Sonntag - 29. Januar 2017
4. SONNTAG NACH EPIPHANIAS

Der Herr der Naturmächte



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Geist, der unser Beistand ist,
eins mit dem Vater und dem Sohn:
Komm jetzt herab in Deiner Huld,
ergieße Dich in unsre Brust.

Mit Mund und Herz, mit Sinn und Geist,
Gott, dich bekenne unser Lob.
Der Liebe Feuer flamme auf,
die Glut entzünde jedes Herz.

Dies schenk uns, Vater voller Macht,
durch Jesus Christus, unsern Herrn,
der mit dem Geiste und mit Dir
regiert in alle Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 107 C III


Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
und ewig währt Seine Güte.


    So sollen sagen die Erlösten des HERRN, *
    die Er befreit hat aus der Hand der Bedränger.


Er hat sie aus den Ländern versammelt, /
vom Aufgang und vom Untergang, *
vom Norden und vom Meer. +

Sie befuhren das Meer auf Schiffen, *
trieben Handel auf großen Wassern,


    sie sahen die Werke des HERRN, *
    Seine Wunder in der Tiefe.


Er-gebot - es erhob sich ein Sturm, *
der türmte die Wogen hoch.


    Sie stiegen hinauf in den Himmel, /
    fuhren hinab in die Fluten, *
    ihr Herz verzagte vor Not:


Sie schwankten und wankten wie trunken, *
all ihre Weisheit war am Ende!


    Da schrien sie zum HERRN in ihrer Not, *
    der führte sie aus ihrer Bedrängnis.


Er brachte den Sturm zur Stille, *
die Wellen des Meeres schwiegen.


    Sie freuten sich, denn es wurde ruhig, *
    Er führte sie zum ersehnten Hafen.


Die sollen dem HERRN danken für Seine Güte, *
für Sein wunderbares Tun an den Menschen,


    in der Gemeinde Ihn hoch erheben *
    und im Kreis der Alten Ihn rühmen. +

Antiphon
Kommt her und sehet an die Werke Gottes,
der so wunderbar ist in Seinem Tun an den
Menschenkindern.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Kommt her und sehet an die Werke Gottes,
der so wunderbar ist in Seinem Tun an den
Menschenkindern.

VITA

Theophil Wurm
Er wurde 1868 in Basel geboren. Sein Vater lehrte als Theologe im Missionshaus. Nach dem Theologiestudium und acht Jahren Vikariat war Theophil Wurm bei der Inneren Mission in Stuttgart tätig. 1913 wurde er Pfarrer in Ravensburg und 1920 Dekan in Reutlingen. 1927 wurde er Prälat in Heilbronn und 1929 im Alter von 61 Jahren Kirchenpräsident (1933 umbenannt in Landesbischof) der württembergischen Kirche. Nachdem Fritz von Bodelschwingh das Amt des Reichsbischofs niedergelegt hatte, erarbeitete Wurm mit anderen Bischöfen eine Kirchenverfassung, die die Eigenständigkeit der Kirche auf der Grundlage des Evangeliums erhalten sollte. Er wurde zu einem Wortführer des Widerstandes der Christen gegen den Nationalsozialismus, wurde deshalb verhaftet und sollte als Bischof abgesetzt werden. Die Gemeinden erzwangen aber seine Freilassung. Er blieb (wie die Bischöfe von Bayern und Hannover) im Amt. Durch Verhandlungen und Gespräche versuchte er, den staatlichen Einfluß auf die Kirche gering zu halten. Da die Notregimente der Bruderräte in den anderen evangelischen Kirchen ein Zusammengehen mit dem Staat ablehnten, zerbrach die evangelische Kirche in Deutschland. Wurm kämpfte mit Bodelschwingh vor allem gegen das Euthanasieprogramm der Nationalsozialisten. Nach dem Kriege setzte er sich für die Überwindung der Spaltung in der Kirche ein. Er war einer der Initiatoren des Stuttgarter Schuldbekenntnisses von 1945 und schon im August 1945 gelang unter seiner Leitung die Gründung der EKD. Bis 1949 war er Vorsitzender des Rates der EKD und maßgebend an der Verfassungsgebung der EKD beteiligt. Mit 80 Jahren trat er von seinen Ämtern zurück, blieb aber bis zu seinem Tod in Stuttgart am 28. Januar 1953 in der Kirche aktiv.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Kommt her und sehet an die Werke Gottes,
der so wunderbar ist in Seinem Tun an den
Menschenkindern.


Lesung
1. Petr 1,3-5
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach Seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das aufbewahrt wird im Himmel für euch, die ihr aus Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zur Seligkeit, die bereit ist, dass sie offenbar werde zu der letzten Zeit.

RESPONSORIUM

Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ich will anbeten in Deinem Tempel,
Deinen Namen will ich preisen.
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du Quelle und Ziel allen Lebens. Sende Deinen Heiligen Geist in unsere Herzen, dass Er uns vor allem Irrtum bewahre, in alle Wahrheit führe, in unseren Bedrängnissen tröste und uns ermutige, Dein Heil vor der Welt zu bezeugen durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite