Freitag - 2. Juni 2017
EXAUDI

Die wartende Gemeinde



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Komm, Heil'ger Geist, der Leben schafft,
erfülle uns mit Deiner Kraft!
Dein Schöpferwort rief uns zum Sein:
nun hauch uns Gottes Odem ein.

Komm, Tröster, der die Herzen lenkt,
du Beistand, den der Vater schenkt:
aus Dir strömt Leben, Licht und Glut,
du gibst uns Schwachen Kraft und Mut.

Dich sendet Gottes Allmacht aus
im Feuer und in Sturmes Braus:
Du öffnest uns den stummen Mund
und machst der Welt die Wahrheit kund.

Entflamme Sinne und Gemüt,
dass Liebe unser Herz durchglüht
und unser schwaches Fleisch und Blut
in Deiner Kraft das Gute tut.

Die Macht des Bösen banne weit,
schenk Deinen Frieden allezeit;
erhalte uns auf rechter Bahn,
dass Unheil uns nicht schaden kann.

Lass gläubig uns den Vater sehn,
Sein Ebenbild, den Sohn, verstehn
und Dir vertraun, der uns durchdringt
und uns das Leben Gottes bringt.

Den Vater auf dem ew'gen Thron
und seinen auferstandnen Sohn,
Dich, Odem Gottes, Heil'ger Geist,
auf ewig Erd und Himmel preist. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 13 IV


Wie lange noch willst Du mich vergessen, HERR? *
wie lange noch verbirgst Du Dein Antlitz vor mir?


    Wie lange noch
    muss ich mich sorgen in meiner Seele, /
    Kummer tragen
    in meinem Herzen Tag für Tag, *
    wie lange noch
    erhebt sich über mich mein Feind?


Schau her, gib mir Antwort, HERR, mein Gott, *
erleuchte meine Augen,
dass ich nicht im Tod entschlafe!


    Dass mein Feind nicht sage: /
    „Ich hab ihn überwältigt”, *
    meine Gegner sich nicht freuen,
    dass ich wanke.


Ich aber traue auf Deine Gnade, *
mein Herz freut sich Deiner Hilfe.


    Dem HERRN will ich singen, *
    denn Er hat mir Gutes getan! +

[Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 27 A IV


Der HERR ist mein Licht und mein Heil; *
vor wem sollte ich mich fürchten?


    Der HERR ist meines Lebens Kraft; *
    vor wem sollte mir denn grauen?


Dringen Frevler auf mich ein, *
um mich zu verschlingen,


    meine Widersacher und Feinde, - *
    sie müssen straucheln und fallen.


Mag sich ein Heer gegen mich lagern, *
mein Herz wird sich nicht fürchten;


    mag sich Krieg gegen mich erheben, *
    ich bleibe dennoch getrost. (+)

Eins erbat ich vom H
ERRN, *
dies eine begehre ich:


    im Haus des HERRN zu wohnen *
    alle Tage meines Lebens,


zu schauen die Freundlichkeit des HERRN *
und nachzusinnen in Seinem Tempel.


    Denn Er birgt mich in Seiner Hütte *
    am Tage des Unheils,


beschirmt mich im Schutz Seines Zeltes *
und erhöht mich auf einen Felsen.


    Nun kann mein Haupt sich erheben *
    über meine Feinde ringsum:


Ich will opfern in Seinem Zelt, /
Opfer mit festlichem Jubel. *
will singen und spielen dem H
ERRN. +

Antiphon
Wenn Ich erhöht werde von der Erde,
so will Ich alle zu Mir ziehen. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wenn Ich erhöht werde von der Erde,
so will Ich alle zu Mir ziehen. Halleluja.

VITA

Friedrich Oberlin
Der Sohn eines Gymasiallehrers wurde 1740 in Straßburg geboren. Schon als Kind half er freigiebig armen Menschen. Während des Theologiestudiums in Straßburg lernte er den Pfarrer des Steintals und Sozialreformer Johann Georg Stuber, kennen. Oberlin wurde auf eigenen Wunsch mit Unterstützung Stubers Pfarrer im Steintal, der ärmsten und verwahrlosesten Gemeinde des Elsass. Hier wirkte er nicht nur als Seelsorger, sondern auch als Bauer, Arzt und Apotheker. Er gründete mit Luise Scheppler Kleinkinderschulen, baute mit den Bauern Straßen und Brücken und gründete bäuerliche Genossenschaften. Die äußere Not konnte er mit diesen Maßnahmen so nachhaltig lindern, dass die Bevölkerung auf das zehnfache anwuchs und noch Mittel für andere gemeinützige Werke abgegeben werden konnten. Oberlin setzte sich aber nicht nur für die äußere Not ein, sondern er war vor allem ein treuer und unermüdlicher Beter und Seelsorger, der auch seine Gemeinde zur treuen Fürbitte anhielt. Er starb am 1. Juni 1826 im Steintal. Auf seinem Grabstein steht: „Er war 59 Jahre lang der Vater des Steintals”

KURZLESUNG

Wochenspruch
Christus spricht: Wenn Ich erhöht werde
von der Erde, so will Ich alle zu Mir ziehen.


Lesung
Lesung
1. Kor 15,54-57
Wenn aber dies Verwesliche anziehen wird die Unverweslichkeit und dies Sterbliche anziehen wird die Unsterblichkeit, dann wird erfüllt werden das Wort, das geschrieben steht: »Der Tod ist verschlungen in den Sieg. Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?« Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft aber der Sünde ist das Gesetz. Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus!

RESPONSORIUM

Groß ist der HERR und hoch zu loben, *
unerforschlich ist Seine Größe.
    Groß ist der H
ERR und hoch zu loben, *
    unerforschlich ist Seine Größe.
Seine Kraft ist gewaltig
und Seine Weisheit ohne Maß.
    unerforschlich ist Seine Größe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Groß ist der H
ERR und hoch zu loben, *
    unerforschlich ist Seine Größe.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Allmächtiger Gott, Du Vater des Lebens. Wir preisen Dich: Du hast Deinen Sohn Jesus Christus der ganzen Welt zum Trost gegeben. Du hast ihn zur Verherrlichung Deines Namens aus dem Grab hervorgeführt und ihn zum Fürsten des Lebens gemacht. Wir bringen Dir mit fröhlichem Herzen unsere Anbetung und unsern Dank. Schenke uns Anteil an seinem österlichen Sieg. Erfülle uns mit seinem Geist, dass wir hinfort ihm leben, der für uns auferstanden ist. In der Kraft seiner Auferstehung lasse die Schrecken des Todes überwunden sein. Lasse uns getrost der Stunde harren, da Deine Stimme auch uns rufen wird zur Auferstehung des Lebens. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, hier und in all Deinen Kirchen auf der ganzen Erde. Wir preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst. Dir sei Lob und Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite