Sonntag - 4. November 2018
23. SONNTAG NACH TRINITATIS

Die Kirche in der Welt



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Geist, der unser Beistand ist,
eins mit dem Vater und dem Sohn:
Komm jetzt herab in Deiner Huld,
ergieße Dich in unsre Brust.

Mit Mund und Herz, mit Sinn und Geist,
Gott, dich bekenne unser Lob.
Der Liebe Feuer flamme auf,
die Glut entzünde jedes Herz.

Dies schenk uns, Vater voller Macht,
durch Jesus Christus, unsern Herrn,
der mit dem Geiste und mit Dir
regiert in alle Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 33 B VIII


Selig das Volk, dessen Gott der HERR ist, *
das Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.


    Der HERR schaut vom Himmel herab *
    und sieht alle Menschenkinder.


Von Seinem Thron schaut er hernieder *
auf alle Bewohner der Erde.


    Er hat ihre Herzen gebildet, *
    Er hat acht auf all ihre Taten. (+)


Dem König hilft nicht ein mächtiges Heer, *
den Helden rettet nicht große Stärke.


    Die Hilfe von Rossen ist nur Trug, *
    all ihre Kraft bringt keine Rettung.


Siehe, das Auge des HERRN /
ruht auf denen, die Ihn fürchten,*
die da hoffen auf Seine Güte.


    dass Er sie von Tode errette, *
    am Leben erhalte in Hungersnot. (+)


Unsre Seele harrt auf den HERRN, *
Er ist unser Schild und unsre Hilfe.


    Denn an Ihm freut sich unser Herz, *
    wir trauen Seinem heiligen Namen.


Deine Güte, HERR, sei über uns, *
wie wir geharrt haben auf Dich. +

Antiphon
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.

VITA

Claude Brousson
Unter Ludwig XIV. mussten die Hugenotten vor allen nach der Aufhebung des Edikts von Nantes neue Verfolgungen erleiden. Der 1647 geborene Prediger Claude Brousson feierte am 27. Juni 1683 mit Gleichgesinnten in Toulouse und Umgebung öffentliche reformierte Gottesdienste. Er löste damit eine neue Verfolgung aus und musste in die Schweiz fliehen. Dort setzte er sich zunächst für die Flüchtlinge ein, kehrte dann wieder nach Frankreich zurück und zog monatelang durch die reformierten Gemeinden in Südfrankreich. Nach einem weiteren Aufenthalt in der Schweiz ging er 1695 in die Normandie und wirkte dort im Verborgenen. Die Verfolgungen nahmen zu und Brousson entkam nach Holland. Hier versuchte er, sich bei den Ryswijker Friedensverhandlungen für eine Duldung der reformierten Kirche in Frankreich einzusetzen. Als er scheiterte, ging er im Sommer 1697 zurück nach Frankreich und zog weiter durch die reformierten Gemeinden. Er wurde im Herbst 1698 verraten und am 4. November in Montpellier hingerichtet.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.


Lesung
Röm 8,31b-35.37-39
Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein? Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben - wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken? Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht. Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja mehr noch, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und für uns eintritt. Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert? Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat. Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du Quelle und Ziel allen Lebens. Sende Deinen Heiligen Geist in unsere Herzen, dass Er uns vor allem Irrtum bewahre, in alle Wahrheit führe, in unseren Bedrängnissen tröste und uns ermutige, Dein Heil vor der Welt zu bezeugen durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite