Freitag - 24. November 2017
VORLETZTER SONNTAG
IM KIRCHENJAHR

Weltgericht



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Der Tag strebt seiner Höhe zu,
der Mittag ruft uns zum Gebet:
wir loben Gott und bitten Ihn
um Segen für den heil'gen Dienst.

Es leuchtet uns die Stunde auf,
da Jesus Christus, Gottes Sohn,
als Opferlamm am Kreuz erhöht,
zu unserm Heil sich dargebracht.

O wahre Sonne dieser Welt,
vor Dir verblasst des Mittags Schein;
die Schöpfung ist durch Dich erlöst
und strahlt verklärt in Deinem Licht.

Den ew'gen Vater preisen wir
und Jesus Christus, Seinen Sohn,
den Beistand auch, den Heil'gen Geist,
der uns erleuchtet, stärkt und führt. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 13 IV


Wie lange noch willst Du mich vergessen, HERR? *
wie lange noch verbirgst Du Dein Antlitz vor mir?


    Wie lange noch
    muss ich mich sorgen in meiner Seele, /
    Kummer tragen
    in meinem Herzen Tag für Tag, *
    wie lange noch
    erhebt sich über mich mein Feind?


Schau her, gib mir Antwort, HERR, mein Gott, *
erleuchte meine Augen,
dass ich nicht im Tod entschlafe!


    Dass mein Feind nicht sage: /
    „Ich hab ihn überwältigt”, *
    meine Gegner sich nicht freuen,
    dass ich wanke.


Ich aber traue auf Deine Gnade, *
mein Herz freut sich Deiner Hilfe.


    Dem HERRN will ich singen, *
    denn Er hat mir Gutes getan! +

[Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 50 II


Gott, der HERR, hat geredet, /
aufgerufen hat Er die Erde *
vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang.


    Vom Zion, der Krone der Schönheit, *
    ist Gott strahlend erschienen.


Unser Gott kommt und schweigt nicht, /
vor Ihm verzehrendes Feuer, *
um Ihn her gewaltige Stürme.


    Er ruft dem Himmel droben zu *
    und der Erde - Er richte Sein Volk:


»Versammelt Mir Meine Getreuen, *
die den Bund mit Mir schlossen beim Opfer.«


    Die Himmel verkünden Seine Gerechtigkeit: *
    denn Gott selbst ist Richter. (+)

»Höre, Mein Volk, Ich will reden, /
Israel, Ich will gegen dich zeugen, *
Ich, Gott, der Ich dein Gott bin.


    Nicht deiner Opfer wegen klag Ich dich an, *
    sind doch deine Brandopfer immer vor Mir.


Bringe Gott Dank als Opfer dar, *
erfüll dem Höchsten deine Gelübde.


    Und dann rufe Mich am Tag der Bedrängnis: *
    Ich will dich retten
    und du wirst Mich ehren.« (+)

Zum Frevler aber spricht Gott: /
»Was zählst du Meine Gebote auf, *
und was führst du Meinen Bund in deinem Mund?


    Du bist es doch, dem Zucht verhasst ist, *
    Meine Worte wirfst du hinter dich.


Das hast du getan - und Ich schwieg, *
da meintest du, Ich sei wie du.


    Nun stelle Ich dich zur Rede *
    und halte es dir vor Augen.


Bedenkt es doch, die ihr Gott vergesst, *
sonst zerreiße Ich, und niemand rettet!


    Wer Dank opfert, der ehrt Mich, /
    und wer den rechten Weg wählt, *
    den lass Ich schauen Mein Heil!« +

Antiphon
Wir müssen alle offenbar werden
vor dem Richterstuhl Christi.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wir müssen alle offenbar werden
vor dem Richterstuhl Christi.

VITA

Johannes Oekolampad
Johannes Heussgen (auch Hausschein graezisiert Oekolampad) wurde 1482 in Weinsberg bei Heilbronn geboren. Nachdem er in Bologna Jura studiert hatte, wandte er sich in Heidelberg und Tübingen der Theologie zu. 1515 arbeitete er mit Erasmus an der Drucklegung des griechischen Neuen Testaments. 1518 wurde er als Pfarrer an die Hauptkirche in Augsburg berufen. Nach der Disputation zwischen Luther und Cajetan, studierte er die Schriften Luthers, wurde deshalb von Eck scharf angegriffen und zog sich 1520 in das Kloster Altomünster zurück. Dort studierte er die Kirchenväter und reformatorische Schriften und bekannte sich zur Rechtfertigungslehre Luthers. Er musste deshalb das Kloster verlassen und ging nach Basel. Hier wollte er nur wissenschaftlich tätig sein, wurde aber zum Professor und 1525 zum Priester ernannt. Es gelang ihm, die oftmals von politischen Interessen geprägte Reformationsbewegung auf geistliche Grundlagen auszurichten und der Kirche die Freiheit von staatlichen Eingriffen zu sichern. Gemeinsam mit Martin Bucer versuchte er auch, die evangelischen Kirchen zusammenzubringen. 1529 heiratete Oekolampad Wibrandis Rosenblatt. Er starb kaum 50jährig am 23.November 1531 in Basel und wurde im Münster begraben. Seine Witwe heiratete nach der Trauerzeit Wolfgang Capito.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Wir müssen alle offenbar werden
vor dem Richterstuhl Christi.


Lesung
Offb 21,3-5
{Und} ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden Seine Völker sein, und Er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, Ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!

RESPONSORIUM

Herr, ich rufe zu Dir *
ich sage: Du bist meine Zuflucht.
    Herr, ich rufe zu Dir *
    ich sage: Du bist meine Zuflucht.
Du bist mein Anteil im Lande der Lebenden,
    ich sage: Du bist meine Zuflucht.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohn,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Herr, ich rufe zu Dir *
    ich sage: Du bist meine Zuflucht.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Ehre sei Dir, Herr, und Lob und Dank; denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst. Wir bitten Dich: Lehre uns Deinen Prüfungen stille halten; lehre uns an Deiner Liebe nie irre werden; lehre uns verstehen, was zu unserem Frieden dient. Lass uns wachsen und reifen in Deiner Erkenntnis; lass uns hören, wenn Du mit uns redest; lass uns in allem Leid Deine Hand festhalten. Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen völlig beugen; Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen dankbar beugen; Herr, hilf uns, dass wir Dich auch in Trübsal und Not preisen. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Deinen Frieden, Gott, sende vom Himmel, und Dein Friede, Christus, bleibe in unseren Herzen. Lass uns leben im Frieden und in Dir wachsam sein, dass wir uns vor keinem Grauen fürchten - weder Tag noch Nacht - sondern uns getrost Dir anvertrauen, dem Ursprung und der Kraft des Friedens, jetzt und allezeit bis in Ewigkeit.
    Amen

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite