Samstag - 17. Dezember 2016
3. SONNTAG IM ADVENT
HOHER ADVENT

Der Vorläufer des Herrn



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 102 B II


Der HERR schaut von seiner heiligen Höhe *
und sieht vom Himmel herab auf die Erde


    zu hören das Seufzen der Gefangenen *
    und zu befreien die Kinder des Todes.


Dann wird man in Zion verkünden
den Namen des H
ERRN, *
Sein Lob in Jerusalem,


    wenn sich die Völker alle versammeln, *
    die Königreiche, dem H
ERRN zu dienen. (+)

Gebeugt auf dem Weg ist meine Kraft, *
verkürzt sind meine Tage.


    Ich sage: „Mein Gott,/
    nimm mich nicht weg
    in der Mitte meiner Tage! *
    Deine Jahre währen
    von Geschlecht zu Geschlecht.


Vor Zeiten hast Du die Erde gegründet, *
und der Himmel ist das Werk Deiner Hände.


    Sie werden vergehn, doch Du wirst bleiben, *
    sie alle zerfallen wie ein Gewand.


Du wechselst sie wie ein Kleid, *
und sie gehen dahin.


    Du aber bleibst, der Du bist, *
    Deine Jahre enden nie.


Die Kinder Deiner Knechte bleiben wohnen, *
ihre Nachkommen bleiben vor Dir bestehn.” +

[Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich. Deine Jahre -
sie nehmen kein Ende.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich. Deine Jahre -
sie nehmen kein Ende.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 42 A I


Wie die Hinde lechzt nach frischem Wasser, *
so lechzt meine Seele, Gott, nach Dir.


    Meine Seele dürstet nach Gott, *
    nach Gott, dem Lebendigen:


Wann darf ich kommen und schauen *
das Angesicht Gottes?


    Meine Tränen wurden mir Brot *
    am Tag und in der Nacht,


sagt man doch den ganzen Tag zu mir: *
„Wo ist nun dein Gott?”


    Daran denke ich *
    - mein Herz schütte ich aus -


wie ich ging im Gedränge, *
voranzog zum Hause Gottes


    mit lautem Frohlocken und Danken *
    im Gewoge der feiernden Menge. (+)


Was bist du betrübt, meine Seele, *
und so unruhig in mir?


    Harre auf Gott; /
    denn ich werde Ihm noch danken, *
    der meines Angesichts Hilfe
    und mein Gott ist. +

Antiphon
Wann darf ich kommen und
Gottes Angesicht schauen?

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wann darf ich kommen und
Gottes Angesicht schauen?

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Bereitet dem Herrn den Weg,
denn siehe, der Herr kommt gewaltig.


Morgenlesung
Lk 1, 26-38
Und im sechsten Monat (der Schwangerschaft Elisabeths) wurde der Engel Gabriel von Gott gesandt in eine Stadt in Galiläa, die heißt Nazareth, zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Mann mit Namen Josef vom Hause David; und die Jungfrau hieß Maria. Und der Engel kam zu ihr hinein und sprach: Sei gegrüßt, du Begnadete! Der Herr ist mit dir! Sie aber erschrak über die Rede und dachte: Welch ein Gruß ist das? Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Du hast Gnade bei Gott gefunden. Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben. Der wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird Ihm den Thron Seines Vaters David geben, und Er wird König sein über das Haus Jakob in Ewigkeit, und Sein Reich wird kein Ende haben. Da sprach Maria zu dem Engel: Wie soll das zugehen, da ich doch von keinem Manne weiß? Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. Und siehe, Elisabeth, deine Verwandte, ist auch schwanger mit einem Sohn, in ihrem Alter, und ist jetzt im sechsten Monat, sie, von der man sagt, dass sie unfruchtbar sei. Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. Maria aber sprach: Siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast. Und der Engel schied von ihr.

RESPONSORIUM

Über dir, Jerusalem, erstrahlt der HERR, *
Er geht auf über dir, gleich der Sonne.
    Über dir, Jerusalem, erstrahlt der H
ERR, *
    Er geht auf über dir, gleich der Sonne.
Und Seine Herrlichkeit erscheint über dir.
    Er geht auf über dir, gleich der Sonne.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    Über dir, Jerusalem, erstrahlt der H
ERR, *
    Er geht auf über dir, gleich der Sonne.

HYMNUS

Noten
Noten
Noten

Erwartet den Herrn,
steht als Knechte bereit an der Tür.
Schon jauchzt jeder Stern,
seht, Er kommt, seht, Er kommt, wir sind hier.
Komm, Herr Jesus. Maranatha.

Entzündet die Lampen,
ihr Mägde, erglühet im Geist
im Kommen des Ewig Geliebten,
der Kyrios heißt.
Komm, Herr Jesus. Maranatha.

Du wirfst Dein Feuer zur Erde,
und willst, dass es brennt.
Und wir sind Dein Mund,
der anbetend Dein Kommen bekennt.
Komm, Herr Jesus. Maranatha. Amen.

CANTICUM

V Bereitet dem HERRN den Weg.
R Macht eben Seine Steige.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus IV


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Ich sende Meinen Boten vor Dir her,
damit er Dir den Weg bereite.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ich sende Meinen Boten vor Dir her,
damit er Dir den Weg bereite.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Herr Jesus Christus, einst gekommen, um die Verheißungen der Propheten zu erfüllen, Du wirst kommen, um herrlich zu vollenden, was Du im Verborgenen begonnen hast. Wir rufen Dich an:
    Dein Reich komme.


Für Deine Kirche: Dass sie Dir den Weg bereitet, das Unrecht beim Namen nennt und Vergebung schenkt denen, die innehalten auf ihrem Weg - rufen wir Dich an:
    Dein Reich komme.


Für alle, die zu bestimmen haben im wirtschaftlichen Leben: Dass sie ihre Verantwortung für die Güter der Erde und das Wohl aller Menschen nicht versäumen und bewahrt werden vor der Versuchung, ihre Macht zu missbrauchen - rufen wir Dich an:
    Dein Reich komme.


Für alle, die in diesen Tagen von Rastlosigkeit und Überforderung geplagt werden: Dass ihnen Raum bleibt zur Erquickung für Leib und Seele, Zeit, das Wort des Lebens wahrzunehmen - rufen wir Dich an:
    Dein Reich komme.


Für alle, die in dieser Zeit ihre Einsamkeit schmerzlich spüren, die gebeugt sind von Trauer und Verzweiflung: Dass sie Freundlichkeit erfahren und darin Zeichen Deiner Nähe erkennen - rufen wir Dich an:
    Dein Reich komme.


Und für uns alle: Gib uns wache Sinne und bereite Herzen für die Zeichen Deines Kommens und für die Menschen, in denen Du uns begegnest. Wir rufen Dich an:
    Dein Reich komme.

WOCHENGEBET   oder

Ewiger Gott, in dieser Zeit warten wir auf Jesus Christus, unsern Erlöser: Gib uns die Zuversicht, dass Er uns auch ein gnädiger Richter sein wird, der Sich dahingegeben hat für das Leben der Welt, Dein Sohn, unser Bruder und Herr, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Herr Jesus Christus, auf Dich wartet die Welt, ob sie es weiß oder nicht; erfülle ihr sehnliches Verlangen und führe sie in die herrliche Freiheit der Kinder Gottes, der Du unser Bruder geworden bist und lebst in Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite