen verlornen Sohn
in die Arme.

Siegbezwungen
ist nun des Todes Macht,
Siegesfreude
füllt unsre Seele ganz:
Gott im Himmel
Ehre und Herrlichkeit,
Fried auf Erden. Amen.

CANTICUM

V Mit Christus sind wir begraben worden
Leer durch die Taufe,
R mit Ihm auch auferstanden durch den Glauben.

Antiphon

Noten

Noten

Aus Kol. 3 IV


Seid ihr nun mit Christus auferweckt. /
so sucht, was droben ist, *
wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.


    Trachtet nach dem, was droben ist, *
    nicht nach dem, was auf Erden ist.


Denn ihr seid gestorben, *
und euer Leben ist verborgen
mit Christus in Gott.


    Wenn aber Christus, euer Leben,
    offenbar wird, *
    dann werdet auch ihr mit Ihm
    offenbar werden in Herrlichkeit. +

Antiphon
Ihr seid gestorben und euer Leben
ist verborgen mit Christus in Gott.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ihr seid gestorben und euer Leben
ist verborgen mit Christus in Gott.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Schöpfer des Himmels und der Erde, Du hast gesagt: Es werde Licht, und es ward Licht. Dein Wort ist Fleisch geworden: Jesus, der Menschensohn, das Licht in der Finsternis. Wir bitten Dich: Gib uns Deinen Geist, dass wir Dein Wort hören und das Licht sehen.

Lass es Tag werden, in uns und in aller Welt. Wo Angst quält, wecke Hoffnung; wo Trauer lähmt, wecke Freude; wo Hass herrscht, wecke gewinnende Güte, auch durch uns.

Wir vereinen uns mit allen, die heute zusammenkommen, um Dich anzurufen und Deine Nähe zu feiern. Sei auch denen nahe, die Dich nicht suchen und nicht nach Deinem Willen fragen. Gehe ihnen nach in Deiner Liebe und rufe sie auf den Weg zum Leben.

WOCHENGEBET   oder

Gott, Du vollkommene Liebe, Deine Sonne lässt Du aufgehen über Gute und Böse und willst, dass wir auch unsere Feinde lieben. Gib uns Deinen Geist, dass wir dem Bösen mit Liebe widerstehen und bei allem Streit in Deinem Frieden bleiben. Dir sei Lob und Preis in alle Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Du unser Gott. Deine Macht ist unvergleichlich und Deine Herrlichkeit unbegreiflich, Dein Erbarmen unermesslich und Deine Liebe zu den Menschen unaussprechlich. Blicke in Deiner Barmherzigkeit auf dieses Haus und gewähre uns und allen, die mit uns beten, Deine Gnade und Freundlichkeit. Dir gebührt aller Ruhm, alle Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und in Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite