Dienstag - 11. April 2017
KARWOCHE

Der Schmerzensmann



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 142 I


Laut schrei - e ich zum HERRN, *
laut flehe ich zum H
ERRN.

    Ich schütte meine Klage aus vor Ihm, *
    mache vor Ihm kund meine Bedrängnis.


Wenn mein Geist in mir verzagt. *
so kennst Du doch meinen Weg.


    Auf dem Weg, den ich gehe, *
    legten sie heimlich Schlingen.


Schau zur Rechten und sieh: *
niemand beachtet mich,


    Zuflucht ist mir genommen, *
    niemand fragt nach mir.


HERR, zu Dir schreie ich, /
ich sage: „Du meine Zuflucht, *
mein Teil im Land der Lebenden.”


    Höre mein Flehen, *
    denn ich bin sehr schwach.


Rette mich vor meinen Verfolgern, *
denn sie sind mir zu mächtig.


    Führe mich aus dem Kerker heraus, *
    dass ich preise Deinen Namen.


Um mich scharen sich die Gerechten, *
weil Du mir Gutes getan. +

[Antiphon
Fürwahr, unsere Krankheit hat Er getragen,
unsere Schmerzen auf Sich genommen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Fürwahr, unsere Krankheit hat Er getragen,
unsere Schmerzen auf Sich genommen.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 109 II


Gott, dem ich lobsinge, schweige nicht! /
Denn einen Mund voller Frevel *
taten sie gegen mich auf.


    Sie reden zu mir mit falscher Zunge, /
    umgeben mich mit Worten voll Hass*
    und bekämpfen mich ohne Grund.


Für meine Liebe klagen sie mich an, *
obwohl ich für sie bete.


    Sie vergelten mir Gutes mit Bösem *
    und meine Liebe mit Hass.


Aber Du, HERR,
handle an mir treu Deinem Namen; *
in der Güte Deiner Huld reiß mich heraus!


    Denn ganz elend bin ich und arm, *
    mein Herz ist im Innersten getroffen.


Wie ein Schatten, der sich neigt,
schwinde ich hin, *
ich werde abgeschüttelt wie ein Heuschreck.


    Mir wanken die Knie vom Fasten, *
    mein Leib wird mager, ohne Fett.


Ja, ich werde ihnen zum Hohn, *
die mich sehn, schütteln ihren Kopf.


    Hilf mir auf, HERR, mein Gott! *
    Rette mich nach Deiner Huld!


Lass sie erkennen: Dies war Deine Hand, *
Du, Herr, hast es getan.


    Mögen sie fluchen, Du aber wirst segnen, /
    die sich erheben, werden zuschanden, *
    doch Dein Knecht wird sich freuen. +

Antiphon
Steh mir bei, H
ERR, mein Gott!
Hilf mir nach Deiner Gnade.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Steh mir bei, H
ERR, mein Gott!
Hilf mir nach Deiner Gnade.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Der Menschensohn muss erhöht
werden, damit alle, die an Ihn
glauben, das ewige Leben haben.


Abendlesung

Mark 15, 1-20
Und alsbald am Morgen hielten die Hohenpriester Rat mit den Ältesten und Schriftgelehrten, dazu der ganze Hohe Rat, und sie banden Jesus und führten Ihn ab und überantworteten Ihn Pilatus. Und Pilatus fragte Ihn: Bist Du der König der Juden? Er aber antwortete ihm und sprach: Du sagst es. Und die Hohenpriester beschuldigten Ihn hart. Pilatus aber fragte Ihn abermals und sprach: Antwortest Du nichts? Siehe, wie hart sie Dich verklagen! Jesus aber antwortete nichts mehr, sodass sich Pilatus verwunderte. Er pflegte ihnen aber zum Fest einen Gefangenen loszugeben, welchen sie erbaten. Es war aber einer, genannt Barabbas, gefangen mit den Aufrührern, die beim Aufruhr einen Mord begangen hatten. Und das Volk ging hinauf und bat, dass er tue, wie er ihnen zu tun pflegte. Pilatus aber antwortete ihnen: Wollt ihr, dass ich euch den König der Juden losgebe? Denn er erkannte, dass Ihn die Hohenpriester aus Neid überantwortet hatten. Aber die Hohenpriester wiegelten das Volk auf, dass er ihnen viel lieber den Barabbas losgebe. Pilatus aber antwortete wiederum und sprach zu ihnen: Was wollt ihr dann, dass ich tue mit dem, den ihr den König der Juden nennt? Sie schrien abermals: Kreuzige Ihn! Pilatus aber sprach zu ihnen: Was hat Er denn Böses getan? Aber sie schrien noch viel mehr: Kreuzige Ihn! Pilatus aber wollte dem Volk Genüge tun und gab ihnen Barabbas los und ließ Jesus geißeln und überantwortete Ihn, dass Er gekreuzigt würde. Die Soldaten aber führten Ihn hinein in den Palast, das ist ins Prätorium, und riefen die ganze Kohorte zusammen und zogen Ihm einen Purpurmantel an und flochten eine Dornenkrone und setzten sie Ihm auf und fingen an, Ihn zu grüßen: Gegrüßet seist Du, der Juden König! Und sie schlugen Ihn mit einem Rohr auf das Haupt und spien Ihn an und fielen auf die Knie und huldigten Ihm. Und als sie Ihn verspottet hatten, zogen sie Ihm den Purpurmantel aus und zogen Ihm Seine Kleider an. Und sie führten Ihn hinaus, dass sie Ihn kreuzigten.

RESPONSORIUM

Ich rufe zu Gott, dem Höchsten,*
zu Gott, der mir beisteht.
    Ich rufe zu Gott, dem Höchsten,*
    zu Gott, der mir beisteht.
Er sendet mir Hilfe vom Himmel;
zu Ihm flüchte ich.
    zu Gott, der mir beisteht.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich rufe zu Gott, dem Höchsten,*
    zu Gott, der mir beisteht.

HYMNUS

Noten

Christus, Du bist der helle Tag,
Dein Glanz durchbricht die dunkle Nacht.
Du Gott des Lichtes kündest uns
das Licht, das wahrhaft selig macht.

Gib, dass nichts Arges uns bedrängt,
der böse Feind uns nicht verführt,
und lass nicht zu, dass Geist und Leib
vor Deinem Auge schuldig wird.

Sei Deiner Diener eingedenk,
die Du mit Deinem Blut erkauft.
Stärk uns durch Deines Leidens Kraft;
wir sind auf Deinen Tod getauft.

Aus ganzem Herzen preisen wir
Dich, Christus, Herr der Herrlichkeit,
der mit dem Vater und dem Geist
uns liebt in alle Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Lasst uns aufsehen zu Jesus,
R dem Anfänger und Vollender des Glaubens.

Antiphon

Noten

Noten

Aus Phil 2 VIII


Er, der in Gottes Gestalt war, *
hielt nicht für Raub, Gott gleich zu sein,


    sondern entäußerte Sich selbst *
    und nahm an eines Knechts Gestalt.


Er wurde den Menschen gleich, *
der Erscheinung nach als Mensch erkannt.


    Er erniedrigte Sich selbst, /
    wurde gehorsam bis zum Tod, *
    ja, bis zum Tod am Kreuz. +

Darum hat Ihn auch Gott erhöht /
und Ihm den Namen verliehen, *
der über alle Namen ist,


    dass im Namen Jesu jedes Knie sich beuge. *
    im Himmel, auf Erden und unter der Erde,


und alle Zungen bekennen, /
dass Jesus Christus der Herr ist *
zur Ehre Gottes, des Vaters. +

Antiphon
Also hat Gott die Welt geliebt,
dass Er Seinen einzigen Sohn
dahingab; damit alle, die an Ihn
glauben, nicht verlorengehen,
sondern das ewige Leben haben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Also hat Gott die Welt geliebt,
dass Er Seinen einzigen Sohn
dahingab; damit alle, die an Ihn
glauben, nicht verlorengehen,
sondern das ewige Leben haben.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Wir sind bewahrt geblieben in mancher Gefahr; Du bist bei uns gewesen und hast uns beschützt, allmächtiger Gott. Vergib uns unsere Angst, unsere Sorgen, unseren Unglauben.

Du bist unser Halt, der Grund, der uns trägt, das Dach, unter dem wir wohnen, der Frieden, in dem wir ruhen. Wir danken Dir, Gott, für alle Deine Wohltaten.

Wir bitten Dich für die Menschen, die keinen Frieden finden; für die Verirrten, Verstrickten und Verzweifelten; für die Zerstrittenen, die unfähig sind, sich zu versöhnen; für die Schuldiggewordenen, die an Vergebung nicht glauben können. Überwinde ihre Not durch Deine Güte.

TAGESGEBET   oder

Barmherziger, ewiger Gott. Du hast Deinen Sohn für uns alle am Kreuz dahingegeben. Gib, dass wir dies mit ganzem Herzen fassen und in der Kraft des Glaubens in keiner Anfechtung verzagen. Durch Ihn, Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, Du Ursprung allen Friedens und Liebhaber der Eintracht. Dich zu kennen heißt ewiges Leben und Dir zu dienen ist wahre Freiheit. Schütze uns gegen alle Angriffe von Feinden, dass wir im Vertrauen auf Deinen Beistand keine Macht der Welt fürchten müssen, sondern der Kraft Christi gewiss werden, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Mittwoch

Anregungen, Fehler
Startseite