Mittwoch - 6. September 2017
12. SONNTAG NACH TRINITATIS

Die große Krankenheilung



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Grund der Welt, Du Lebensmacht,
Du Anfang, Mitte, letztes Ziel.
Was auch geschieht, Du setzt Dein Maß,
dass alles uns zum Besten dient.

Du bist der Halt im Strom der Zeit.
Gib unserm Leben Deinen Sinn.
Es kommt von Dir, geht hin zu Dir,
lass uns in Dir geborgen sein.

Lob sei Dir, Vater, und Dir, Sohn,
und Dir, dem schöpferischen Geist.
Schon jetzt sei mit uns auf dem Weg.
Vollende uns in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 145 B I


Treu ist der HERR in all Seinen Worten, *
gnädig in all Seinen Werken.


    Der HERR stützt alle, die fallen, *
    alle, die gebeugt sind, richtet Er auf.


Aller Augen warten auf Dich, *
Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.


    Du tust Deine Hand auf *
    und sättigst alles, was lebt, mit Wohltat.

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Der H
ERR ist nahe allen, die Ihn rufen, *
allen, die Ihn rufen in Treue.


    Den Willen derer, die Ihn fürchten, tut Er, *
    Er hört ihr Schreien und rettet sie.


Der HERR behütet alle, die Ihn lieben, *
alle Frevler aber vertilgt Er.


    Mein Mund verkünde das Lob des HERRN! /
    Alles Fleisch preise Seinen heiligen Namen *
    für immer und ewig. +

[Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 34 B IV


Fürchtet den HERRN, ihr Seine Heiligen, *
denn die Ihn fürchten, leiden keinen Mangel.


    Selbst Reiche müssen darben und hungern, *
    doch die den H
ERRN suchen,
    entbehren kein Gut.


Kommt, ihr Kinder, hört mir zu! *
Die Furcht des H
ERRN will ich euch lehren.

    Wer ist es, der Lust hat am Leben, *
    der sich wünscht, glückliche Tage zu sehn?


Hüte deine Zunge vor Bösem, *
deine Lippen vor falscher Rede.


    Lass ab vom Bösen und tu Gutes, *
    suche Frieden und jage ihm nach! (+)

Die Augen des H
ERRN sehen auf die Gerechten, *
Seine Ohren hören auf ihr Schreien.


    Das Antlitz des HERRN steht gegen die Bösen, *
    von der Erde zu tilgen ihren Namen.


Schreien die Gerechten, so hört der HERR *
und reißt sie heraus aus ihrer Bedrängnis.


    Nahe ist der HERR den zerbrochenen Herzen, *
    Er hilft denen,
    die zerschlagenen Gemütes sind.


Der Gerechte muss vieles erleiden, *
aber der H
ERR entreißt ihn alledem.

    Er bewahrt ihm all seine Glieder, *
    nicht eins von ihnen wird zerbrochen.


Den Frevler aber tötet das Böse, *
wer den Gerechten hasst, muss büßen.


    Der HERR erlöst das Leben der Seinen, *
    keinen trifft Strafe, der Ihm vertraut. +

Antiphon
Das geknickte Rohr wird Er nicht
zerbrechen, und den glimmenden
Docht wird Er nicht auslöschen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Das geknickte Rohr wird Er nicht
zerbrechen, und den glimmenden
Docht wird Er nicht auslöschen.

VITA

Matthias Waibel
Der Bauernsohn wurde wohl in Martinszell geboren. Da zu seiner Zeit noch keine Kirchenregister geführt wurden, fehlen nähere Daten. Wahrscheinlich wurde sein Begabung früh erkannt und er konnte mit Unterstützung reicher Bürer die Lateinschule besuchen und Theologie studieren. 1519 wurde er wohl in Konstanz zum Priester geweiht und diente als Vikar und Lehrer in Kempten. Um 1520 kam die neue Lehre Luthers ins Allgäu und der Bauernsohn Waibel sah die Möglichkeit, das harte Los der Bauern zu mildern, indem er die kirchliche Buß- und Ablasspraxis in Frage stellte und vollmächtig die Rechtfertigung aus Glauben und gute Werke als Frucht des Glaubens predigte. Da die Einnahmen des Kemptener Klosters durch sein Wirken erheblich geschmälert wurden, versuchte die Geistlichkeit, ihn loszuwerden. Dies gelang zunächst nicht, da seine große Gemeinde ihn schützte. Schließlich wurde Waibel unter einem Vorwand aus der Stadt gelockt und gewaltsam nach Leutkirch gebracht. Da aber der Rat der Stadt ihn auch nicht verurteilen wollte, wurde er vom Hauptmann des Schwäbischen Bundes aus der Stadt gebracht und im Wald ohne Gerichtsverfahren am 6. September 1525 erhängt. Matthias Waibel war der erste Blutzeuge der Reformation im Allgäu.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Das geknickte Rohr wird Er nicht
zerbrechen, und den glimmenden
Docht wird Er nicht auslöschen.


Lesung
Eph 5, 18b-20
Lasst euch vom Geist erfüllen. Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.

RESPONSORIUM

Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ich will anbeten in Deinem Tempel,
Deinen Namen will ich preisen.
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich danke Dir, Herr, von ganzem Herzen, *
    vor den Engeln will ich Dir lobsingen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich, Herr, und beten Dich an: Du bist die Liebe und trägst uns alle mit Deinem Erbarmen. Du hast uns berufen, Boten Deiner Liebe zu sein. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns zu Nächsten machst. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns anvertraut hast. Erhalte uns in ihrer Gemeinschaft, mache uns treu in unserem Dienst, lasse uns wach bleiben in der Liebe; hilf uns, dass wir die Leiden unserer Schwestern und Brüder erkennen; behüte uns vor der Kälte und Trägheit des Herzens, die Dein Erbarmen verleugnen. Du hast nicht Lust am Tode des Sünders. Du gibst Leben und rettest, was sterben will; mache uns zu Zeugen Deiner Barmherzigkeit. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Christus, Du hast selig gepriesen, die am Elend dieser Welt leiden und hast Gottes Nähe denen verheißen, die anderen barmherzig und friedfertig begegnen. Ermutige uns, in Deinem Namen einzutreten für alle, die ausgenutzt, bedrückt oder verachtet werden und leite uns in Deinem Frieden, der Du lebst und wirkst mit dem Vater und dem Heiligen Geist von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite