Donnerstag - 5. Januar 2017
EPIPHANIAS

Die Herrlichkeit Christi



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 113 VII


Preist, ihr Knechte des HERRN, *
preist den Namen des H
ERRN!

    Gelobt sei der Name des HERRN *
    von nun an bis in Ewigkeit!


Vom Aufgang der Sonne bis zum Niedergang *
sei gepriesen der Name des H
ERRN!

    Der HERR ist erhaben über alle Völker, *
    Seine Herrlichkeit über die Himmel. (+)

Wer ist wie der H
ERR, unser Gott, *
im Himmel und auf Erden?


    Der oben thront in der Höhe, *
    hinabschaut in die Tiefe,


der aus dem Staub den Geringen emporhebt *
und aus dem Schmutz den Armen erhöht,


    ihm Sitz zu geben neben den Fürsten, *
    neben den Fürsten Seines Volks.


Die Unfruchtbare lässt Er wohnen im Haus *
als fröhliche Mutter von Kindern. +

[Antiphon
Freude bricht aus den Bergen hervor,
und Heiligkeit strahlt von den Hügeln,
denn der H
ERR kommt mit Macht
und erleuchtet die Welt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Freude bricht aus den Bergen hervor,
und Heiligkeit strahlt von den Hügeln,
denn der H
ERR kommt mit Macht
und erleuchtet die Welt.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 93 VII


Der HERR ist König, mit Hoheit bekleidet, *
der H
ERR ist bekleidet, mit Macht umgürtet.

    Fest ist der Erdkreis gegründet, *
    er wird niemals wanken.


Fest steht Dein Thron von Anbeginn, *
Du bist seit Ewigkeit. +

H
ERR, einst erhoben die Fluten, /
erhoben die Fluten ihr Brausen, *
nun erheben die Fluten ihr Tosen.


    Gewaltiger als mächtige Wasser, /
    gewaltiger als die Brandung des Meeres, *
    gewaltiger noch ist in der Höhe der H
ERR.

Deine Zeugnisse sind wahr und gewiss, /
Deinem Hause ziemt Heiligkeit, *
H
ERR, für alle Zeiten. +

[Antiphon
Erschienen ist die Güte und Freundlichkeit
Gottes, unsres Erlösers: nach Seiner großen
Barmherzigkeit hat Er uns gerettet. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Erschienen ist die Güte und Freundlichkeit
Gottes, unsres Erlösers: nach Seiner großen
Barmherzigkeit hat Er uns gerettet. Halleluja.

Festpsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 72 A VII


Gott, gib Dein Gericht dem König, *
Dein Recht dem Königssohn.


    Er richte Dein Volk in Gerechtigkeit, *
    Deine Elenden nach dem Recht.


Dann tragen die Berge Frieden für das Volk *
und die Hügel Gerechtigkeit.


    Er schaffe Recht den Elenden im Volk, /
    helfe den Kindern der Armen, *
    schlage den Bedränger.


Er soll leben, solange die Sonne scheint *
und der Mond - von Geschlecht zu Geschlecht.


    Er komme herab wie Regen auf das Feld, *
    wie Schauer, die die Erde tränken.


In Seinen Tagen blühe Gerechtigkeit /
und die Fülle des Friedens, *
bis kein Mond mehr scheint.


    Er wird herrschen von Meer zu Meer, *
    vom Strom bis zu den Enden der Erde.


Die Könige von Tarsis und von den Inseln, *
sie werden Geschenke bringen.


    Die Könige von Saba und Scheba, *
    sie werden Tribut entrichten.


Ihm huldigen alle Könige, *
Ihm dienen alle Völker. +

Antiphon
Die Finsternis vergeht,
und das wahre Licht scheint jetzt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Die Finsternis vergeht,
und das wahre Licht scheint jetzt.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Die Finsternis vergeht,
und das wahre Licht scheint jetzt.


Vorabendlesung
Jes 8, 20-23
Hin zur Weisung und hin zur Offenbarung! Werden sie das nicht sagen, so wird ihnen kein Morgenrot scheinen, sondern sie werden im Lande umhergehen, hart geschlagen und hungrig. Und wenn sie Hunger leiden, werden sie zürnen und fluchen ihrem König und ihrem Gott, und sie werden über sich blicken und unter sich die Erde ansehen und nichts finden als Trübsal und Finsternis; denn sie sind im Dunkel der Angst und gehen irre im Finstern. Doch es wird nicht dunkel bleiben über denen, die in Angst sind. Hat er in früherer Zeit in Schmach gebracht das Land Sebulon und das Land Naftali, so hat er hernach zu Ehren gebracht den Weg am Meer, das Land jenseits des Jordans, das Galiläa der Heiden.

RESPONSORIUM

Herr, Dir huldigen Könige,
Dir dienen die Völker: *
Halleluja, halleluja.
    Herr, Dir huldigen Könige,
    Dir dienen die Völker: *
    Halleluja, halleluja.
Von Meer zu Meer reicht Deine Herrschaft,
vom Strom bis an die Enden der Erde.
    Halleluja, halleluja.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohn,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Herr, Dir huldigen Könige,
    Dir dienen die Völker: *
    Halleluja, halleluja.

HYMNUS

Noten

Ihr alle, die ihr Christus sucht,
erhebt zum Himmel euren Blick,
da geht vor euren Augen auf
das Zeichen ew'ger Herrlichkeit:

Ein Stern, der selbst den Sonnenball
an Pracht und Feuer überstrahlt,
verkündet heute aller Welt,
dass Gott im Fleisch erschienen ist.

Und Weise, fern im Orient,
wo aus der Nacht die Sonne steigt,
erkennen deutend das Gestirn
als königliches Sieges-Mal.

„Wer ist es”, fragen sie bestürzt,
„dem Licht und Sterne dienstbar sind,
dem sich der Himmel unterwirft,
der über die Gestirne herrscht?

Ein großes Leuchten schauen wir,
erhaben, weit und grenzenlos,
ein Strahlen, das kein Ende kennt
und älter als die Schöpfung ist.

Er ist es, aller Völker Herr,
der König über Judas Haus,
der Abraham verheißen ward
und allen, die ihm Söhne sind.”

Herr Jesus, Dir sei Ruhm und Preis,
der Du uns heut erschienen bist,
dem Vater und dem Geist zugleich
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Lobet den Herrn, alle Heiden. Halleluja.
R Preiset Ihn, alle Völker. Halleluja.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat VII


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Erschienen bist Du, Licht vom Lichte,
Christus, Gottes Sohn;
die Weisen bringen Dir ihre Gaben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Erschienen bist Du, Licht vom Lichte,
Christus, Gottes Sohn;
die Weisen bringen Dir ihre Gaben.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, am Abend dieses Tages wenden wir unsere Herzen zu Dir. Du bist die wahre Sonne der Welt. Du bist die Sonne, die keinen Abend kennt. Du erfüllst durch Dein Kommen und Erscheinen alles, was ist, mit Freude. Wir hoffen auf Dich und rufen Dich an:
    Dein Reich komme.


Wir sind umgeben vom Dunkel der Angst. Wir gehen unsere Wege durch finstere Täler. Wir leben im Schatten von Leiden und Tod. Wir hoffen auf Dich und rufen Dich an:
    Dein Reich komme.


Wir bitten Dich: Lass uns Dein Licht allezeit leuchten, dass wir auch in der Nacht der Sünde und in der Finsternis des Irrtums bei Dir bleiben. Hilf, dass wir unser Leben lang ohne Straucheln wandern wie am hellen Tag und endlich Dein Angesicht schauen. Wir hoffen auf Dich und rufen Dich an:
    Dein Reich komme.

WOCHENGEBET   oder

Gott über alle Himmel. Du hast die Weisen aus dem Morgenland durch den Stern zur Krippe geführt und ihnen Deinen Sohn offenbart. Leite auch uns, dass wir Ihn im Glauben erkennen und einst Seine Herrlichkeit schauen. Durch Ihn, unsern Herrn Jesus Christus, der mit Dir und dem Heiligen Geist angebetet wird in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Nicht nur große Leistungen in Kultur und Geschichte, sondern auch Blut und Tränen, Gewissensbelastung und Unmenschlichkeit gehören zum Weg der Kirche durch die Zeiten. Von uns wird so vieles erwartet, und immer wieder bleiben wir den Menschen Wesentliches schuldig: Fürbitte und Geleit, verzeihende Gesten, Worte, die helfen, und ein Zupacken zur richtigen Zeit. Erbarme Dich über unsere Schwachheit und erneure Deine Gemeinde, dass wir aus Dir Leben schöpfen und zum Zeichen Deiner Liebe werden. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Freitag

Anregungen, Fehler
Startseite