Mittwoch - 3. Mai 2017
APOSTEL PHILIPPUS UND JAKOBUS

Botschafter an Christi Statt



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Herr Jesus Christus,
Du gingst heim zum Vater,
thronst Ihm zur Rechten
über allen Welten;
doch Deine Jünger
läßt du nicht als Waisen
hier auf der Erde.

Du schickst als Beistand
Deinen Geist der Wahrheit.
Er schenkt uns Einsicht,
gibt uns Licht und Hoffnung.
Er führt die Kirche
sicher durch die Zeiten
hin zur Vollendung.

Er weckt Propheten,
die dem Volk vorangehn
und es voll Umsicht
auf dem Weg geleiten.
Hirten bestellt Er,
ist in ihren Worten
nahe den Deinen.

Sie geben Zeugnis,
reden unerschrocken,
stärken die Schwachen,
sammeln die Zerstreuten,
lehren in Vollmacht,
helfen ihren Brüdern,
Dich zu bekennen.

Lob sei dem Vater
auf dem höchsten Throne,
Lob sei dem Sohne,
den Er uns gesandt hat,
Lob sei dem Geiste,
der mit beiden eins ist,
immer und ewig. Amen.

PSALMGEBET

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 22 B V


Ich will Deinen Namen kundtun
meinen Brüdern, *
mitten in der Gemeinde Dich rühmen.


    Die ihr den HERRN fürchtet, preist Ihn, /
    ihr alle vom Hause Jakob, ehrt Ihn, *
    fürchtet Ihn, ihr alle vom Hause Israel!


Denn Er hat nicht verachtet,/
nicht hat Er verabscheut *
die Not des Armen.


    Er hat Sein Antlitz nicht vor ihm verborgen, *
    und als er zu Ihm schrie, hat Er auf ihn gehört.


Von Dir kommt mein Loblied
in der großen Gemeinde, *
ich erfülle mein Gelübde
vor denen, die Dich fürchten.


    Die Armen sollen essen und sich sättigen. /
    den H
ERRN sollen preisen, die Ihn suchen! *
    Für immer lebe euer Herz! (+)


Besinnen werden sich und umkehren zum HERRN *
alle Enden der Erde,


    sich niederwerfen vor Ihm *
    alle Stämme der Heiden.


Denn des HERRN ist das Königtum, *
Er regiert über die Völker.


    Nur Ihm sollen huldigen *
    alle, die in der Erde schlafen,


vor Ihm sollen sich beugen *
alle, die hinabfuhren zum Staub,


    Ihm wird meine Seele leben, *
    meine Nachkommen werden Ihm dienen.


Dem Geschlecht, das kommt,
erzählt man vom H
ERRN, *
verkündet Seine Gerechtigkeit


    dem Volk, das noch geboren wird. *
    Denn Er hat es vollbracht! +

Antiphon
In vielen Sprachen verkünden die Apostel
Gottes große Taten. Halleluja, Halleluja!

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
In vielen Sprachen verkünden die Apostel
Gottes große Taten. Halleluja, Halleluja!

VITA

Jakobus der Jüngere
Jakobus, der Sohn des Alphäus, wird im Neuen Testament nur in den Apostellisten genannt. Er war wohl nicht der Bruder des Matthäus (der in Mark. 2, 14 auch als Sohn des Alphäus angegeben wird). Weil er später berufen wurde als Jakobus Zebedäus, wird er der Jüngere genannt. In der westlichen Kirche wurde er schon früh mit Jakobus dem Herrenbruder gleichgesetzt, wodurch die meisten Überlieferungen die Namen vermischen. Andererseits wird in der kirchlichen Tradition Jakobus Alphäus mit Jakobus dem Kleinen, dem Sohn der Maria (Mark. 15, 40 u.a.) gleichgesetzt. Da Joh. 19, 25 von Maria der Frau des Kleopas spricht, wurde Jakobus Alphäus zum Sohn des Kleopas und Verwandten Jesu (Matth. 13, 55). Diese Gleichsetzung, die erstmals von Hieronymus aufgestellt und vom Konzil von Trient für verbindlich erklärt wurde, ist wissenschaftlich kaum haltbar. Nach orthodoxer Tradition missionierte Jakobus gemeinsam mit Andreas und erlitt in Ägypten den Märtyrertod am Kreuz. Nach einer anderen Legende (die aber wohl den Herrenbruder Jakobus meint) wurde er gesteinigt und schließlich mit einer Tuchwalkerstange erschlagen.

Philippus
Philippus aus Bethsaida wird im Neuen Testament mehrfach erwähnt. Er scheint Kontakt zu griechischen Juden gehabt zu haben, er und Andreas tragen als einzige Apostel griechische Namen. Die Überlieferung zu seinem Wirken nach Pfingsten beruht möglicherweise auf einer Verwechslung mit dem Diakon Philippus. Nach der Überlieferung wirkte er zunächst in Galiläa, ging dann mit seiner Schwester Mariam, die ihn auf allen Reisen begleitete, nach Griechenland und missionierte hier in den jüdischen Gemeinden. Nachdem ein Attentatsversuch des Jerusalemer Hohenpriesters fehlschlug, setzte er Narkissos als Bischof von Athen ein und ging nach Parthien und nach Syrien, wo er in Hieropolis Heros als Bischof einsetzte. Er missionierte in vielen Landstrichen Kleinasiens und kam schließlich mit seiner Schwester und Bartholomäus in das phrygische Hierapolis. Hier ließ der Priester des heidnischen Schlangentempels die drei kreuzigen. Ein Erdbeben warf alle Anwesenden zu Boden und Philippus bat Gott um das Ende des Erdbebens und Rettung der Menschen. Die Heiden holten daraufhin die drei Christen vom Kreuz herunter und bekehrten sich. Philippus aber war bereits verstorben. Bartholomäus und Mariam beerdigten seinen Leichnam und gingen nach Armenien, um hier weiter zu missionieren. Reliquien von Philippus befanden sich zunächst in Hierapolis. Sie kamen dann nach Konstantinopel und in die 12-Apostel-Kirche in Rom sowie an zahlreiche weitere Orte.

Der Festtag von Jakobus dem Jüngeren und Philippus wurde um 570 auf den 1. Mai gelegt, weil an diesem Tag die Apostelkirche in Rom, die Reliquien der beiden Apostel bewahrt, eingeweiht wurde. 1956 wurde ihr Fest in der römisch-katholischen Kirche auf den 3. Mai verlegt. Die anglikanische und die alt-katholische Kirche haben weiter den 1. Mai.

KURZLESUNG

Tagesspruch
Wie lieblich sind auf den Bergen
die Füße der Freudenboten, die da
Frieden verkündigen, Gutes predigen
und Heil verkündigen.


Lesung
Mt 5, 3-10
Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.
Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.
Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.
Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.
Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.
Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen.
Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.

RESPONSORIUM

Geht hin in alle Welt: *
zu Meinen Jüngern machet alle Völker.
    Geht hin in alle Welt: *
    zu Meinen Jüngern machet alle Völker.
Alle Macht ist Mir gegeben
im Himmel und auf Erden.
    zu Meinen Jüngern machet alle Völker.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Geht hin in alle Welt: *
    zu Meinen Jüngern machet alle Völker.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich Gott, Du Schöpfer und Erhalter allen Lebens, Du unergründliches Erbarmen, Du ewige Weisheit und Kraft. Wir preisen Dich: Du sendest aus Deinen Heiligen Geist in die Welt, den Beistand und Tröster, wie Christus verheißen hat, und sammelst Dir ein Volk von allen Enden der Erde. So komm über uns mit der Kraft aus der Höhe und vollbringe Dein Werk in uns und in der ganzen Christenheit. Überwinde, was Dir widerstrebt. Lasse unter dem Wehen Deines Geistes neues Leben erwachen. Führe uns aus der Nacht dieser Zeit in Deinen Tag. Bringe uns aus aller Knechtschaft zur Freiheit Deiner Kinder. Wir haben kein anderes Verlangen. Wir wissen keine andere Hilfe. Steh uns bei mit Deiner Kraft. Hilf unserer Schwachheit auf. Lasse uns der Vollendung durch Deine Gnade entgegengehen. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Erlöse uns, Gott, von allem Bösen - sei es vergangen, gegenwärtig oder zukünftig - und gib Frieden in unseren Tagen. Komm uns zu Hilfe mit Deinem Erbarmen und bewahre uns vor Verwirrung und Sünde, damit wir voll Zuversicht das Kommen Deines Reiches erwarten und mit Maria, der Mutter Deines Sohnes, den Aposteln und Märtyrern und allen Vollendeten Dich loben durch Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite