Mittwoch - 1. Februar 2017
DARSTELLUNG DES HERRN IM TEMPEL

Das Licht der Völker



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 113 VII


Preist, ihr Knechte des HERRN, *
preist den Namen des H
ERRN!

    Gelobt sei der Name des HERRN *
    von nun an bis in Ewigkeit!


Vom Aufgang der Sonne bis zum Niedergang *
sei gepriesen der Name des H
ERRN!

    Der HERR ist erhaben über alle Völker, *
    Seine Herrlichkeit über die Himmel. (+)

Wer ist wie der H
ERR, unser Gott, *
im Himmel und auf Erden?


    Der oben thront in der Höhe, *
    hinabschaut in die Tiefe,


der aus dem Staub den Geringen emporhebt *
und aus dem Schmutz den Armen erhöht,


    ihm Sitz zu geben neben den Fürsten, *
    neben den Fürsten Seines Volks.


Die Unfruchtbare lässt Er wohnen im Haus *
als fröhliche Mutter von Kindern. +

[Antiphon
Freude bricht aus den Bergen hervor,
und Heiligkeit strahlt von den Hügeln,
denn der H
ERR kommt mit Macht
und erleuchtet die Welt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Freude bricht aus den Bergen hervor,
und Heiligkeit strahlt von den Hügeln,
denn der H
ERR kommt mit Macht
und erleuchtet die Welt.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 45 III


Mein Herz wallt auf zu großem Wort, /
ja, ich widme meine Gedichte dem König. *
Meine Zunge
ist wie der Griffel des flinken Schreibers.


    Du bist der Schönste unter den Menschen, /
    Anmut ist dir auf die Lippen gegossen: *
    Darum hat dich auch Gott
    gesegnet für immer.


Gürte, du Held, dein Schwert an die Hüfte, *
Hoheit und Pracht sind Schmuck deiner Lenden.


    Zieh aus für die Sache der Wahrheit /
    und verhilf den Gebeugten zu ihrem Recht, *
    furchtgebietende Tat lehre dich deine Rechte.


Deine scharfen Pfeile erschrecken die Völker, *
mutlos werden die Feinde des Königs.


    Dein Thron, Göttlicher,
    steht für immer und ewig, *
    das Zepter des Rechts
    ist der Stab deiner Herrschaft.


Du liebst Gerechtigkeit, hasst den Frevel,/
darum hat dich der H
ERR, dein Gott, gesalbt *
mit Freudenöl wie keinen deiner Gefährten.


    Eine Königstochter tritt dir entgegen *
    als Gemahlin zu deiner Rechten in Ophirgold.


An deiner Väter Statt stehn einst deine Söhne, *
du machst sie zu Fürsten im ganzen Land.


    Deinen Namen
    lob ich durch alle Geschlechter, *
    darum werden die Völker dich ewig preisen. +

Antiphon
Als die Zeit erfüllt war, sandte Gott
Seinen Sohn, geboren von einer Frau,
allen Menschen zum Heil.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Als die Zeit erfüllt war, sandte Gott
Seinen Sohn, geboren von einer Frau,
allen Menschen zum Heil.

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 96 VII


Singt dem HERRN ein neues Lied, *
singt dem H
ERRN, alle Lande!

    Singt dem HERRN, lobt Seinen Namen, *
    verkündet von Tag zu Tag Sein Heil!


Erzählt den Völkern von Seiner Ehre, *
allen Nationen von Seinen Wundern!


    Denn groß ist der HERR und hoch zu loben, *
    furchtgebietend, mehr als alle Götter.


Ja, alle Götter der Völker sind Götzen, *
der H
ERR aber hat den Himmel geschaffen.

    Vor Seinem Angesicht
    sind Hoheit und Pracht, *
    in Seinem Heiligtum
    Macht und Herrlichkeit. (+)

Bringt dar dem H
ERRN, ihr Völker, *
bringt dem H
ERRN Macht und Herrlichkeit!

    Bringt dem HERRN Seines Namens Ehre, *
    bringt Gaben dar, kommt in Sein Heiligtum!


Betet an den HERRN in Seinem Erscheinen, *
fürchtet euch vor Seinem Antlitz, alle Lande!


    Sagt bei den Heiden: „Der HERR ist König!” /
    Fest steht der Erdkreis, nie wird er wanken. *
    Er richtet die Völker, wie es recht ist. (+)

Der Himmel freue sich, die Erde jauchze, *
das Meer brause und was darinnen ist!


    Das Feld sei fröhlich und was darauf wächst, *
    jauchzen sollen alle Bäume des Waldes


vor dem HERRN, denn Er kommt, *
denn Er kommt, die Erde zu richten.


    Er richtet den Erdkreis in Gerechtigkeit *
    und die Völker in Seiner Treue. +

Antiphon
Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns.
Und wir sahen Seine Herrlichkeit. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns.
Und wir sahen Seine Herrlichkeit. Halleluja.

SCHRIFTLESUNG

Tagesspruch
Als die Zeit erfüllt war, sandte Gott
Seinen Sohn, geboren von einer Frau
und unter das Gesetz getan.


Vorabendlesung
Mal 3, 1-4
Der H
ERR spricht: Siehe, Ich will Meinen Engel senden, der vor Mir her den Weg bereiten soll. Und bald wird kommen zu Seinem Tempel der Herr, den ihr sucht; und der Engel des Bundes, den ihr begehrt, siehe, Er kommt!, spricht der HERR Zebaoth. Wer wird aber den Tag Seines Kommens ertragen können, und wer wird bestehen, wenn Er erscheint? Denn Er ist wie das Feuer eines Schmelzers und wie die Lauge der Wäscher. Er wird sitzen und schmelzen und das Silber reinigen, Er wird die Söhne Levi reinigen und läutern wie Gold und Silber. Dann werden sie dem HERRN Opfer bringen in Gerechtigkeit, und es wird dem HERRN wohlgefallen das Opfer Judas und Jerusalems wie vormals und vor langen Jahren.

RESPONSORIUM

Der HERR hat kundgemacht Sein Heil, *
Halleluja, halleluja.
    Der H
ERR hat kundgemacht Sein Heil, *
    Halleluja, halleluja.
Vor den Augen der Völker
hat Er Sein Walten enthüllt.
    Halleluja, halleluja.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohn,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Der H
ERR hat kundgemacht Sein Heil, *
    Halleluja, halleluja.

HYMNUS

Noten

Der Sterne Schöpfer, milder Gott,
Du, unsres Glaubens ew'ges Licht,
Christus, Erlöser aller Welt,
erhöre gnädig unser Flehn!

Voll Mitleid siehst Du Deine Welt
von Untergang und Tod bedroht.
Du nimmst Dich ihres Elends an
und heilest, was die Schuld verdarb.

Zum Abend neigt sich schon die Welt,
da kommst Du wie ein Bräutigam
aus dem verschlossenen Gemach
der Mutter, die doch Jungfrau ist.

Vor Deiner Stärke und Gewalt
muss tief sich beugen jedes Knie.
Der Himmel und das Erdenrund
sind Deiner Hoheit untertan.

Ruhm, Ehre, Herrlichkeit und Macht
sei Gott dem Vater und dem Sohn,
dem Geiste, der uns Beistand ist,
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Groß ist das Geheimnis des Glaubens:
R Er ist offenbart im Fleisch.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat VIII


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Siehe, Mein Knecht, auf dem Mein Gefallen
ruht. Ich mache Ihn zum Licht der Heiden,
dass Er das Heil sei bis an das Ende der Erde.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Siehe, Mein Knecht, auf dem Mein Gefallen
ruht. Ich mache Ihn zum Licht der Heiden,
dass Er das Heil sei bis an das Ende der Erde.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Barmherziger, menschenfreundlicher Gott, Du Licht des Lebens in der Finsternis: Armselig erscheint uns Dein Wort; altgeworden die bekannte Geschichte vom Jesuskind; abgefunden haben wir uns längst mit den Bedingungen unseres Lebens, verzichtet auf die Erfüllung unserer Sehnsucht, uns umgeben mit Mauern der Resignation. Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.


Du aber kommst überraschend, als Freund, bist uns Menschen nah in unseren Dunkelheiten, findest Dich nicht ab mit unserer Müdigkeit, willst mit Deinem Licht zum Wegweiser werden, willst dass wir angerührt werden von Deiner Menschlichkeit. Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.


Schenke uns ein neues Staunen über das Wunder Deiner Nähe. Lass uns das Leben feiern, das Du gibst. Öffne uns die Augen für Dein Licht, das über allen Menschen strahlt. Verwandle unsere Armut in Reichtum und unsere Sehnsucht in Freude. Begleite uns auf unseren Wegen mit Deiner Barmherzigkeit und Menschenfreundlichkeit. Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.

TAGESGEBET   oder

Gott, Du Ursprung allen Lichtes. Simeon und Hanna haben im Tempel Deinen Sohn gesehen und als Heiland der Welt gepriesen. Führe in Deinem Geist auch uns dazu, das Heil zu schauen, das Du Israel und den Völkern bereitet hast in Jesus Christus, unserem Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist gerühmt wird in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Ewiger Gott, mit den Vätern und Müttern im Glauben haben Simeon und Hanna den Messias erwartet und - als sie Ihn in Jesus erkannten - gepriesen als Licht und Heiland aller Völker. Wir bitten Dich: Erleuchte uns Herzen und Sinne, dass wir auch mitten im Dunkel dieser Welt schon in Seinem Licht leben und dereinst den Glanz Deiner Herrlichkeit schauen durch Ihn, den Christus Jesus, unsern Bruder unter den Menschen, unsern Herrn für Zeit und Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Donnerstag

Anregungen, Fehler
Startseite