Mittwoch - 21. Dezember 2016
4. SONNTAG IM ADVENT
HOHER ADVENT

Die nahende Freude



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 147 A VII


Lobt den HERRN! /
Gut ist es, unserm Gott zu spielen, *
ja, schön ist es, Sein Lob zu singen.


    Der HERR baut Jerusalem auf, *
    Er sammelt die Zerstreuten Israels.


Er heilt, die gebrochenen Herzens sind, *
und er verbindet ihre Wunden.


    Er bestimmt die Zahl der Sterne, *
    Er ruft sie alle mit Namen.


Unser HERR ist groß und reich an Kraft, *
und Seine Weisheit unermesslich!


    Der HERR richtet den Elenden auf, *
    erniedrigt den Frevler in den Staub.


Stimmt dem HERRN ein Danklied an, *
spielt unserm Gott auf der Harfe.


    Er bedeckt den Himmel mit Wolken /
    und bereitet der Erde Regen, *
    Er lässt Gras wachsen auf den Bergen.


Er gibt dem Vieh sein Futter, *
den jungen Raben, wonach sie schrein.


    Er hat kein Gefallen
    an der Stärke des Rosses, *
    keine Freude an den Schenkeln des Mannes.


Gefallen hat der HERR an denen,
die Ihn fürchten, *
an denen, die auf Seine Gnade vertraun. +

[Antiphon
Der H
ERR, unser Gott,
verkündigt Jakob Sein Wort,
Israel Seine Gebote und Sein Recht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Der H
ERR, unser Gott,
verkündigt Jakob Sein Wort,
Israel Seine Gebote und Sein Recht.


Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 102 A II


Verbirg Dein Antlitz nicht vor mir *
am Tag meiner Bedrängnis.


    Neige Dein Ohr mir zu, *
    wenn ich rufe, antworte bald.


Ich gleiche der Dohle in der Wüste, *
bin wie eine Eule in Ruinen.


    Ich wache und bin wie ein Vogel, *
    ein ganz einsamer auf dem Dach. (+)


Tag für Tag schmähen mich meine Feinde, *
die mich verhöhnen, fluchen bei meinem Namen.


    Ja, ich esse Asche wie Brot, *
    mische meinen Trank mit Tränen


unter Deinem Grimm und Deinem Zorn, - *
denn Du hobst mich auf
und warfst mich zu Boden.


    Meine Tage neigen sich wie Schatten, *
    und ich muss verdorren wie Gras.


Du aber, HERR, thronst in Ewigkeit, *
Dein Name bleibt von Geschlecht zu Geschlecht.


    Du selbst wirst Dich erheben, *
    und Dich über Zion erbarmen:


Denn es ist Zeit, dass Du ihm gnädig bist, *
und die Stunde ist gekommen.


    Deine Knechte lieben seine Steine, *
    tragen um seine Trümmer Leid.


Dann fürchten die Heiden
den Namen des H
ERRN, *
alle Könige der Erde Deine Majestät.


    „Ja, der HERR hat Zion wieder aufgebaut, *
    erschienen in Seiner Majestät!”


Er wendet sich zum Gebet der Verlassenen *
und verachtet nicht ihr Gebet.


    Das sei geschrieben
    für das künftige Geschlecht, *
    ein neugeschaffenes Volk
    wird den H
ERRN lobpreisen. +

Antiphon
H
ERR, höre auf mein Beten,
mein Schreien komme zu Dir.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
H
ERR, höre auf mein Beten,
mein Schreien komme zu Dir.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Freuet euch in dem Herrn allewege,
und abermals sage ich: Freuet euch!
Der Herr ist nahe.


Morgenlesung
Offb 3, 7.8.10.11 (12)
{Und} dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe: Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der da hat den Schlüssel Davids, der auftut, und niemand schließt zu, und der zuschließt, und niemand tut auf: Ich kenne deine Werke. Siehe, Ich habe vor dir eine Tür aufgetan, die niemand zuschließen kann; denn du hast eine kleine Kraft und hast Mein Wort bewahrt und hast Meinen Namen nicht verleugnet. Weil du Mein Wort von der Geduld bewahrt hast, will auch Ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die auf Erden wohnen. Ich komme bald; halte, was du hast, dass niemand deine Krone nehme!
[Wer überwindet, den will Ich machen zum Pfeiler in dem Tempel Meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und Ich will auf ihn schreiben den Namen Meines Gottes und den Namen der Stadt Meines Gottes, des neuen Jerusalem, das vom Himmel herniederkommt von Meinem Gott, und Meinen Namen, den neuen.]

RESPONSORIUM

Über dir, Jerusalem, erstrahlt der HERR, *
Er geht auf über dir, gleich der Sonne.
    Über dir, Jerusalem, erstrahlt der H
ERR, *
    Er geht auf über dir, gleich der Sonne.
Und Seine Herrlichkeit erscheint über dir.
    Er geht auf über dir, gleich der Sonne.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    Über dir, Jerusalem, erstrahlt der H
ERR, *
    Er geht auf über dir, gleich der Sonne.

HYMNUS

Noten

Hört, eine helle Stimme ruft
und dringt durch Nacht und Finsternis:
Wacht auf und lasset Traum und Schlaf -
am Himmel leuchtet Christus auf!

Dies ist der Hoffnung lichte Zeit;
der Morgen kommt, der Tag bricht an:
ein neuer Stern geht strahlend auf,
vor dessen Schein das Dunkel flieht.

Vom Himmel wird als Lamm gesandt,
der alle Sünde auf Sich nimmt.
Wir blicken gläubig zu Ihm auf
und bitten Ihn um Sein Verzeihn,

dass, wenn im Licht Er wiederkommt,
Sein Glanz die Welt mit Schrecken schlägt,
Er nicht die Sünde strafend rächt,
uns liebend vielmehr bei Sich birgt.

Ruhm, Ehre, Macht und Herrlichkeit
sei Gott dem Vater und dem Sohn,
dem Geiste, der uns Beistand ist,
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Bereitet dem HERRN den Weg.
R Macht eben Seine Steige.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus VII


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Freue dich und sei fröhlich, Tochter Zion!
Denn siehe, Ich komme und will bei dir wohnen
spricht der H
ERR

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Freue dich und sei fröhlich, Tochter Zion!
Denn siehe, Ich komme und will bei dir wohnen
spricht der H
ERR

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Wir danken Dir, Gott, dass Deine Liebe uns eint. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns anvertraust. Wir danken Dir, dass wir einander dienen können. Heilige unsere Liebe. Heilige unseren Dienst. Wir bitten und rufen:
    Erneure uns durch Deinen Geist.


Hilf, dass wir einander den Weg weisen, dass wir einander Deine Wahrheit bezeugen, dass wir einander befreien. Lass unsere Liebe ein Zeugnis sein, das Deinen Namen verkündet. Wir bitten und rufen:
    Erneure uns durch Deinen Geist.


Du sendest uns zu einem jeden Menschen, den Du zu unserem Nächsten machst. Gib uns füreinander den Blick der Liebe, das rechte Wort, die helfende Tat. Hilf uns, einander zu geben, was wir nötig haben wie das tägliche Brot. Wir bitten und rufen:
    Erneure uns durch Deinen Geist.


Wir bitten Dich für unsere Kinder, für alle, die uns verwandt und vertraut sind; für die Nahen und die Fernen, die unserem Herzen lieb und teuer sind; für alle auch, mit denen wir uns schwertun im Verstehen und im Umgang. Wir bitten und rufen:
    Erneure uns durch Deinen Geist.


Wir bitten Dich für die Glieder unserer Gemeinde, die Jungen und die Alten, die Gesunden und die Kranken, die Reichen und die Armen, die Fröhlichen und die Traurigen: Schenke ihnen allen Dein Heil. Wir bitten und rufen:
    Erneure uns durch Deinen Geist.

WOCHENGEBET   oder

Ewiger Gott, in dieser Zeit warten wir auf Jesus Christus, unsern Erlöser: Gib uns die Zuversicht, dass Er uns auch ein gnädiger Richter sein wird, der Sich dahingegeben hat für das Leben der Welt, Dein Sohn, unser Bruder und Herr, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott der unermesslichen Macht. Zu Dir dürfen wir kommen wie zu Mutter und Vater; denn Du hast uns an Kindes Statt angenommen und uns den Geist Deines Sohnes gesandt. Gib, dass wir in diesem Geist wachsen und einst das verheißene Erbe empfangen durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite