Samstag - 19. August 2017
9. SONNTAG NACH TRINITATIS

Anvertraute Gaben



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du starker Gott, der diese Welt
im Innersten zusammenhält,
Du Angelpunkt, der unbewegt
den Wandel aller Zeiten trägt.

Geht unser Erdentag zu End,
schenk Leben, das kein Ende kennt:
führ uns, dank Jesu Todesleid,
ins Licht der ew'gen Herrlichkeit.

Vollenden wir den Lebenslauf,
nimm uns in Deine Liebe auf,
dass unser Herz Dich ewig preist,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 71 B VII


Ich will allezeit harren *
und mehren all Deinen Ruhm.


    Mein Mund verkünde Deine Gerechtigkeit /
    und Deine Hilfe den ganzen Tag - *
    ich kann sie nicht ermessen!


Ich komme dank der großen Taten des HERRN, *
preise Deine Gerechtigkeit, Dich allein.


    Gott, Du hast mich gelehrt von Jugend auf, *
    noch jetzt verkünde ich Deine Wunder.


Auch bis ich alt und grau bin: *
o Gott, verlass mich nicht,


    dass ich der Nachwelt verkünde Deine Kraft, /
    einem jeden, der kommen wird,
    Deine Macht: *
    Deine Gerechtigkeit reicht bis zur Höhe!


Ja, Du hast Großes vollbracht! *
Gott, wer ist Dir gleich?


    Du lässt uns viel Not und Unheil sehn, *
    Du machst uns wieder lebendig.


Aus den Tiefen der Erde *
holst Du mich wieder herauf.


    Bring mich wieder zu Ehren, *
    wende Dich, mich zu trösten.


Ich will Dir danken mit Saitenspiel *
für Deine Treue, mein Gott!


    Ich will Dir lobsingen zur Harfe, *
    Du Heiliger Israels. +

[Antiphon
H
ERR, wenn ich Dir singe,
so jauchzen meine Lippen,
meine Seele jubelt,
denn Du hast mich erlöst.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
H
ERR, wenn ich Dir singe,
so jauchzen meine Lippen,
meine Seele jubelt,
denn Du hast mich erlöst.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 40 A III


Ich war voller Hoffnung *
und hoffte auf den Herrn.


    Er neigte sich zu mir *
    und hörte mein Schreien.


Er zog mich aus der Grube des Grauens, *
aus lauter Schmutz und Schlamm;


    Er stellte meine Füße auf Felsengrund, *
    machte fest meine Schritte.


Er legte mir in den Mund ein neues Lied, *
ein Loblied auf unsern Gott.


    Viele sollen es sehn in Ehrfurcht *
    und auf den H
ERRN vertrauen. (+)

Du hast viel getan, o H
ERR, *
mein Gott, in Deinen Wundern,


    in Deinen Plänen mit uns: *
    Niemand ist Dir zu vergleichen!


Wollt' ich davon künden und reden, *
zu viele sind's, man kann sie nicht zählen.


    Schlacht- und Speisopfer gefallen Dir nicht, /
    doch Du hast mir Ohren gegeben, *
    Brand- und Sündopfer willst Du nicht.


So sag' ich: Siehe, ich komme, *
in der Schrift ist von mir geschrieben.


    Mein Gott, Deinen Willen tue ich gern, *
    Deine Weisung trag' ich in meinem Herzen.


Ich werde Gerechtigkeit künden *
in der großen Versammlung.


    Ja, meine Lippen verschließ ich nicht; *
    H
ERR, Du hast es erfahren!

Deine Gerechtigkeit verberge ich nicht *
in der Tiefe meines Herzens:


    Ich rede von Deiner Treue und Hilfe,/
    verschweige nicht Deine Gnade und Treue *
    vor der großen Versammlung.


Du, HERR, wirst Dein Erbarmen *
mir nicht verschließen.


    Lass Deine Güte und Treue *
    mich immer behüten. +

Antiphon
Wem viel gegeben ist, bei dem wird man
viel suchen; und wem viel anvertraut ist,
von dem wird man um so mehr fordern.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wem viel gegeben ist, bei dem wird man
viel suchen; und wem viel anvertraut ist,
von dem wird man um so mehr fordern.

VITA

Blaise Pascal
Der Sohn eines Juristen wurde 1623 in Clermont geboren. Ebenso wie seine jüngere Schwester galt er als Wunderkind. Als 12jähriger wandte er sich der Mathematik zu und schrieb mit 17 Jahren eine wissenschaftliche Arbeit über Kegelschnitte. Mit 19 Jahren erfand er eine Rechenmaschine. Er entwickelte eine Wahrscheinlichkeitsrechnung und entwickelte Grundlagen für die Integralrechnung. Auch auf physikalischem Gebiet gelangen ihm mehrere Erfindungen. Dabei war er schon von Jugend an anfällig und häufig krank. Er ging mit seiner Schwester nach Paris in der Hoffnung hier bessere Ärzte zu finden. Während seine Schwester in Berührung zu den frommen Jansenisten am Kloster Port-Royal kam und 1652 in das Kloster eintrat, wandte Pascal sich der vornehmen Gesellschaft zu. Am 23.11.1654 erlebte er seine Bekehrung, über die er mit niemandem sprach, die er aber in seinem ‚Memorial’ aufzeichnete und zeitlebens eingenäht in seiner Kleidung bei sich trug. Pascal zog sich ebenfalls nach Port-Royal zurück, wurde aber kein Mönch. Er wandte sich den Jansenisten zu und unterstütze sie in ihrem Kampf gegen die Jesuiten mit mehreren vielgelesenen Schriften. Manche Sätze in diesen Schriften klangen so evangelisch, dass mehrfach gegen ihn ermittelt wurde. Aber er konnte sich jedesmal gegen den Vorwurf der Ketzerei verteidigen. Er blieb auch innerlich der katholischen Kirche treu, selbst als seine Lettres von Papst Alexander VII. verboten und verbrannt wurden. 1660 gelang es den Jesuiten, den Papst und den französischen Hof auf ihre Seite zu bringen. Im Juli 1661 wurden alle Bewohner des Klosters Port Royal verpflichtet, schriftlich die Sätze Jansens zu verdammen. Pascals Schwester überlebte diese Demütigung nur kurze Zeit und Pascal folgte ihr am 19. August 1662 nach. Seine ältere Schwester wurde seine Nachlassverwalterin und Biographin.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Wem viel gegeben ist, bei dem wird man
viel suchen; und wem viel anvertraut ist,
von dem wird man um so mehr fordern.


Röm 11, 32-36
{Denn} Gott hat alle eingeschlossen in den Ungehorsam, damit Er sich aller erbarme. O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind Seine Gerichte und unerforschlich Seine Wege! Denn »wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer ist Sein Ratgeber gewesen«? Oder »wer hat Ihm etwas zuvor gegeben, dass Gott es ihm zurückgeben müsste?« Denn von Ihm und durch Ihn und zu Ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Amen.

RESPONSORIUM

Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ich will anbeten in Deinem Tempel,
Deinen Namen will ich preisen.
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Deine göttliche Macht und Herrlichkeit: den Vater, der alle Dinge schafft von Ewigkeit zu Ewigkeit; den Sohn, unseren Heiland und Erlöser; den Heiligen Geist, unseren Helfer und Tröster. Wir loben Dich, dass Du den Erdkreis richtest mit Gerechtigkeit; wir loben Dich, dass Du auf uns wartest mit Deiner Ewigkeit; wir loben Dich: Du wirst vollenden, was Du angefangen hast. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Ewiger, Du unser Gott, bei Dir ist Frieden. Hilf, dass wir Deinen Frieden in uns aufnehmen, damit er wirksam werde in unserem Leben und in aller Welt. So bitten wir durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite