Mittwoch - 27. September 2017
15. SONNTAG NACH TRINITATIS

Irdische Güter



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Grund der Welt, Du Lebensmacht,
Du Anfang, Mitte, letztes Ziel.
Was auch geschieht, Du setzt Dein Maß,
dass alles uns zum Besten dient.

Du bist der Halt im Strom der Zeit.
Gib unserm Leben Deinen Sinn.
Es kommt von Dir, geht hin zu Dir,
lass uns in Dir geborgen sein.

Lob sei Dir, Vater, und Dir, Sohn,
und Dir, dem schöpferischen Geist.
Schon jetzt sei mit uns auf dem Weg.
Vollende uns in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 145 B I


Treu ist der HERR in all Seinen Worten, *
gnädig in all Seinen Werken.


    Der HERR stützt alle, die fallen, *
    alle, die gebeugt sind, richtet Er auf.


Aller Augen warten auf Dich, *
Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.


    Du tust Deine Hand auf *
    und sättigst alles, was lebt, mit Wohltat.

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Der H
ERR ist nahe allen, die Ihn rufen, *
allen, die Ihn rufen in Treue.


    Den Willen derer, die Ihn fürchten, tut Er, *
    Er hört ihr Schreien und rettet sie.


Der HERR behütet alle, die Ihn lieben, *
alle Frevler aber vertilgt Er.


    Mein Mund verkünde das Lob des HERRN! /
    Alles Fleisch preise Seinen heiligen Namen *
    für immer und ewig. +

[Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 37 A II


Ereifre dich nicht über die Bösen, *
zürne nicht denen, die Unrecht tun.


    Denn wie Gras verdorren sie schnell, *
    verwelken wie grünes Kraut.


Vertrau dem HERRN und tu das Gute, *
wohne im Land und bewahre die Treue.


    Hab deine Lust am HERRN, *
    was dein Herz wünscht, wird Er dir geben.


Befiehl dem HERRN deinen Weg *
und vertrau auf Ihn, Er wird es tun.


    Er läßt deine Wahrheit aufgehn wie das Licht,*
    dein Recht wie die Helle des Mittags. (+)

Der Herr festigt die Schritte des Mannes, *
und hat Gefallen an seinem Weg.


    Kommt er zu Fall, so stürzt er nicht, *
    denn der H
ERR stützt seine Hand.

Ich war jung - und jetzt bin ich alt, /
sah nie den Gerechten verlassen, *
auch nicht seine Kinder betteln um Brot.


    Alle Tage ist er barmherzig und leiht, *
    seine Nachkommen werden zum Segen. +

Antiphon
Alle Sorge werft auf Ihn,
denn Er sorgt für euch.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Alle Sorge werft auf Ihn,
denn Er sorgt für euch.

VITA

Vinzenz von Paul
Vincent de Paul wurde 1581 in Puy geboren. Der Ort heißt heute Saint-Vincent-de-Paul. Vinzenz begann 1594 Theologie zu studieren. Mit 19 Jahren wurde er Priester und versuchte jahrelang, eine gut dotierte Pfarre zu finden. Bei seinen Reisen wurde er 1605 von Piraten gefangen genommen und in Tunis auf dem Sklavenmarkt verkauft. 1607 wurde er befreit und kam nach Paris. Hier lernte er die Armut der Pariser Bevölkerung kennen. Mit Unterstützung eines geistlichen Begleiters wandelte er sich zu einem den Menschen zugewandten Pfarrer. 1612 kam er an die Pfarrei in Clichy in Paris. Nach zwei Jahren wurde er Hauslehrer und Kaplan einer adeligen Familie. Hier erfuhr er die Armut der ländlichen Bevölkerung und 1617 gelobte er, sich ganz den Armen zuzuwenden. Er hielt Evangelisationen in verschiedenen Gemeinden auf dem Land ab. Sein Einsatz wurde besonders von Helferinnen unterstützt und so gründete er eine Gemeinschaft von Laienschwestern, der 1620 eine Gemeinschaft von Laienbrüdern und 1625 die Missionsgemeinschaft der Vinzentiner folgten. Nach dem Haus St. Lazaire in Paris, das Vinzenz für seine Gemeinschaft geschenkt erhielt, heißen die Vinzentiner in Österreich und Frankreich Lazaristen. 1633 gründete er den Orden der Barmherzigen Schwestern (meist Vinzentinerinnen genannt), die ohne Ordenstracht und ohne Klausur lebten und sich um Kranke, Alte, Waisen und Häftlinge kümmerten. Vinzenz von Paul wurde durch sein Werk der Begründer der katholischen Caritas. Er starb am 27. September 1660 in Paris.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Alle Sorge werft auf Ihn,
denn Er sorgt für euch.


Lesung
Eph 5, 18b-20
Lasst euch vom Geist erfüllen. Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.

RESPONSORIUM

Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ich will anbeten in Deinem Tempel,
Deinen Namen will ich preisen.
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich, Herr, und beten Dich an: Du bist die Liebe und trägst uns alle mit Deinem Erbarmen. Du hast uns berufen, Boten Deiner Liebe zu sein. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns zu Nächsten machst. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns anvertraut hast. Erhalte uns in ihrer Gemeinschaft, mache uns treu in unserem Dienst, lasse uns wach bleiben in der Liebe; hilf uns, dass wir die Leiden unserer Schwestern und Brüder erkennen; behüte uns vor der Kälte und Trägheit des Herzens, die Dein Erbarmen verleugnen. Du hast nicht Lust am Tode des Sünders. Du gibst Leben und rettest, was sterben will; mache uns zu Zeugen Deiner Barmherzigkeit. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, in Deiner Freundlichkeit und Liebe gibst Du den Hungrigen Speise zur rechten Zeit. Wir bitten Dich: Sättige auch uns mit Deinen Gaben und nähre uns mit dem Brot des Lebens, das Du der Welt geschenkt hast in Christus Jesus, Deinem Sohn, unserm Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite