Sonnabend - 4. Februar 2017
LETZTER SONNTAG
NACH EPIPHANIAS

Verklärung



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 121 VIII


Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. *
Woher kommt mir Hilfe?


    Meine Hilfe kommt vom HERRN, *
    der Himmel und Erde gemacht hat.


Er lässt deinen Fuß nicht gleiten, *
der dich behütet, schläft nicht.


    Siehe, nicht schläft noch schlummert *
    der Hüter Israels. (+)


Der HERR ist dein Hüter, /
der H
ERR ist dein Schatten, *
Er steht dir zur Rechten.


    Bei Tag wird dich die Sonne nicht stechen *
    noch der Mond in der Nacht.


Der HERR behüte dich vor allem Bösen, *
Er behüte dein Leben.


    Der HERR behüte deinen
    Ausgang und Eingang *
    von nun an bis in Ewigkeit! +

[Antiphon
Meine Hilfe kommt vom H
ERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Meine Hilfe kommt vom H
ERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Tagespsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 110 VII


So spricht der HERR zu meinem Herrn: *
»Setze dich zu Meiner Rechten,


    bis Ich Deine Feinde lege *
    als Schemel zu Deinen Füßen!«


Das Zepter Deiner Macht /
strecke der H
ERR aus von Zion: *
Herrsche mitten unter Deinen Feinden!


    Dir sei willig Dein Volk *
    am Tage Deiner Macht. -


»Im Glanz Meiner Heiligkeit, /
aus der Morgenröte Schoß, *
hab Ich wie Tau Dich gezeugt.« -


    Der HERR hat geschworen, *
    es wird Ihn nie gereuen:


»Du bist Priester ewiglich *
nach der Weise Melchisedeks.«


    Zu Deiner Rechten steht der HERR *
    und hält Gericht bei den Völkern. +

Antiphon
Der H
ERR hat geschworen:
Du bist ein Priester ewiglich
nach der Weise Melchisedeks.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der H
ERR hat geschworen:
Du bist ein Priester ewiglich
nach der Weise Melchisedeks.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 97 V


Der HERR ist König, die Erde frohlocke, *
es sollen sich freuen die vielen Inseln!


    Wolken und Dunkel sind rings um Ihn her, *
    Gerechtigkeit und Recht
    Seines Thrones Stütze.


Feuer geht vor Ihm her, *
verzehrt ringsum Seine Feinde.


    Seine Blitze erleuchten den Erdkreis, *
    die Erde sieht es mit Beben.


Berge zerschmelzen wie Wachs *
vor dem Herrscher der ganzen Erde.


    Die Himmel künden Seine Gerechtigkeit, *
    alle Völker schauen Seine Herrlichkeit. (+)

Schämen möge sich, wer den Bildern dient, /
ein jeder, der sich der Götzen rühmt, - *
betet Ihn an, alle Götter!


    Zion hört es und ist froh, /
    es jubeln die Töchter Juda *
    über Deine Gerichte, o H
ERR.

Denn Du, HERR, bist der Höchste über alle Welt, *
hoch erhaben über alle Götter.


    Der HERR liebt, die das Böse hassen, /
    bewahrt das Leben Seiner Frommen, *
    rettet sie aus der Hand der Frevler.


Licht erstrahlt dem Gerechten, *
redlichen Herzen Freude.


    Freut euch des HERRN, ihr Gerechten, *
    preist Seinen heiligen Namen! +

Antiphon
Über dir geht auf der Herr und
Seine Herrlichkeit erscheint über dir.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Über dir geht auf der Herr und
Seine Herrlichkeit erscheint über dir.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Über dir geht auf der HERR, und
Seine Herrlichkeit erscheint über dir.


Vorabendlesung
1. Kön 19, 8-18
Elia
{Und er} stand auf und aß und trank und ging durch die Kraft der Speise vierzig Tage und vierzig Nächte bis zum Berg Gottes, dem Horeb. Und er kam dort in eine Höhle und blieb dort über Nacht. Und siehe, das Wort des HERRN kam zu ihm: Was machst du hier, Elia? Er sprach: Ich habe geeifert für den HERRN, den Gott Zebaoth; denn die Israeliten haben Deinen Bund verlassen und Deine Altäre zerbrochen und Deine Propheten mit dem Schwert getötet und ich bin allein übrig geblieben, und sie trachten danach, dass sie mir mein Leben nehmen. Der Herr sprach: Geh heraus und tritt hin auf den Berg vor den HERRN! Und siehe, der HERR ging vorüber. Und ein großer, starker Wind, der die Berge zerriss und die Felsen zerbrach, kam vor dem HERRN her; der HERR aber war nicht im Winde. Nach dem Wind aber kam ein Erdbeben; aber der HERR war nicht im Erdbeben. Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer; aber der HERR war nicht im Feuer. Und nach dem Feuer kam ein stilles, sanftes Sausen. Als das Elia hörte, verhüllte er sein Antlitz mit seinem Mantel und ging hinaus und trat in den Eingang der Höhle. Und siehe, da kam eine Stimme zu ihm und sprach: Was hast du hier zu tun, Elia? Er sprach: Ich habe für den HERRN, den Gott Zebaoth, geeifert; denn die Israeliten haben Deinen Bund verlassen, Deine Altäre zerbrochen, Deine Propheten mit dem Schwert getötet und ich bin allein übrig geblieben, und sie trachten danach, dass sie mir das Leben nehmen. Aber der HERR sprach zu ihm: Geh wieder deines Weges durch die Wüste nach Damaskus und geh hinein und salbe Hasaël zum König über Aram und Jehu, den Sohn Nimschis, zum König über Israel und Elisa, den Sohn Schafats, von Abel-Mehola zum Propheten an deiner statt. Und es soll geschehen: Wer dem Schwert Hasaëls entrinnt, den soll Jehu töten, und wer dem Schwert Jehus entrinnt, den soll Elisa töten. Und Ich will übrig lassen siebentausend in Israel, alle Knie, die sich nicht gebeugt haben vor Baal, und jeden Mund, der ihn nicht geküsst hat.

RESPONSORIUM

Er wurde vor ihren Augen verwandelt, *
Sein Antlitz strahlte wie die Sonne.
    Er wurde vor ihren Augen verwandelt, *
    Sein Antlitz strahlte wie die Sonne.
Sein Gewand wurde weiß wie das Licht.
    Sein Antlitz strahlte wie die Sonne.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne,
und dem Heiligen Geiste.
    Er wurde vor ihren Augen verwandelt, *
    Sein Antlitz strahlte wie die Sonne.

HYMNUS

Noten

Des ew'gen Glanzes Lichtgestalt,
die unsre Hoffnung sehnend sucht,
macht heute der verklärte Herr
den Seinen strahlend offenbar.

Er führt die Jünger auf den Berg
und zeigt Sich in der Herrlichkeit:
Sein Leib die Sonne überstrahlt,
und weiß wie Schnee ist Sein Gewand.

Und aus der lichten Wolke dringt
des Vaters Stimme, die bezeugt:
»Seht, dies ist Mein geliebter Sohn,
auf dem Mein Wohlgefallen ruht«

Herr, führ uns aus der dunklen Welt
zum Lichte, das Du selber bist
und wandle unsern armen Leib
zum Bilde Deiner Herrlichkeit.

Gottvater, Dir sei Preis und Ruhm,
dem Sohne, Deinem Ebenbild,
dem Geiste, der euch beide eint,
jetzt, immer und in Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
R und wir sahen Seine Herrlichkeit.

Antiphon


Noten

Noten

Aus Joh 1 II


Im Anfang war das WORT, /
und das W
ORT war bei Gott, *
und Gott war das W
ORT.

    Dies war im Anfang bei Gott. /
    Alle Dinge wurden durch das W
ORT, *
    und ohne es wurde nichts, was geworden.


In Ihm war das Leben, *
und das Leben war das Licht der Menschen.


    Und das Licht scheint in der Finsternis, *
    und die Finsternis hat es nicht ergriffen. +

Er war das wahre Licht, *
das alle Menschen erleuchtet.


    Er war in der Welt, /
    und die Welt wurde durch Ihn, *
    aber die Welt erkannte Ihn nicht.


Er kam in Sein Eigentum, *
und die Seinen nahmen Ihn nicht auf.


    Wie viele aber Ihn aufnahmen, *
    denen gab Er Macht,
    Gottes Kinder zu werden. +

Antiphon
Von Seiner Fülle haben wir alle
genommen Gnade um Gnade.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Von Seiner Fülle haben wir alle
genommen Gnade um Gnade.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, unser Schöpfer. Du hast uns zur Arbeit, aber auch zum Feiern gerufen; wir dürfen ruhen, wie Du geruht hast. Dein Sohn erlöst uns von dem Wahn, alles machen zu können. Dein Wort spricht uns frei von unerfüllbaren Ansprüchen und anklagenden Gedanken. Dein Wort sollen wir hören. Dein Werk wollen wir schauen. Deine Liebe wollen wir feiern, heute und morgen und in Ewigkeit.

Wir bitten Dich um guten Schlaf für die Müden, um Deinen Frieden für die Altgewordenen. Den Einsamen schenke Gemeinschaft, den Traurigen Trost, den Geängstigten Freiheit, den Schuldigen Vergebung, den Sterbenden Hoffnung auf das Leben bei Dir.

WOCHENGEBET   oder

Gott im Glanz Deiner Herrlichkeit. Du hast Deinen Sohn vor den Augen seiner Jünger verklärt und verkündet, das wir allein in Ihm Dir wohlgefallen. Erleuchte uns durch Deinen Geist, dass wir Christus im Glauben aufnehmen und mit allen Heiligen Erben Deines Reiches werden. Durch Ihn unsern Herrn, der mit Dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Bleibe bei uns, Herr, denn es will Abend werden und der Tag hat sich geneigt. Bleibe bei uns und bei Deiner ganzen Kirche. Bleibe bei uns am Abend des Tages, am Abend des Lebens, am Abend der Welt. Bleibe bei uns mit Deiner Gnade und Güte, mit Deinem heiligen Wort und Sakrament, mit Deinem Trost und Segen. Bleibe bei uns, wenn über uns kommt die Nacht der Trübsal und Angst, die Nacht des Zweifels und der Anfechtung, die Nacht des bitteren Todes. Bleibe bei uns und bei allen Deinen Gläubigen in Zeit und Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Sonntag

Anregungen, Fehler
Startseite