Sonntag - 30. April 2017
MISERIKORDIAS DOMINI

Der gute Hirte



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Jesus, du Quelle unsres Heils,
der Liebe und der Sehnsucht Ziel,
Du Gott und Schöpfer aller Welt
und Mensch am Abend dieser Zeit.

Wie groß muss Deine Liebe sein:
Auf Dir liegt unsrer Sünde Last;
Du lieferst Dich dem Tode aus,
um uns vom Tode zu befrein.

Mit Macht sprengst Du der Hölle Tor,
befreist die Deinen aus der Haft.
Als Sieger thronst Du jetzt im Glanz
zu Deines Vaters rechter Hand.

Sei unsre Freude, Du allein,
und Lohn, wenn Du einst wiederkommst;
lass uns gestillt Dein Antlitz schaun
durch alle Zeit und immerdar. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 23 VI


Der HERR ist mein Hirte, *
an nichts wird es mir mangeln.


    Er lagert mich auf grüner Au, *
    führt mich zum Ruheplatz am Wasser.


Er erquickt meine Seele, /
führt mich auf rechten Wegen *
um Seines Namens willen.


    Muss ich auch gehn durchs Tal des Todes,
    so fürchte ich kein Unheil,


denn Du bist bei mir, *
Dein Stecken und Dein Stab,
sie geben mir Zuversicht. +

Du bereitest mir einen Tisch *
vor den Augen meiner Feinde.


    Du salbst mein Haupt mit Öl *
    und füllst mir den Becher.


Güte und Gnade werden mir folgen *
alle Tage meines Lebens,


    ich werde bleiben im Haus des HERRN, *
    solange ich lebe. +

Antiphon
Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören
Meine Stimme, und Ich kenne sie, und sie
folgen Mir, und Ich gebe ihnen das ewige Leben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören
Meine Stimme, und Ich kenne sie, und sie
folgen Mir, und Ich gebe ihnen das ewige Leben.

VITA

David Livingstone
Er wurde 1813 in Blantyre nahe Glasgow geboren. Nach seiner Ausbildung zum Arzt und Missionar wirkte er ab 1840 in Südafrika. Dort grüdete er drei Missionsstationen. Sein handwerkliches Geschick und seine ärztliche Kunst waren ihm große Helfer bei der Verkündigung des Evangeliums. Livingstone lag aber die geduldige Arbeit an einem Ort nicht. Er brach deshalb zu Entdeckungsreisen auf, die ihn in den Norden und das Innere Afrikas führten. Auf seiner ersten Reise fand er am Sambesi große Siedlungsgebiete, begegnete aber auch dem unmenschlichen Sklavenhandel. Weil der Weg von Südafrika aus zu weit war, unternahm Livingstone weitere Reisen, um einen Weg an die Westküste und zum Indischen Ozean zu erkunden. Auch seine zweite Reise diente der Erkundung von Siedlungsgebieten. Auf dieser Reise entdeckte er den Nyassasee. Seine dritte Reise unternahm er im Auftrag der englischen Regierung, um die Quellen der großen afrikanischen Ströme und die Wasserscheiden zu erkunden. Nach Antritt dieser Reise galt Livingstone lange als verschollen. Eine Expedition unter Stanley fand ihn im November 1871 völlig erschöpft am Tanganjikasee. Livingstone wollte nicht zurückkehren, da sein Auftrag noch nicht erfüllt war. Aus den Erinnerungen Stanleys an Livingstone wird deutlich, dass Livingstone im Geiste der Bergpredigt und des Franziskus demütig und friedevoll lebte und so trotz zahlreicher Überfälle, Verfolgungen und Krankheiten mit seinem ganzen Leben Christus predigte. Stanley blieb vier Monate bei Livingstone und wurde in dieser Zeit vom Atheisten zum Christen. Livingstone zog weiter und kam bis zur Siedlung Ilala. Seine afrikanischen Freunde fanden ihn hier am 1. Mai 1873 tot vor seiner Bibel kniend. Sein einbalsamierter Leichnam wurde in einer neunmonatigen Reise von den Eingeborenen an die Küste gebracht und dann nach England überführt und in der Westminster Abbey beigesetzt.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Christus spricht: Ich bin der gute Hirte.
Meine Schafe hören Meine Stimme,
und Ich kenne sie, und sie folgen Mir;
und Ich gebe ihnen das ewige Leben.


Lesung
Offb 7,9-12
Danach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und mit Palmzweigen in ihren Händen, und riefen mit großer Stimme: Das Heil ist bei unserm Gott, der auf dem Thron sitzt, und bei dem Lamm! Und alle Engel standen rings um den Thron und um die Ältesten und um die vier Wesen und fielen nieder vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an und sprachen: Amen, Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

RESPONSORIUM

Ich sterbe nicht, Ich lebe: *
Halleluja, halleluja.
    Ich sterbe nicht, Ich lebe: *
    Halleluja, halleluja.
Ich künde laut die Taten Gottes.
    Halleluja, halleluja.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich sterbe nicht, Ich lebe: *
    Halleluja, halleluja.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du siehst die Herzen der Menschen und lenkst den Lauf der Welt. Wehre allem bösen Rat und gib uns den Geist der Wahrheit und des Friedens, damit wir erkennen, was Dir gefällt und mit allen Kräften danach streben, was zur Gerechtigkeit führt durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite