Sonntag - 21. Januar 2018
LETZTER SONNTAG
NACH EPIPHANIAS

Verklärung



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Des ew'gen Glanzes Lichtgestalt,
die unsre Hoffnung sehnend sucht,
macht heute der verklärte Herr
den Seinen strahlend offenbar.

Er führt die Jünger auf den Berg
und zeigt Sich in der Herrlichkeit:
Sein Leib die Sonne überstrahlt,
und weiß wie Schnee ist Sein Gewand.

Und aus der lichten Wolke dringt
des Vaters Stimme, die bezeugt:
»Seht, dies ist Mein geliebter Sohn,
auf dem Mein Wohlgefallen ruht«

Herr, führ uns aus der dunklen Welt
zum Lichte, das Du selber bist
und wandle unsern armen Leib
zum Bilde Deiner Herrlichkeit.

Gottvater, Dir sei Preis und Ruhm,
dem Sohne, Deinem Ebenbild,
dem Geiste, der euch beide eint,
jetzt, immer und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 97 V


Der HERR ist König, die Erde frohlocke, *
es sollen sich freuen die vielen Inseln!


    Wolken und Dunkel sind rings um Ihn her, *
    Gerechtigkeit und Recht
    Seines Thrones Stütze.


Feuer geht vor Ihm her, *
verzehrt ringsum Seine Feinde.


    Seine Blitze erleuchten den Erdkreis, *
    die Erde sieht es mit Beben.


Berge zerschmelzen wie Wachs *
vor dem Herrscher der ganzen Erde.


    Die Himmel künden Seine Gerechtigkeit, *
    alle Völker schauen Seine Herrlichkeit. (+)

Schämen möge sich, wer den Bildern dient, /
ein jeder, der sich der Götzen rühmt, - *
betet Ihn an, alle Götter!


    Zion hört es und ist froh, /
    es jubeln die Töchter Juda *
    über Deine Gerichte, o H
ERR.

Denn Du, HERR, bist der Höchste über alle Welt, *
hoch erhaben über alle Götter.


    Der HERR liebt, die das Böse hassen, /
    bewahrt das Leben Seiner Frommen, *
    rettet sie aus der Hand der Frevler.


Licht erstrahlt dem Gerechten, *
redlichen Herzen Freude.


    Freut euch des HERRN, ihr Gerechten, *
    preist Seinen heiligen Namen! +

Antiphon
Über dir geht auf der Herr und
Seine Herrlichkeit erscheint über dir.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Über dir geht auf der Herr und
Seine Herrlichkeit erscheint über dir.

VITA

Matthias Claudius
Er wurde 1740 in Reinfeld bei Lübeck geboren. Er studierte in Jena zunächst Theologie, dann Jura. 1764 wurde er Sekretär beim Grafen von Holstein. Er hielt es aber fern der Heimat nicht lange aus, ging zurück nach Hamburg und wurde Journalist. Hier lernte er Herder und Lessing kennen und erhielt um Weihnachten 1770 den Auftrag, eine neue Zeitschrift, den „Wandsbeker Boten”, herauszugeben.Er siedelte nach Wandsbek um und heiratete hier Rebekka, die Mittelpunkt seines Lebens und seiner Familie wurde (das jüngste seiner 10 Kinder wurde 1794 geboren). 1775 erhielt er eine Anstellung in Darmstadt. er konnte sich dort aber auch nicht einleben, wurde schließlich todkrank und kehrte im April 1777 nach Wandsbek zurück. Dort lebte er von wechselnden Aufträgen getreu seiner Lebensmaxime „Befiehl du deine Wege”, bis er 1788 vom dänischen Kronprinzen eine feste Anstellung als Bankrevisor erhielt. Er blieb der Wandsbeker Bote, befreundet mit Herder und Klopstock, der im Reden von alltäglichen Dingen seinen Mitmenschen Gottes Allmacht und Gegenwart nahebringen wollte. „Wer nicht an Christus glauben will, der muss sehen, wie er ohne ihn raten kann. Ich und du können das nicht. Wir brauchen einen, der uns hebe und halte, dieweil wir leben, und der uns die Hand unter den Kopf lege, wenn wir sterben sollen.” Matthias Claudius starb am 21. Januar 1815 im Haus seines Schwiegersohnes in Hamburg.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Über dir geht auf der HERR, und
Seine Herrlichkeit erscheint über dir.


Lesung
1. Petr 1,3-5
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach Seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das aufbewahrt wird im Himmel für euch, die ihr aus Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zur Seligkeit, die bereit ist, dass sie offenbar werde zu der letzten Zeit.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du Quelle und Ziel allen Lebens. Sende Deinen Heiligen Geist in unsere Herzen, dass Er uns vor allem Irrtum bewahre, in alle Wahrheit führe, in unseren Bedrängnissen tröste und uns ermutige, Dein Heil vor der Welt zu bezeugen durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite