Mittwoch - 11. Januar 2017
1. SONNTAG NACH EPIPHANIAS

Taufe Jesu



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Des Vaters eingeborner Sohn
kommt aus der Jungfrau in die Welt,
im Bad der Taufe heiligt Er,
die sich Ihm gläubig anvertraun.

Vom Himmel kommt der Höchste selbst,
erscheint in menschlicher Gestalt;
dem Tode liefert der sich aus,
der uns das ew'ge Leben schenkt.

Das Lamm, das alle Sünde tilgt,
Johannes taucht es in die Flut.
Der ohne allen Makel ist,
der Reinste, teilt der Sünder Los.

Des Vaters Stimme offenbart
im Knecht den vielgeliebten Sohn.
Der Geist verleiht Ihm Macht und Amt,
das aufgetragne Werk zu tun.

Erlöser, Herr, wir bitten Dich:
Vertreib das Dunkel, tilg die Schuld,
mach gnädig unsre Herzen hell
mit Deiner Gottheit klarem Licht.

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,
der heute uns erschienen ist,
dem Vater, der den Sohn bezeugt
und Ihn mit Seinem Geiste salbt. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 145 B I


Treu ist der HERR in all Seinen Worten, *
gnädig in all Seinen Werken.


    Der HERR stützt alle, die fallen, *
    alle, die gebeugt sind, richtet Er auf.


Aller Augen warten auf Dich, *
Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.


    Du tust Deine Hand auf *
    und sättigst alles, was lebt, mit Wohltat.

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Der H
ERR ist nahe allen, die Ihn rufen, *
allen, die Ihn rufen in Treue.


    Den Willen derer, die Ihn fürchten, tut Er, *
    Er hört ihr Schreien und rettet sie.


Der HERR behütet alle, die Ihn lieben, *
alle Frevler aber vertilgt Er.


    Mein Mund verkünde das Lob des HERRN! /
    Alles Fleisch preise Seinen heiligen Namen *
    für immer und ewig. +

[Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 89 B VIII


Einst hast Du geredet in einem Gesicht *
und hast gesagt zu Deinen Getreuen:


    »Ich habe Heil gelegt auf einen Helden, *
    aus dem Volk erhöht einen Erwählten.


Ich habe David gefunden, Meinen Knecht, *
ihn mit Meinem heiligen Öl gesalbt.


    Fest soll Meine Hand ihn halten, *
    Mein Arm soll ihn stärken. (+)

Seine Hand lege Ich auf das Meer, *
auf die Ströme seine Rechte.


    Er wird Mich nennen: ›Mein Vater, *
    mein Gott und Fels meines Heils.‹


Ja, Ich mach ihn zum erstgeborenen Sohn, *
zum Höchsten der Könige auf Erden.


    Auf ewig bewahr ich Ihm Meine Gnade, *
    Mein Bund bleibt Ihm bestehen in Treue. (+)

Ich will Meinen Bund nicht entweihen, *
nicht ändern den Spruch Meiner Lippen.


    Das schwor Ich, so wahr Ich heilig bin: *
    ›Nie werde Ich David belügen!‹


Sein Geschlecht soll bleiben für immer, *
und sein Thron ist vor Mir wie die Sonne.


    Er soll ewig bestehn wie der Mond, *
    der treue Zeuge in den Wolken.« +

Antiphon
Welche der Geist Gottes treibt,
die sind Gottes Kinder.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste.


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Welche der Geist Gottes treibt,
die sind Gottes Kinder.

VITA

Ernst I. der Bekenner
Ernst wurde 1497 geboren. Er war das vierte Kind Herzog Heinrichs von Lüneburg. Ab 1512 studierte er in Wittenberg. Hier hörte er vermutlich auch Vorlesungen Luthers. 1520 wurde er mit sdeinem älteren Bruder Otto Herzog von Lüneburg. 1527 schied Otto aus der Verantwortung aus und erhielt das Amt Harburg. Ernst setzte sich nicht nur aus politischen Gründen und wegen der leeren Staatskasse, sondern auch aus innerer Überzeugung für die Umsetzung der Reformation in seinem Land ein. 1525 bekannte er sich öffentlich zu Luthers Lehre. Er unterschrieb auch 1530 das Augsburger Bekenntnis und erhielt deshalb im 18. Jahrhundert den Beinamen „der Bekenner”. In Augsburg lernte er Urban Regius kennen, den er als Generalsuperintendenten mit in sein Herzogtum nahm. Mit seiner Ehefrau Sophie hatte Ernst zehn Kinder. Ernst starb am 11. Januar 1546.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Welche der Geist Gottes treibt,
die sind Gottes Kinder.


Lesung
Joh 8,1
Jesus
{redete abermals zum Volk und} sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer Mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

RESPONSORIUM

Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ich will anbeten in Deinem Tempel,
Deinen Namen will ich preisen.
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich, Herr, und beten Dich an: Du bist die Liebe und trägst uns alle mit Deinem Erbarmen. Du hast uns berufen, Boten Deiner Liebe zu sein. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns zu Nächsten machst. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns anvertraut hast. Erhalte uns in ihrer Gemeinschaft, mache uns treu in unserem Dienst, lasse uns wach bleiben in der Liebe; hilf uns, dass wir die Leiden unserer Schwestern und Brüder erkennen; behüte uns vor der Kälte und Trägheit des Herzens, die Dein Erbarmen verleugnen. Du hast nicht Lust am Tode des Sünders. Du gibst Leben und rettest, was sterben will; mache uns zu Zeugen Deiner Barmherzigkeit. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, in Deiner Freundlichkeit und Liebe gibst Du den Hungrigen Speise zur rechten Zeit. Wir bitten Dich: Sättige auch uns mit Deinen Gaben und nähre uns mit dem Brot des Lebens, das Du der Welt geschenkt hast in Christus Jesus, Deinem Sohn, unserm Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite