Dienstag - 24. Januar 2017
BEKEHRUNG DES APOSTELS PAULUS

Botschafter Christi



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 73 III


Gewiss - voll Güte ist Gott gegen Israel, *
zu allen, die reinen Herzens sind.


    Ich aber - fast wäre mein Fuß gestrauchelt, *
    beinahe wäre mein Tritt geglitten.


Denn ich habe die Prahler beneidet, *
als ich sah, wie es den Frevlern gut geht.


    Ja, ich hielt mein Herz umsonst rein, *
    wusch meine Hände in Unschuld,


war doch geplagt den ganzen Tag, *
gezüchtigt an jedem Morgen. +

Dennoch bleibe ich beständig bei Dir, *
Du hast meine rechte Hand gefasst.


    Du leitest mich nach Deinem Rat, *
    nimmst mich hernach in Ehren auf.


Wen habe ich sonst im Himmel, *
bin ich bei Dir, begehre ich nichts auf Erden.


    Verschmachten mein Leib und mein Herz: *
    ist doch Gott mein Fels und mein Teil auf ewig.


Ja, Gottes Nähe ist mir ein köstliches Gut, /
ich setzte auf Gott, den H
ERRN, mein Vertrauen, *
dass ich erzähle all Deine Taten. +

Antiphon
Aus Gnade seid ihr selig geworden
durch Glauben, und das nicht aus euch:
Gottes Gabe ist es.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Aus Gnade seid ihr selig geworden
durch Glauben, und das nicht aus euch:
Gottes Gabe ist es.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 89 A VII


Deine Gnade, HERR, will ich ewig besingen, *
allen Geschlechtern Deine Treue verkünden.


    Denn ich habe gesagt:/
    „Für ewig ist Gnade erbaut, *
    wie der Himmel steht fest Deine Treue.”


Deine Wundermacht, HERR, preisen die Himmel, *
Deine Treue in der Gemeinde der Heiligen.


    Denn wer in den Wolken gleicht dem HERRN, *
    ähnelt dem H
ERRN unter den Gottessöhnen:

Gott gefürchtet im Rat der Heiligen, *
groß und erschreckend für alle rings um Ihn her!


    HERR, Gott der Heerscharen, wer ist wie Du? *
    Stark bist Du, H
ERR, und von Treue umgeben.

Du herrschst über das ungestüme Meer, *
erheben sich seine Wogen, Du besänftigst sie.


    Du hast Rahab durchbohrt und zertreten, *
    mit Deines Armes Kraft Deine Feinde zerstreut.


Dein ist der Himmel, Dein auch die Erde, *
die Welt und was sie füllt Du hast sie gegründet.


    Nord und Süd Du hast sie geschaffen, *
    Tabor und Hermon jauchzen bei Deinem Namen.


Dein Arm ist voll Kraft, *
stark Deine Hand, Deine Rechte erhoben,


    Gerechtigkeit und Recht
    sind Deines Thrones Stütze, *
    Gnade und Treue
    stehen vor Deinem Angesicht. (+)


Selig das Volk, das Dir jauchzen kann, *
H
ERR, sie leben im Licht Deines Angesichts.

    Sie freuen sich Deines Namens den ganzen Tag *
    und sind erhoben durch Deine Gerechtigkeit.


Denn Du bist der Glanz ihrer Stärke, *
durch Deine Gnade erhebst Du unser Haupt.


    Denn dem HERRN gehört ja unser Schild, *
    dem Heiligen Israels unser König. +

[Antiphon
Deine Gnade steht fest für ewig,
im Himmel gegründet ist Deine Treue.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Deine Gnade steht fest für ewig,
im Himmel gegründet ist Deine Treue.

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 22 B V


Ich will Deinen Namen kundtun
meinen Brüdern, *
mitten in der Gemeinde Dich rühmen.


    Die ihr den HERRN fürchtet, preist Ihn, /
    ihr alle vom Hause Jakob, ehrt Ihn, *
    fürchtet Ihn, ihr alle vom Hause Israel!


Denn Er hat nicht verachtet,/
nicht hat Er verabscheut *
die Not des Armen.


    Er hat Sein Antlitz nicht vor ihm verborgen, *
    und als er zu Ihm schrie, hat Er auf ihn gehört.


Von Dir kommt mein Loblied
in der großen Gemeinde, *
ich erfülle mein Gelübde
vor denen, die Dich fürchten.


    Die Armen sollen essen und sich sättigen. /
    den H
ERRN sollen preisen, die Ihn suchen! *
    Für immer lebe euer Herz! (+)


Besinnen werden sich und umkehren zum HERRN *
alle Enden der Erde,


    sich niederwerfen vor Ihm *
    alle Stämme der Heiden.


Denn des HERRN ist das Königtum, *
Er regiert über die Völker.


    Nur Ihm sollen huldigen *
    alle, die in der Erde schlafen,


vor Ihm sollen sich beugen *
alle, die hinabfuhren zum Staub,


    Ihm wird meine Seele leben, *
    meine Nachkommen werden Ihm dienen.


Dem Geschlecht, das kommt,
erzählt man vom H
ERRN, *
verkündet Seine Gerechtigkeit


    dem Volk, das noch geboren wird. *
    Denn Er hat es vollbracht! +

Antiphon
In vielen Sprachen verkünden die Apostel
Gottes große Taten. Halleluja, Halleluja!

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
In vielen Sprachen verkünden die Apostel
Gottes große Taten. Halleluja, Halleluja!

SCHRIFTLESUNG

Tagesspruch
Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße
der Freudenboten, die da Frieden verkündigen,
Gutes predigen und Heil verkündigen.


Vorabendlesung

Eph 3, 8-13
Mir, dem allergeringsten unter allen Heiligen, ist die Gnade gegeben worden, den Heiden zu verkündigen den unausforschlichen Reichtum Christi und für alle ans Licht zu bringen, wie Gott Sein Geheimnis ins Werk setzt, das von Ewigkeit her verborgen war in Ihm, der alles geschaffen hat, damit jetzt kundwerde die mannigfaltige Weisheit Gottes den Mächten und Gewalten im Himmel durch die Gemeinde. Diesen ewigen Vorsatz hat Gott ausgeführt in Christus Jesus, unserm Herrn, durch den wir Freimut und Zugang haben in aller Zuversicht durch den Glauben an Ihn. Darum bitte ich, nicht zu verzagen wegen meiner Bedrängnisse, die ich für euch erleide, die für euch eine Ehre sind.

RESPONSORIUM

Ich will Dir danken, HERR, mein Gott, *
aus ganzem Herzen Dir lobsingen.
    Ich will Dir danken, H
ERR, mein Gott, *
    aus ganzem Herzen Dir lobsingen.
Unter den Völkern
will ich Deinen Namen ehren.
    aus ganzem Herzen Dir lobsingen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich will Dir danken, H
ERR, mein Gott, *
    aus ganzem Herzen Dir lobsingen.

HYMNUS

Noten

Christus, Du Licht vom wahren Licht,
des Höchsten Vaters einz'ger Sohn,
Du hast durch der Apostel Wort
der ganzen Welt das Heil geschenkt.

Als Deine Zeugen riefst Du sie,
gabst ihnen Auftrag und Gewalt,
die Saat des Evangeliums
in allen Ländern auszustreun.

Durch ihre Predigt glauben wir,
dass Du der Weg zum Leben bist.
Hilf uns, der Botschaft treu zu sein,
die sie im Tode uns bezeugt.

Herr Jesus, Dir sei Ruhm und Preis,
der Seine Zeugen uns gesandt,
dem Vater und dem Geiste Lob
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Ihr werdet Meine Zeugen sein
R bis an das Ende der Erde.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat IV


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Mir, dem Geringsten unter allen Heiligen, ward diese Gnade geschenkt: den unergründlichen Reichtum Christi den Heiden zu verkünden.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Mir, dem Geringsten unter allen Heiligen, ward diese Gnade geschenkt: den unergründlichen Reichtum Christi den Heiden zu verkünden.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Erneuere in uns die Gewissheit, dass du allen Menschen nahe bist und jederzeit bereit, sie auf den Weg des Heils zu führen. Wir rufen:
    Christus, höre uns.


Öffne die Gedanken und die Herzen der Menschen, die unser Land lenken, dass sie nicht aus Machtinteresse, sondern aus der Verantwortung vor dem Größeren handeln. Wir rufen:
    Christus, höre uns.


Lass uns neu aufhorchen auf Dein Wort und lass uns darin die Weisung entdecken, die iunserm Leben neue Richtung gibt und uns auf den Weg zur Wahrheit führt. Wir rufen:
    Christus, höre uns.


Die Menschen, die sich anschicken, andere zu verfolgen oder ihnen Böses anzutun, lass sie innehalten und entdecken, dass ihr Gegenüber genauso Mensch ist, wie sie selber. Wir rufen:
    Christus, höre uns.


Beten wir für die Menschen, die blind sind. Hilf, dass sie uns in ihrer größeren Sensibilität für die anderen Sinne deutlich machen, dass es nicht nur darauf ankommt, das Äußere zu sehen. Wir rufen:
    Christus, höre uns.

TAGESGEBET   oder

Herr Jesus Christus. Du hast den, der Deine Gemeinde verfolgte, bekehrt und zum Lehrer vieler Völker gemacht. Hilf Deiner Kirche, dass wir durch die Botschaft des Apostels Paulus im Glauben an Dich gefestigt werden, der Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und wirkst von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, unser Vater, durch den Apostel Paulus wurde den Heiden die frohe Botschaft verkündet. Hilf uns, Deine Wahrheit vor der Welt zu bezeugen, durch Jesus Christus, unseren Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Mittwoch

Anregungen, Fehler
Startseite