Samstag - 2. Dezember 2017
EWIGKEITSSONNTAG

Die ewige Stadt



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 102 B II


Der HERR schaut von seiner heiligen Höhe *
und sieht vom Himmel herab auf die Erde


    zu hören das Seufzen der Gefangenen *
    und zu befreien die Kinder des Todes.


Dann wird man in Zion verkünden
den Namen des H
ERRN, *
Sein Lob in Jerusalem,


    wenn sich die Völker alle versammeln, *
    die Königreiche, dem H
ERRN zu dienen. (+)

Gebeugt auf dem Weg ist meine Kraft, *
verkürzt sind meine Tage.


    Ich sage: „Mein Gott,/
    nimm mich nicht weg
    in der Mitte meiner Tage! *
    Deine Jahre währen
    von Geschlecht zu Geschlecht.


Vor Zeiten hast Du die Erde gegründet, *
und der Himmel ist das Werk Deiner Hände.


    Sie werden vergehn, doch Du wirst bleiben, *
    sie alle zerfallen wie ein Gewand.


Du wechselst sie wie ein Kleid, *
und sie gehen dahin.


    Du aber bleibst, der Du bist, *
    Deine Jahre enden nie.


Die Kinder Deiner Knechte bleiben wohnen, *
ihre Nachkommen bleiben vor Dir bestehn.” +

[Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich. Deine Jahre -
sie nehmen kein Ende.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich. Deine Jahre -
sie nehmen kein Ende.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 82 VI


Der HERR steht in der Versammlung der Götter, *
mitten unter den Göttern hält Er Gericht:


    »Wie lange wollt ihr ungerecht richten *
    und die Frevler begünstigen?


Schafft Recht dem Geringen
und dem Verwaisten,*
dem Gebeugten und Elenden helft zum Recht.


    Befreit den Geringen und den Armen, *
    rettet ihn aus der Gewalt der Frevler.«


Sie wissen nichts, erkennen nichts, /
und sie tappen im Finstern dahin, *
alle Grundfesten der Erde wanken.


    »Ich habe gesagt: ‚Ihr seid Götter, *
    Söhne des Höchsten seid ihr alle.’


Aber wie Menschen müsst ihr sterben *
und wie einer der Fürsten fallen.«


    Steh auf, Gott, und richte die Erde; *
    denn Dein Eigen sind alle Heiden! +

Antiphon
Gedenke Deiner Gemeinde, o H
ERR,
Denn sie ist Dein von Anbeginn.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Gedenke Deiner Gemeinde, o H
ERR,
Denn sie ist Dein von Anbeginn.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.


Morgenlesung
Offb 21, 10-14. 21-27
Der Engel
{Und er} führte mich hin im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem herniederkommen aus dem Himmel von Gott, die hatte die Herrlichkeit Gottes; ihr Leuchten war gleich dem alleredelsten Stein, einem Jaspis, klar wie Kristall; sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel und Namen darauf geschrieben, nämlich die Namen der zwölf Stämme der Israeliten: von Osten drei Tore, von Norden drei Tore, von Süden drei Tore, von Westen drei Tore. Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine und auf ihnen die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes. Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, ein jedes Tor war aus einer einzigen Perle, und die Straße der Stadt war aus reinem Gold wie durchscheinendes Glas. Und ich sah keinen Tempel darin; denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, Er und das Lamm. Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm. Und die Völker werden wandeln in ihrem Licht; und die Könige auf Erden werden ihre Herrlichkeit in sie bringen. Und ihre Tore werden nicht verschlossen am Tage; denn da wird keine Nacht sein. Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Völker in sie bringen. Und nichts Unreines wird hineinkommen und keiner, der Gräuel tut und Lüge, sondern die geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes.

RESPONSORIUM

Du zeigst mir, HERR, den Weg zum Leben *
vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
    Du zeigst mir, H
ERR, den Weg zum Leben *
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
Mein Herr bist Du,
mein ganzes Glück bist Du allein.
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste
    Du zeigst mir, H
ERR, den Weg zum Leben *
    vor Deinem Angesicht ist Freude in Fülle.

HYMNUS

Noten

Der höchsten Gottheit ew'ges Bild,
Du Licht vom Licht, des Vaters Wort,
Du unser Retter, Dir sei Ruhm
und Macht und Ehre immerdar.

Von Ewigkeit bist Du allein
der Zeiten Mitte und ihr Ziel,
Dir gab der Vater die Gewalt,
die Herrschaft über alle Welt.

Doch nicht auf Zwang baut Deine Macht
und nicht auf Furcht Dein Königtum:
In Liebe ziehst du uns an Dich -
am Kreuz gemartert und erhöht.

Komm, Herr, erweise Deine Macht
und richte Deine Herrschaft auf.
Komm und vollende jetzt Dein Reich
und führe uns zum Königsmahl.

Dir Jesus, der durch Leid und Tod
der Herrschaft Krone sich errang,
sei mit dem Vater und dem Geist
Lob, Preis und Ruhm in Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Wir haben hier keine bleibende Stadt,
R sondern die zukünftige suchen wir.

Antiphon
Noten

Noten

Aus Offb. 15 und 4 I


Groß und wunderbar sind Deine Werke, *
Herr, allmächtiger Gott.


    Gerecht und wahr sind Deine Wege, *
    König der Völker!


Wer sollte Dich nicht fürchten, o Herr, /
und Deinen Namen nicht preisen? *
Denn Du allein bist heilig!


    Ja, alle Völker kommen und beten Dich an: *
    Deine gerechten Gerichte sind offenbar. +


Würdig bist Du, unser Herr und Gott, *
zu nehmen Preis und Ehre und Kraft!


    Denn das All hast Du geschaffen, /
    durch Deinen Willen war es *
    und ward es geschaffen. +

Antiphon
Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Herr,
der Herrscher über das All, der war
und der ist und der kommen wird.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Herr,
der Herrscher über das All, der war
und der ist und der kommen wird.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott im Himmel, ewig, gnädig und gütig. Du bleibst, wie Du bist und Deine Jahre nehmen kein Ende. Unsere Zeit aber flieht dahin wie ein Schatten, und wir vergehen. Dir vertrauen wir und rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Wir bitten Dich: Behüte uns vor einem angstvollen Tod und beschere uns, wenn unsere letzte Stunde kommt, ein sanftes, seliges Ende. Und wenn Dein Sohn erscheint zum Jüngsten Gericht, so lass uns in den Schrecken der Tage nicht vergehen, sondern hilf, dass wir beharren bis ans Ende und eingehen zu Deinem Frieden. Dir vertrauen wir und rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Wir bitten Dich für alle, die in Christus entschlafen sind. Vollende Dein Werk an ihnen in Ewigkeit. Wir bitten Dich für alle Sterbenden. Lass sie Deine Gnade finden. Schütze sie gegen alle List des Feindes und stärke sie in der Kraft der Auferstehung Christi. Dir vertrauen wir und rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Wir bitten Dich für alle Einsamen und Verlassenen, für alle Mühseligen und Beladenen, für alle Verbitterten und Verzagten. Erfülle sie mit ewiger Hoffnung und hilf ihnen, getrost zu warten auf Deinen Tag. Dir vertrauen wir und rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.

WOCHENGEBET   oder

Gott der Ewigkeit, diese Welt wird vergehen und wir mit ihr. Unser Leben aber ist Christus. Erhalte uns in dieser Zuversicht, bis Er kommt und wir das Fest des Lebens feiern mit Ihm, unserem Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und gepriesen wird von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, Du Lenker aller Zeit und Welt. dass Du für uns da bist, verwandelt die dahinfließende Zeit in ein erhebendes Jetzt und Hier, immer festlich und erwartungsvoll, in den Anfang Deines ewigen Tages. Doch wir erfahren gestundete Zeit, die uns gesetzte Frist läuft ab und beim Warten dehnt sich uns die Zeit in unendliche Länge. Halte, Du Gott, uns fest in der Flüchtigkeit dieser Erdenzeit. Lehre uns Morgen, Mittag und Abend schätzen, den Sonntag, die Woche, das Jahr in neuer Wiederkehr. Unsere Zeit steht in Deinen Händen, Herr.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Ende des Kirchenjahres

Anregungen, Fehler
Startseite