Sonntag - 24. September 2017
15. SONNTAG NACH TRINITATIS

Irdische Güter



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Geist, der unser Beistand ist,
eins mit dem Vater und dem Sohn:
Komm jetzt herab in Deiner Huld,
ergieße Dich in unsre Brust.

Mit Mund und Herz, mit Sinn und Geist,
Gott, dich bekenne unser Lob.
Der Liebe Feuer flamme auf,
die Glut entzünde jedes Herz.

Dies schenk uns, Vater voller Macht,
durch Jesus Christus, unsern Herrn,
der mit dem Geiste und mit Dir
regiert in alle Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 37 A II


Ereifre dich nicht über die Bösen, *
zürne nicht denen, die Unrecht tun.


    Denn wie Gras verdorren sie schnell, *
    verwelken wie grünes Kraut.


Vertrau dem HERRN und tu das Gute, *
wohne im Land und bewahre die Treue.


    Hab deine Lust am HERRN, *
    was dein Herz wünscht, wird Er dir geben.


Befiehl dem HERRN deinen Weg *
und vertrau auf Ihn, Er wird es tun.


    Er läßt deine Wahrheit aufgehn wie das Licht,*
    dein Recht wie die Helle des Mittags. (+)

Der Herr festigt die Schritte des Mannes, *
und hat Gefallen an seinem Weg.


    Kommt er zu Fall, so stürzt er nicht, *
    denn der H
ERR stützt seine Hand.

Ich war jung - und jetzt bin ich alt, /
sah nie den Gerechten verlassen, *
auch nicht seine Kinder betteln um Brot.


    Alle Tage ist er barmherzig und leiht, *
    seine Nachkommen werden zum Segen. +

Antiphon
Alle Sorge werft auf Ihn,
denn Er sorgt für euch.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Alle Sorge werft auf Ihn,
denn Er sorgt für euch.

VITA

Hermann der Lahme
Hermann, Sohn des Grafen von Altshausen, wurde 1013 geboren. Er war schon als Kind gelähmt und wurde deshalb Hermannus contractus - Hermann der Lahme - genannt. Berichte weisen darauf hin, dass er verkrüppelt war und nur mühevoll verständlich sprechen konnte. Ob seine hohe Intelligenz damals schon zum Vorschein kam, ist nicht bekannt. Jedenfalls wurde er mit sieben Jahren Schüler im Benediktinerkloster auf der Reichenau und blieb dort auch als Mönch. Er war ein gern gehörter Dichter und Lehrer, dem benediktinischen Chorgebet galt seine große Liebe. Er wirkte im Kloster als Mathematiker, Musiker und Historiker. Ob er selber Arabisch sprach, ist nicht bekannt, er war aber an der Übersetzung mathematischer und astronomischer Schriften aus dem Arabischen maßgeblich beteiligt. Vermutlich hat er auch die Einteilung der Stunde in Minuten eingeführt. Er schrieb zahlreiche liturgische Gesänge (vermutlich auch „Salve regina” und „Alma redemptoris mater”), Gedichte und eine große Chronik. Dabei war er lebenslang an seinen Tragstuhl gefesselt und hat das Kloster wahrscheinlich nicht mehr verlassen. Er starb auf der Reichenau am 24. September 1054.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Alle Sorge werft auf Ihn,
denn Er sorgt für euch.


Lesung
Mt 5, 3-10
Selig sind, die da geistlich arm sind;
denn ihrer ist das Himmelreich.
Selig sind, die da Leid tragen;
denn sie sollen getröstet werden.
Selig sind die Sanftmütigen;
denn sie werden das Erdreich besitzen.
Selig sind, die da hungert und dürstet
nach der Gerechtigkeit;
denn sie sollen satt werden.
Selig sind die Barmherzigen;
denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.
Selig sind, die reinen Herzens sind;
denn sie werden Gott schauen.
Selig sind, die Frieden stiften;
denn sie werden Gottes Kinder heißen.
Selig sind, die um der
Gerechtigkeit willen verfolgt werden;
denn ihrer ist das Himmelreich.

RESPONSORIUM

Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ich will anbeten in Deinem Tempel,
Deinen Namen will ich preisen.
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du ewiger Friede. Du willst Frieden schenken und hast durch Christus verkündet, dass die Friedensstifter Deine Kinder heißen. Erfülle uns mit Verlangen nach Frieden, dass Hass und Zank verschwinden und wir mit Lust nach allem trachten, was dem Frieden dient. Das bitten wir durch Christus, unsern Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite