Samstag - 15. April 2017
KARSAMSTAG

Begraben



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 130 IV


Aus der Tiefe rufe ich, HERR, zu Dir: *
H
ERR, höre meine Stimme!

    Lass Deine Ohren achten *
    auf mein lautes Flehn!


Rechnest Du, HERR, die Sünden an, - *
Herr, wer wird bestehn?


    Doch bei Dir ist Vergebung, *
    dass man Dich fürchte.


Ich hoffe auf den HERRN, /
es hofft meine Seele, *
ich warte auf Sein Wort. +

Meine Seele wartet auf den Herrn *
mehr als die Wächter auf den Morgen;


    mehr als die Wächter auf den Morgen *
    soll Israel hoffen auf den H
ERRN!

Denn bei dem HERRN ist Gnade *
und viel Erlösung bei Ihm.


    Ja, Er wird Israel erlösen *
    von allen seinen Sünden. +

Antiphon
Aus den Pforten der Hölle
rette, o H
ERR, meine Seele!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Aus den Pforten der Hölle
rette, o H
ERR, meine Seele!

VITA

Caroline Fliedner
Caroline Bertheau, Tochter eines Weinhändlers, deren hugenottische Vorfahren 1685 aus Frankreich geflohen waren, wurde 1811 als neuntes Kind in Hamburg geboren. Sie ging auf die von Amalie Sieveking gegründete Schule für junge Mädchen und arbeitete ab 1831 nach dem Tod ihres Vaters als Erzieherin in Holstein. 1840 holte Amalie Sieveking sie an das Krankenhaus St. Georg in Hamburg. Hier lernte sie Theodor Fliedner kennen. Als seine erste Ehefrau Friederike, die auch Leiterin des von Fliedner gegründeten Diakonissenhauses gewesen war, verstarb, bat Fliedner zunächst Amalie Sieveking, die Leitung des Hauses zu übernehmen. Amalie schlug ihm Caroline Bertheau vor. Fliedner heiratete sie 1843 und Caroline leitete 40 Jahre lang das Mutterhaus Kaiserswerth. Sie vertrat ihren Gatten während seiner häufigen Reisen im Vorstand des Werkes.Nach dem Tod ihres Mannes 1864, teilte sie die Leitung mit Fliedners Sohn aus seiner ersten Ehe. Darüber hinaus war sie im Diakonissenhaus in Berlin tätig und besuchte die Stationen in Dresden, Frankfurt, Worms und Saarbrücken. Die hohe Arbeitsbelastung, sieben eigene Kinder und die drei Kinder aus Fliedners erster Ehe zehrten an ihren Kräften, aber Caroline verwarf die Idee, aufzugeben, wieder und führte das Werk weitere 19 Jahre lang in enger geistiger Verbindung mit ihrem verstorbenen Mann weiter. Sie starb am 15. April 1892 in Monsheim.

KURZLESUNG

Tagesspruch
Also hat Gott die Welt geliebt, dass
Er Seinen eingeborenen Sohn gab, damit
alle, die an Ihn glauben, nicht verloren
werden, sondern das ewige Leben haben.


Lesung
Klgl 3, 51-62
Mein Auge macht mir Schmerzen wegen all der Töchter meiner Stadt. Meine Feinde haben mich ohne Grund gejagt wie einen Vogel. Sie haben mein Leben in der Grube zunichtegemacht und Steine auf mich geworfen. Wasser hat mein Haupt überschwemmt; da sprach ich: Nun bin ich verloren. Ich rief aber Deinen Namen an, H
ERR, unten aus der Grube, und Du erhörtest meine Stimme: »Verbirg Deine Ohren nicht vor meinem Seufzen und Schreien!« Du nahtest Dich zu mir, als ich dich anrief, und sprachst: Fürchte dich nicht! Du führst, Herr, meine Sache und erlöst mein Leben. Du siehst, HERR, wie mir Unrecht geschieht; hilf mir zu meinem Recht! Du siehst, wie sie Rache üben wollen, und kennst alle ihre Gedanken gegen mich. HERR, Du hörst ihr Schmähen und alle ihre Anschläge gegen mich, die Reden meiner Widersacher und ihr Geschwätz über mich den ganzen Tag.

RESPONSORIUM

Noten


KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Deine göttliche Macht und Herrlichkeit: den Vater, der alle Dinge schafft von Ewigkeit zu Ewigkeit; den Sohn, unseren Heiland und Erlöser; den Heiligen Geist, unseren Helfer und Tröster. Wir loben Dich, dass Du den Erdkreis richtest mit Gerechtigkeit; wir loben Dich, dass Du auf uns wartest mit Deiner Ewigkeit; wir loben Dich: Du wirst vollenden, was Du angefangen hast. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du Licht ewiger Liebe. Entzünde unsere Herzen in dieser vergehenden Welt, dass wir Dich über alles lieben und allezeit unseren Schwestern und Brüdern in Liebe zugewandt bleiben auf dem Weg hin in Dein ewiges Reich. Dies erbitten wir durch Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite