Sonntag - 27. November 2016
1. SONNTAG IM ADVENT

Der kommende Herr



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Heiland aller Völker, komm,
und zeig Dich als der Jungfrau Sohn,
dass Staunen fasse alle Welt
ob solchem Wunder der Geburt.

Der Sonne gleich tritt nun hervor
aus dem Gemach der reinen Braut
und eile strahlend Deine Bahn als Held,
der Gott und Mensch zugleich!

Von Deinem Vater gehst du aus,
gehst siegreich wieder zu Ihm ein;
bis in die Hölle dringst Du vor
und kehrst zu Gottes Thron zurück.

Ruhm, Ehre, Macht und Herrlichkeit
sei Gott dem Vater und dem Sohn,
dem Geiste, der uns Beistand ist,
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 25 A VII


Zu Dir, HERR, erheb ich mein Herz, *
mein Gott, auf Dich vertraue ich.


    Lass mich niemals zuschanden werden *
    und meine Feinde niemals frohlocken.


Denn keiner, der auf Dich harrt,
wird zuschanden, *
zuschanden werden, die treulos sind ohne Grund.


    HERR, zeige mir Deine Wege *
    und lehre mich Deine Steige!


Leite mich in Deiner Treue,/
denn Du bist der Gott meines Heiles, *
auf Dich hoffe ich Tag für Tag.


    Denke an Dein Erbarmen, HERR. /
    an die Taten Deiner Huld: *
    sie sind von Ewigkeit her.


Denk nicht an die Sünden meiner Jugend, /
denk an mich nach Deiner Gnade, *
denn Du, H
ERR, bist gütig!

    Der HERR ist gütig und gerecht, *
    darum weist Er Sündern den Weg.


Die Demütigen leitet Er nach dem Recht *
und lehrt die Gebeugten Seinen Weg.


    Alle Wege des HERRN sind Gnade und Treue, *
    denen, die Seinen Bund
    und Seine Gebote halten. +

Antiphon
Siehe, dein König kommt zu dir,
ein Gerechter und ein Helfer. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Siehe, dein König kommt zu dir,
ein Gerechter und ein Helfer. Halleluja.

VITA

Virgilius von Salzburg
Feirgil wurde um 700 in Irland geboren. Nach seiner Schulzeit im Kloster Iona wurde er Abt in einem irischen Klosters. Um 743 zog er mit einigen Mönchen seines Klosters nach Franken, um in der Heidenmission zu wirken. Pippin sandte ihn zu Herzog Odilo von Bayern und dieser übertrug ihm das Bistum Salzburg. Allerdings wurde Virgilius zunächst nicht zum Bischof geweiht. Einer der Gründe lag wohl in einer Fehde mit Bonifatius: Virgilius, der schon als Schüler hervorragende mathematische und naturwissenschaftliche Kenntnisse erlangte, übernahm von Beda die Auffassung, die Erde sei rund. Bonifatius hielt dies für Ketzerei und verklagte Virgilius in Rom - allerdings ohne Erfolg. Nach dem Tod von Bonifatius wurde Virgilius zum Bischof geweiht. Er setzte sich besonders für die Mission der in Kärnten lebenden Slawen ein und konnte schließlich Kärnten in sein Bistum eingliedern. Auch der erste Salzburger Dom wurde während seiner Amtszeit errichtet. Am 24. September 774 ließ er die Gebeine seines Vorgängers Rupert im Dom beisetzen. Die römisch-katholische Kirche gedenkt deshalb beider Bischöfe an diesem Tage. Virgilius starb am 27. November 784 in Salzburg.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Siehe, dein König kommt zu dir,
ein Gerechter und ein Helfer.


Lesung
1. Petr 1,3-5
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach Seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das aufbewahrt wird im Himmel für euch, die ihr aus Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zur Seligkeit, die bereit ist, dass sie offenbar werde zu der letzten Zeit.

RESPONSORIUM

Hosianna dem Sohne Davids: *
Hosianna in der Höhe!
    Hosianna dem Sohne Davids: *
    Hosianna in der Höhe!
Gelobt sei, der da kommt
im Namen des Herren.
    Hosianna in der Höhe!
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohn,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Hosianna dem Sohne Davids: *
    Hosianna in der Höhe!

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du siehst die Herzen der Menschen und lenkst den Lauf der Welt. Wehre allem bösen Rat und gib uns den Geist der Wahrheit und des Friedens, damit wir erkennen, was Dir gefällt und mit allen Kräften danach streben, was zur Gerechtigkeit führt durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite