Sonntag - 23. April 2017
QUASIMODOGENITI

Die neue Geburt



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Jesus, du Quelle unsres Heils,
der Liebe und der Sehnsucht Ziel,
Du Gott und Schöpfer aller Welt
und Mensch am Abend dieser Zeit.

Wie groß muss Deine Liebe sein:
Auf Dir liegt unsrer Sünde Last;
Du lieferst Dich dem Tode aus,
um uns vom Tode zu befrein.

Mit Macht sprengst Du der Hölle Tor,
befreist die Deinen aus der Haft.
Als Sieger thronst Du jetzt im Glanz
zu Deines Vaters rechter Hand.

Sei unsre Freude, Du allein,
und Lohn, wenn Du einst wiederkommst;
lass uns gestillt Dein Antlitz schaun
durch alle Zeit und immerdar. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 116 A VIII


Ich liebe den HERRN: *
denn Er hört mein lautes Flehen.


    Er neigte Sein Ohr zu mir, *
    mein Leben lang rufe ich Ihn an.


Mich umfingen Stricke des Todes, /
trafen Ängste der Hölle, *
ich kam in Kummer und Not.


    Da rief ich an den Namen des HERRN: *
    „Ach H
ERR, rette mein Leben!” (+)

Gnädig ist der H
ERR und gerecht, *
und unser Gott ist barmherzig.


    Der HERR behütet die schlichten Herzen, *
    ich war schwach und Er hat mir geholfen.


Komm nun, mein Herz, wieder zur Ruhe, *
denn der H
ERR hat dir Gutes getan.

    Ich darf wandeln vor dem HERRN *
    im Lande der Lebenden. +

Antiphon
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn
Jesus Christus, der uns nach Seiner
großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat
zu einer lebendigen Hoffnung durch die
Auferstehung Jesu Christi von den Toten.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn
Jesus Christus, der uns nach Seiner
großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat
zu einer lebendigen Hoffnung durch die
Auferstehung Jesu Christi von den Toten.

VITA

Georg
Wenig Sicheres ist von Georg bekannt, aber er gehört seit dem 5. Jahrhundert zu den beliebtesten und meistverehrten Heiligen. Seine Lebensgeschichte ist von Legenden überwuchert. Sicher ist wohl nur, dass Georg in Kappadozien geboren wurde, ein hoher Offizier war und unter Diokletian - vielleicht am 23. April 303 - enthauptet wurde. Möglicherweise forderte Georg von Diokletian vorher Gerechtigkeit für die Christen. Sein Grab in Lydda bei Jaffa wird schon 520 genannt, damals wurde Georg bereits verehrt. Die Kirchen, die über dem Grab gebaut wurden, wurden mehrfach zerstört, aber auch in der jetzigen 1873 erbauten griechisch-orthodoxen Kirche wird sein Grab gezeigt. In der orthodoxen Kirche wird Georg als Großmärtyrer und Soldatenheiliger verehrt und Georgien wurde nach ihm benannt. In der westlichen Kirche wurde Georg auch seit dem 6. Jahrhundert verehrt (die Merowinger leiteten sich von ihm ab), aber ihre Blütezeit erreichte die Verehrung im Mittelalter. 1222 wurde Georg zum Patron Englands erklärt und sein Festtag gehörte zu den höchsten Festen. Der Ritter Georg mit der Lanze nahm mit dem Ende der Ritterzeit an Bedeutung ab, aber Georg wurde nun als Patron der Bauern (griech georgos = Bauer) und des Viehs besonders verehrt. Viele vorchristliche Volksbräuche besonders aus der Frühlingszeit wurden durch die Verbindung mit Georg zu christlichen Bräuchen (z.B. die Georgiritte zur Segnung der Saat und die Pferdesegnungen). Wohl am bekanntesten aber ist die Legende von Georg dem Drachentöter, die besonders die Legenda Aurea berichtet. Auf vielen Ikonen erscheint Georg als menschliches Gegenbild des Erzengels Michael. Dabei kann der Drache als der Widersacher und die befreite Königstochter als die Kirche gedeutet werden. Es mag auch auf diese Deutung zurückzuführen sein, dass Luther sich Junker Jörg (= Georg) nannte. Wie beliebt Georg auch heute ist, wird etwa daran eutlich, dass ihn die römisch-katholische Kirche bei der Kalenderreform 1969 aus dem Generalkalender strich, aber 1975 wieder aufnahm.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn
Jesus Christus, der uns nach Seiner
großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat
zu einer lebendigen Hoffnung durch die
Auferstehung Jesu Christi von den Toten.


Lesung
Offb 7,9-12
Danach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und mit Palmzweigen in ihren Händen, und riefen mit großer Stimme: Das Heil ist bei unserm Gott, der auf dem Thron sitzt, und bei dem Lamm! Und alle Engel standen rings um den Thron und um die Ältesten und um die vier Wesen und fielen nieder vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an und sprachen: Amen, Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

RESPONSORIUM

Ich sterbe nicht, Ich lebe: *
Halleluja, halleluja.
    Ich sterbe nicht, Ich lebe: *
    Halleluja, halleluja.
Ich künde laut die Taten Gottes.
    Halleluja, halleluja.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich sterbe nicht, Ich lebe: *
    Halleluja, halleluja.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du siehst die Herzen der Menschen und lenkst den Lauf der Welt. Wehre allem bösen Rat und gib uns den Geist der Wahrheit und des Friedens, damit wir erkennen, was Dir gefällt und mit allen Kräften danach streben, was zur Gerechtigkeit führt durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite