Samstag - 26. August 2017
10. SONNTAG NACH TRINITATIS

Der Herr und Sein Volk



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du starker Gott, der diese Welt
im Innersten zusammenhält,
Du Angelpunkt, der unbewegt
den Wandel aller Zeiten trägt.

Geht unser Erdentag zu End,
schenk Leben, das kein Ende kennt:
führ uns, dank Jesu Todesleid,
ins Licht der ew'gen Herrlichkeit.

Vollenden wir den Lebenslauf,
nimm uns in Deine Liebe auf,
dass unser Herz Dich ewig preist,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 71 B VII


Ich will allezeit harren *
und mehren all Deinen Ruhm.


    Mein Mund verkünde Deine Gerechtigkeit /
    und Deine Hilfe den ganzen Tag - *
    ich kann sie nicht ermessen!


Ich komme dank der großen Taten des HERRN, *
preise Deine Gerechtigkeit, Dich allein.


    Gott, Du hast mich gelehrt von Jugend auf, *
    noch jetzt verkünde ich Deine Wunder.


Auch bis ich alt und grau bin: *
o Gott, verlass mich nicht,


    dass ich der Nachwelt verkünde Deine Kraft, /
    einem jeden, der kommen wird,
    Deine Macht: *
    Deine Gerechtigkeit reicht bis zur Höhe!


Ja, Du hast Großes vollbracht! *
Gott, wer ist Dir gleich?


    Du lässt uns viel Not und Unheil sehn, *
    Du machst uns wieder lebendig.


Aus den Tiefen der Erde *
holst Du mich wieder herauf.


    Bring mich wieder zu Ehren, *
    wende Dich, mich zu trösten.


Ich will Dir danken mit Saitenspiel *
für Deine Treue, mein Gott!


    Ich will Dir lobsingen zur Harfe, *
    Du Heiliger Israels. +

[Antiphon
H
ERR, wenn ich Dir singe,
so jauchzen meine Lippen,
meine Seele jubelt,
denn Du hast mich erlöst.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
H
ERR, wenn ich Dir singe,
so jauchzen meine Lippen,
meine Seele jubelt,
denn Du hast mich erlöst.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 106 II


Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
und ewig währt Seine Güte.


    Wer kann die großen Taten
    des H
ERRN erzählen *
    und all Seinen Ruhm verkünden?


Selig sind, die das Recht bewahren, *
Gerechtigkeit üben zu aller Zeit.


    Denk an uns, HERR,
    aus Liebe zu Deinem Volk, *
    suche uns heim mit Deiner Hilfe,


Lass uns sehen das Heil Deiner Erwählten, /
uns zu freuen an der Freude Deines Volkes, *
und uns zu rühmen mit denen,
die Dein eigen sind.


    Wir haben gesündigt samt unsern Vätern, *
    wir haben Unrecht getan und gefrevelt.


Unsre Väter in Ägypten - *
sie begriffen nicht Deine Wunder,


    dachten nicht an Deine große Güte, *
    waren ungehorsam am Meer, am Schilfmeer


Doch Er half ihnen treu Seinem Namen, *
damit Seine Macht Er erweise.


    Er schalt das Schilfmeer, es wurde trocken, *
    sie zogen durch's Meer wie durch Wüste.


Er half ihnen aus der Hand der Hasser, *
löste sie aus der Hand der Feinde.


    Wasser bedeckten ihre Bedränger, *
    nicht einer von ihnen blieb übrig.


Da glaubten sie Seinen Worten, *
und sie sangen Sein Lob. +

Schnell vergaßen sie Seine Taten *
und warteten nicht auf Seinen Rat.


    Da entbrannte Sein Zorn über Sein Volk, *
    und Ihm wurde Sein Erbe zum Abscheu.


Er gab sie in die Hand der Völker, *
ihre Hasser beherrschten sie.


    Doch Er sah ihre Not an, *
    als Er ihr Flehn vernahm.


Und Er gedachte für sie Seines Bundes, *
nach Seiner großen Güte reute es Ihn.


    und sie fanden Erbarmen *
    bei all ihren Bezwingern.


Befreie uns, HERR unser Gott, *
bring uns zusammen aus den Völkern,


    zu danken Deinem heiligen Namen, *
    uns zu rühmen Deiner großen Herrlichkeit! (+)

Gelobt sei der H
ERR, der Gott Israels, *
von Ewigkeit zu Ewigkeit,


    und alles Volk spreche: Amen! *
    Hochgelobt sei der H
ERR +

Antiphon
Wohl dem Volk, dessen Gott der H
ERR ist,
dem Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wohl dem Volk, dessen Gott der H
ERR ist,
dem Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.

VITA

Werner Sylten
Er wurde 1893 in Hergiswyl in der Schweiz geboren. Seine Familie zog oft um und so besuchte er verschiedene Schulen in Deutschland. In Marburg studierte er Theologie. Er wurde Soldat im ersten Weltkrieg und konnte erst nach Kriegsende sein Studium abschließen. Nach dem Vikariat in Göttingen und einer Pfarrstelle in Hildesheim wirkte er ab 1925 in Thüringen in der kirchlichen Sozialarbeit. Er wurde Pfarrer eines Mädchenerziehungsheims in Köstritz bei Gera. Wegen seiner jüdischen Abstammung wurde er 1936 aus dem Pfarrdienst entlassen. Nach längerer Arbeitslosigkeit erhielt er eine Stelle bei Pfarrer Heinrich Grüber, der in Berlin ein Büro zur Unterstützung nichtarischer Christen unterhielt. Sylten konnte hier vielen Verfolgten helfen. Zwei Monate nachdem Heinrich Grüber verhaftet und nach Dachau gebracht worden war, wurde auch Werner Sylten nach Dachau gebracht. Hier konnte er als Seelsorger und Vermittler wirken. Trotz schwerer Folter und quälender Wunden meldete er sich nicht krank. Es war allgemein bekannt, dass Krankmeldung letztlich den sicheren Tod bedeutete. Schließlich musste er doch in das Krankenrevier gehen. Als er auf die Transportliste gesetzt wurde, konnte Grüber ihn durch Bestechung retten. Kurze Zeit später stand er aber erneut auf der Liste und wurde mit einem Invalidentransport nach Schloss Hartenstein bei Linz gebracht und hier am 26. August 1942 ermordet.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist,
dem Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.


Röm 11, 32-36
{Denn} Gott hat alle eingeschlossen in den Ungehorsam, damit Er sich aller erbarme. O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind Seine Gerichte und unerforschlich Seine Wege! Denn »wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer ist Sein Ratgeber gewesen«? Oder »wer hat Ihm etwas zuvor gegeben, dass Gott es ihm zurückgeben müsste?« Denn von Ihm und durch Ihn und zu Ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Amen.

RESPONSORIUM

Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ich will anbeten in Deinem Tempel,
Deinen Namen will ich preisen.
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Deine göttliche Macht und Herrlichkeit: den Vater, der alle Dinge schafft von Ewigkeit zu Ewigkeit; den Sohn, unseren Heiland und Erlöser; den Heiligen Geist, unseren Helfer und Tröster. Wir loben Dich, dass Du den Erdkreis richtest mit Gerechtigkeit; wir loben Dich, dass Du auf uns wartest mit Deiner Ewigkeit; wir loben Dich: Du wirst vollenden, was Du angefangen hast. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Ewiger, Du unser Gott, bei Dir ist Frieden. Hilf, dass wir Deinen Frieden in uns aufnehmen, damit er wirksam werde in unserem Leben und in aller Welt. So bitten wir durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite