Donnerstag - 29. März 2018
GRÜNDONNERSTAG

Der Schmerzensmann



 Sext/Mittagsgebet


PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 140 VIII


Errette mich, HERR, von den bösen Menschen; *
schütze mich vor dem Mann der Gewalttat.


    Sie ersinnen im Herzen Böses *
    und erregen jeden Tag Streit.


Sie haben scharfe Zungen wie Schlangen, *
Otterngift unter ihren Lippen.


    Bewahre mich, HERR,
    vor den Händen der Frevler; /
    behüte mich vor dem Mann der Gewalttat! *
    Mich zu Fall zu bringen, das planen sie.


Hochmütige legen mir heimlich Schlingen, /
sie spannen Stricke zu einem Netz, *
stellen mir Fallen am Weg.


    Ich sage zum HERRN: Du bist mein Gott; *
    H
ERR, höre mein lautes Flehen!

HERR, mein Gott, meine starke Hilfe, *
Du schützt mein Haupt am Tag des Streits.


    HERR, erfüll nicht die Wünsche des Frevlers, *
    lass seine Pläne nicht gelingen.


Ich weiß:
Der Herr vertritt die Sache des Armen; *
Gerechtigkeit schafft Er den Bedürftigen.


    Ja, die Gerechten
    werden Deinen Namen preisen, *
    die Redlichen
    vor Deinem Angesicht wohnen. +

Antiphon
Siehe, das Lamm Gottes!
Es nimmt hinweg die Sünde der Welt.

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 111 VIII


Danken will ich dem HERRN von ganzem Herzen *
im Kreis der Getreuen, in der Gemeinde.


    Groß sind die Taten des HERRN, *
    allen erfahrbar, die sich daran freun.


Hoheit und Pracht ist Sein Tun, *
Seine Gerechtigkeit besteht auf ewig.


    Er hat ein Gedächtnis gestiftet
    Seiner Wunder, *
    gnädig und barmherzig ist der H
ERR.

Speise gab Er denen, die ihn fürchten, *
Er gedenkt Seines Bundes auf ewig.


    Die Macht Seiner Taten
    machte Er kund Seinem Volk, *
    ihnen zu geben das Erbe der Heiden.


Die Werke Seiner Hände sind Treue und Recht, *
verlässlich sind all Seine Gebote,


    sie stehen fest für immer und ewig, *
    geschaffen in Treue und Redlichkeit.


Erlösung sandte Er Seinem Volk,/
Er hat Seinen Bund bestimmt für ewig. *
Heilig und furchtgebietend ist Sein Name.


    Die Furcht des HERRN
    ist der Anfang der Weisheit,/
    einsichtig sind alle, die danach tun. *
    Sein Ruhm bleibt bestehen für immer. +

Antiphon
Ein Gedächtnis Seiner Wunder hat der
H
ERR gestiftet. Barmherzig ist der HERR,
Speise gibt Er denen, die Ihn fürchten.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ein Gedächtnis Seiner Wunder hat der
H
ERR gestiftet. Barmherzig ist der HERR,
Speise gibt Er denen, die Ihn fürchten.

VITA

Hans Nielsen Hauge
Er wurde 1771 im Kirchspiel Thune in Norwegen geboren. Hier arbeitete er auf dem väterlichen Hof. Beim Pflügen hatte er am 5. April 1796 ein so tiefgreifendes Glaubenserlebnis, dass er den Hof verließ und als Bußprediger durch Norwegen zog. Von der rationalistisch geprägten Geistlichkeit wurde er bald angefeindet und verfolgt, da das Konventikelgesetz das Herumstreifen und Wanderpredigen verbat. Hauge gründete daraufhin zahlreiche Betriebe, die den Bauern ein Einkommen sicherten und ihm als Teilhaber erlaubten, durch das Land zu reisen. Seine Laienbewegung hatte sich bereits über das ganze Land ausgebreitet, als Hauge 1804 auf Anzeige des lutherischen Bischofs in Christiania verhaftet und bis 1811 gefangengesetzt wurde. 1814 wurde er wegen Verstoßes gegen das Konventikelgesetz zu zwei Jahren Festungsarbeit verurteilt. Angesichts seiner schwer angegriffenen Gesundheit wurde die Strafe in eine hohe Geldstrafe umgewandelt. Hauge konnte nicht mehr reisen, er lebte auf seinem Hof und empfing hier zahlreiche Besucher. Sein Wirken begründete die Bewegung der ‚Haugianer’ und legte die Grundlage für die starke Stellung der Laien in der norwegischen Kirche. So entsendet die „Lutherstiftung” Laienprediger in das Land, die mit Genehmigung des zuständigen Pfarrers das Recht der Wortverkündigung im kleinen Kreis haben. Da in dieser Zeit viele Norweger nach Nordamerika auswanderten, konnte seine Laienbewegung auch hier Fuß fassen. Hauge starb am 28. März 1824 auf seinem Hof bei Oslo.

KURZLESUNG

Tagesspruch
Er hat ein Gedächtnis gestiftet Seiner Wunder,
der gnädige und barmherzige H
ERR.

Lesung
Jes 53, 4-5
Fürwahr, Er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten Ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber Er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf Ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch Seine Wunden sind wir geheilt.

RESPONSORIUM

Noten


KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Herr, wir danken Dir für die Macht Deiner Offenbarung. Du sammelst Dein Volk aus aller Welt Enden. Du kommst zu allen Zeiten und bist König und Herr. Du brichst allen Widerstand und baust Deine Kirche. Herr, wir bitten Dich: Lass Deine ganze Christenheit vereinigt werden; bringe zusammen, die Du gerufen und Dir erwählt hast; zerbrich die Mauern, die uns trennen, und wehre allen, die Unfrieden stiften. Herr, wir bitten Dich: Lass vereinigt werden alle, die Dich anbeten, den einen Gott. Herr, wir bitten Dich: Es komme der Tag, da eine Herde und ein Hirte ist. Du tust Wunder und richtest alles zu Deinen Zielen aus. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott. Du hast dem Petrus zur Mittagszeit in einem wunderbaren Gesicht offenbart, dass Dein Heil allen Völkern zuteil werden soll. Weite uns Herz und Sinn und gib Gnade, dass wir auf Deine Weisung achten und unser Tun dem Wohl aller Menschen dient. Darum bitten wir durch Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit.
    Amen

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite