Mittwoch - 6. Dezember 2017
1. SONNTAG IM ADVENT

Der kommende Herr



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Heiland aller Völker, komm,
und zeig Dich als der Jungfrau Sohn,
dass Staunen fasse alle Welt
ob solchem Wunder der Geburt.

Der Sonne gleich tritt nun hervor
aus dem Gemach der reinen Braut
und eile strahlend Deine Bahn
als Held, der Gott und Mensch zugleich!

Von Deinem Vater gehst du aus,
gehst siegreich wieder zu Ihm ein;
bis in die Hölle dringst Du vor
und kehrst zu Gottes Thron zurück.

Ruhm, Ehre, Macht und Herrlichkeit
sei Gott dem Vater und dem Sohn,
dem Geiste, der uns Beistand ist,
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 145 B I


Treu ist der HERR in all Seinen Worten, *
gnädig in all Seinen Werken.


    Der HERR stützt alle, die fallen, *
    alle, die gebeugt sind, richtet Er auf.


Aller Augen warten auf Dich, *
Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.


    Du tust Deine Hand auf *
    und sättigst alles, was lebt, mit Wohltat.

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Der H
ERR ist nahe allen, die Ihn rufen, *
allen, die Ihn rufen in Treue.


    Den Willen derer, die Ihn fürchten, tut Er, *
    Er hört ihr Schreien und rettet sie.


Der HERR behütet alle, die Ihn lieben, *
alle Frevler aber vertilgt Er.


    Mein Mund verkünde das Lob des HERRN! /
    Alles Fleisch preise Seinen heiligen Namen *
    für immer und ewig. +

[Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 25 A VII


Zu Dir, HERR, erheb ich mein Herz, *
mein Gott, auf Dich vertraue ich.


    Lass mich niemals zuschanden werden *
    und meine Feinde niemals frohlocken.


Denn keiner, der auf Dich harrt,
wird zuschanden, *
zuschanden werden, die treulos sind ohne Grund.


    HERR, zeige mir Deine Wege *
    und lehre mich Deine Steige!


Leite mich in Deiner Treue,/
denn Du bist der Gott meines Heiles, *
auf Dich hoffe ich Tag für Tag.


    Denke an Dein Erbarmen, HERR. /
    an die Taten Deiner Huld: *
    sie sind von Ewigkeit her.


Denk nicht an die Sünden meiner Jugend, /
denk an mich nach Deiner Gnade, *
denn Du, H
ERR, bist gütig!

    Der HERR ist gütig und gerecht, *
    darum weist Er Sündern den Weg.


Die Demütigen leitet Er nach dem Recht *
und lehrt die Gebeugten Seinen Weg.


    Alle Wege des HERRN sind Gnade und Treue, *
    denen, die Seinen Bund
    und Seine Gebote halten. +

Antiphon
Siehe, dein König kommt zu dir,
ein Gerechter und ein Helfer. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Siehe, dein König kommt zu dir,
ein Gerechter und ein Helfer. Halleluja.

VITA

Nikolaus von Myra
Legende, Brauchtum und Geschichte lassen sich bei der auch heute bekannten und beliebten Gestalt des Nikolaus kaum trennen. Der Nikolaus, den wir heute verehren, ist wahrscheinlich aus zwei historischen Personen entstanden, nämlich dem Bischof Nikolaus von Myra und dem Abt Nikolaus von Sion, der Bischof von Pinara war und am 10. Dezember 564 in Lykien starb. Die Lebensgeschichte des Nikolaus von Myra entstand im 6. Jahrhundert. Sie konnte bisher historisch nicht belegt werden. Nikolaus wurde demnach um 300 Bischof von Myra in Lykien. Während der bald darauf einsetzenden Verfolgungen wurde er um 310 gefangengenommen und im Kerker gefoltert. Unter Konstantin kam er wieder frei und konnte sein Bischofsamt weiter wahrnehmen. 325 nahm er an dem Konzil in Nicäa teil. Er starb an einem 6. Dezember zwischen 342 und 350.
Der Kult um Nikolaus entwickelte sich etwa 200 Jahre später in Griechenland und kam zunächst in die slawischen Länder. So wurde Nikolaus Nationalheiliger Rußlands. Nachdem Nikolaus im 9. Jahrhundert bereits der am meisten verehrte Heilige der Ostkirche nach der Gottesmutter war, wurden am 8. Mai 1087 seine Gebeine von Myra nach Bari übertragen. Ob sie in Myra von Seeleuten geraubt wurden oder von Kaufleuten vor anrückenden Muslimen in Sicherheit gebracht wurden, ist unklar. Sein Fest wurde von da an auch in der Westkirche begangen. In allen großen Konfessionen wird am 6. Dezember des Bischofs Nikolaus gedacht.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Siehe, dein König kommt zu dir,
ein Gerechter und ein Helfer.


Lesung
Mk 10, 13-16
Sie brachten Kinder zu Jesus
{Ihm}, damit Er sie anrühre. Die Jünger aber fuhren sie an. Als es aber Jesus sah, wurde Er unwillig und sprach zu ihnen: Lasst die Kinder zu Mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. Wahrlich, Ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Und Er herzte sie und legte die Hände auf sie und segnete sie.

RESPONSORIUM

Noten


KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich, Herr, und beten Dich an: Du bist die Liebe und trägst uns alle mit Deinem Erbarmen. Du hast uns berufen, Boten Deiner Liebe zu sein. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns zu Nächsten machst. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns anvertraut hast. Erhalte uns in ihrer Gemeinschaft, mache uns treu in unserem Dienst, lasse uns wach bleiben in der Liebe; hilf uns, dass wir die Leiden unserer Schwestern und Brüder erkennen; behüte uns vor der Kälte und Trägheit des Herzens, die Dein Erbarmen verleugnen. Du hast nicht Lust am Tode des Sünders. Du gibst Leben und rettest, was sterben will; mache uns zu Zeugen Deiner Barmherzigkeit. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Dein Sohn hat uns geboten, sogar unsere Feinde zu lieben und für sie zu beten. Führe uns aus Vorurteilen zur Wahrheit und befreie uns von Hass, von Grausamkeit und Vergeltung, dass wir - durch Christus versöhnt - bestehen können vor Dir, Du Gott des Friedens, heilig und lebendig, heute und in Ewigkeit.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite