Dienstag - 22. August 2017
10. SONNTAG NACH TRINITATIS

Der Herr und Sein Volk



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

O Gott, Du lenkst mit starker Hand
den wechselvollen Lauf der Welt,
machst, dass den Morgen mildes Licht,
den Mittag voller Glanz erhellt.

Lösch aus die Glut der Leidenschaft
und tilge allen Hass und Streit;
erhalte Geist und Leib gesund,
schenk Frieden uns und Einigkeit.

Du Gott des Lichts, auf dessen Reich
der helle Schein der Sonne weist,
Dich loben wir aus Herzensgrund,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 9 A VIII


Danken will ich Dir, HERR, von ganzem Herzen, *
erzählen will ich von all Deinen Wundern.


    Ich will Deiner mich freuen und jauchzen, *
    will Deinem Namen singen, du Höchster.


Denn zurückgewichen sind meine Feinde, *
sie fallen und vergehen vor Deinem Antlitz.


    Ja, Du hast mir Recht verschafft
    und meinen Streit geführt,*
    Du hast Dich auf den Thron gesetzt -
    ein gerechter Richter.


Der HERR bleibt ewig, *
zum Gericht ist aufgestellt Sein Thron.


    Er richtet den Erdkreis mit Gerechtigkeit, *
    spricht den Völkern gerechtes Urteil.


Der HERR wird dem Bedrückten zur Burg, *
eine Burg zur Zeit der Bedrängnis.


    Auf Dich vertrauen,
    die Deinen Namen kennen, *
    denn Du, H
ERR,verlässt nicht, die Dich suchen.

Singt dem HERRN, der auf dem Zion wohnt, *
tut kund unter den Völkern Seine Taten!


    Denn der die Blutschuld rächt, denkt an sie, *
    Er vergisst nicht das Schreien der Armen. +

[Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich,
Du sitzt auf dem Thron ein gerechter Richter.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich,
Du sitzt auf dem Thron ein gerechter Richter.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 106 II


Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
und ewig währt Seine Güte.


    Wer kann die großen Taten
    des H
ERRN erzählen *
    und all Seinen Ruhm verkünden?


Selig sind, die das Recht bewahren, *
Gerechtigkeit üben zu aller Zeit.


    Denk an uns, HERR,
    aus Liebe zu Deinem Volk, *
    suche uns heim mit Deiner Hilfe,


Lass uns sehen das Heil Deiner Erwählten, /
uns zu freuen an der Freude Deines Volkes, *
und uns zu rühmen mit denen,
die Dein eigen sind.


    Wir haben gesündigt samt unsern Vätern, *
    wir haben Unrecht getan und gefrevelt.


Unsre Väter in Ägypten - *
sie begriffen nicht Deine Wunder,


    dachten nicht an Deine große Güte, *
    waren ungehorsam am Meer, am Schilfmeer


Doch Er half ihnen treu Seinem Namen, *
damit Seine Macht Er erweise.


    Er schalt das Schilfmeer, es wurde trocken, *
    sie zogen durch's Meer wie durch Wüste.


Er half ihnen aus der Hand der Hasser, *
löste sie aus der Hand der Feinde.


    Wasser bedeckten ihre Bedränger, *
    nicht einer von ihnen blieb übrig.


Da glaubten sie Seinen Worten, *
und sie sangen Sein Lob. +

Schnell vergaßen sie Seine Taten *
und warteten nicht auf Seinen Rat.


    Da entbrannte Sein Zorn über Sein Volk, *
    und Ihm wurde Sein Erbe zum Abscheu.


Er gab sie in die Hand der Völker, *
ihre Hasser beherrschten sie.


    Doch Er sah ihre Not an, *
    als Er ihr Flehn vernahm.


Und Er gedachte für sie Seines Bundes, *
nach Seiner großen Güte reute es Ihn.


    und sie fanden Erbarmen *
    bei all ihren Bezwingern.


Befreie uns, HERR unser Gott, *
bring uns zusammen aus den Völkern,


    zu danken Deinem heiligen Namen, *
    uns zu rühmen Deiner großen Herrlichkeit! (+)

Gelobt sei der H
ERR, der Gott Israels, *
von Ewigkeit zu Ewigkeit,


    und alles Volk spreche: Amen! *
    Hochgelobt sei der H
ERR +

Antiphon
Wohl dem Volk, dessen Gott der H
ERR ist,
dem Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wohl dem Volk, dessen Gott der H
ERR ist,
dem Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.

VITA

Symphorian
Der Sohn eines Adeligen wurde in Autun (Augustodunum) geboren. Seine Mutter war Christin und auch er wurde Christ. Bei einem Fest zur Ehren der Göttermutter Berezyntha weigerte er sich, der Statue die geforderte Verehrung zu erweisen. Er wurde vom Konsul verhört und lehnte es standhaft ab, das kaiserliche Gebot zu beachten und die Statue anzubeten. Daraufhin wurde er um 180 hingerichtet. Seine Mutter begleitete ihn und sprach ihm Mut zu. Symphorian ist der erste gallische Märtyrer. In Frankreich wurde er sehr verehrt und galt zeitweise als Nationalheiliger. Über 20 Orte tragen seinen Namen. Auch in Trier gab es ein St. Symphorian-Kloster.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist,
dem Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.


Lesung
1. Tim 6, 11b-12
Jage
{aber} nach der Gerechtigkeit, der Frömmigkeit, dem Glauben, der Liebe, der Geduld, der Sanftmut! Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen.

RESPONSORIUM

Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ich will anbeten in Deinem Tempel,
Deinen Namen will ich preisen.
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich und beten Dich an: Du stehst in der Mitte. Du gibst allem Leben Maß, Richtung und Ziel. Du bist königlich groß und allein Du bist gnädig. Was geschieht, kommt aus Deiner Hand. Du kennst alle Dinge und siehst alle unsere Wege. Du bist ein barmherziger Richter. Überwinde, was sich Dir entgegenstellt. Urteile, was Dir nicht angehört. Dein ist die Macht und Dein ist die Ehre. Mach unsere Hoffnung groß und unser Verlangen rein. Dir nahen wir. Wir beten dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Frieden suchen wir, Gott, denn wir leben in Unfrieden mit uns selbst, mit Dir, unserem Vater, mit anderen Menschen. Nimm von uns, was Angst und Hass in uns weckt, und gib, dass wir Frieden finden durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite