Mittwoch - 12. April 2017
KARWOCHE

Der Schmerzensmann



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 142 I


Laut schrei - e ich zum HERRN, *
laut flehe ich zum H
ERRN.

    Ich schütte meine Klage aus vor Ihm, *
    mache vor Ihm kund meine Bedrängnis.


Wenn mein Geist in mir verzagt. *
so kennst Du doch meinen Weg.


    Auf dem Weg, den ich gehe, *
    legten sie heimlich Schlingen.


Schau zur Rechten und sieh: *
niemand beachtet mich,


    Zuflucht ist mir genommen, *
    niemand fragt nach mir.


HERR, zu Dir schreie ich, /
ich sage: „Du meine Zuflucht, *
mein Teil im Land der Lebenden.”


    Höre mein Flehen, *
    denn ich bin sehr schwach.


Rette mich vor meinen Verfolgern, *
denn sie sind mir zu mächtig.


    Führe mich aus dem Kerker heraus, *
    dass ich preise Deinen Namen.


Um mich scharen sich die Gerechten, *
weil Du mir Gutes getan. +

[Antiphon
Fürwahr, unsere Krankheit hat Er getragen,
unsere Schmerzen auf Sich genommen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Fürwahr, unsere Krankheit hat Er getragen,
unsere Schmerzen auf Sich genommen.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 35 A I


Befehde, HERR, die mich befehden, *
bekämpfe, die mich bekämpfen!


    Ergreife Schild und Panzer, *
    steh auf, mir zu helfen!


Denn grundlos stellten sie mir ihr Netz, *
grundlos gruben sie mir eine Falle.


    Doch ich will jubeln über den HERRN, *
    will mich freuen über Seine Hilfe.


All meine Glieder werden sagen: *
„H
ERR, wer ist wie Du?

    Du rettest den Schwachen vor dem,
    der stärker ist, *
    und den Armen vor dem, der ihn ausraubt.”


Frevle Zeugen treten auf, *
fragen mich, was ich nicht weiß.


    Sie vergelten mir Gutes mit Bösem, *
    ich bin verlassen und einsam.


Doch ich -, als sie erkrankten, *
da zog ich Sackleinen an,


    kasteite mich selbst mit Fasten *
    und betete mit gesenktem Haupt.


Als wär's mir Freund oder Bruder *
bin ich umhergegangen,


    wie man um die Mutter Leid trägt, *
    trauernd und niedergebeugt.


Doch wenn ich stürze, jubeln sie, *
tun sich zusammen gegen mich.


    Fremde, die ich nicht kenne, *
    sie schmähen und hören nicht auf.


Höhnisch und ruchlos spotten sie *
und knirschen gegen mich mit den Zähnen.


    Herr, wie lange noch willst Du zusehn? /
    Rette mich vor ihrem Wüten, *
    mein Leben vor den Löwen! +

Antiphon
H
ERR, schweige doch nicht, sei nicht fern von mir.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
H
ERR, schweige doch nicht, sei nicht fern von mir.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Der Menschensohn muss erhöht
werden, damit alle, die an Ihn
glauben, das ewige Leben haben.


Abendlesung
Luk 22, 1-6
Es war aber nahe das Fest der Ungesäuerten Brote, das Passa heißt. Und die Hohenpriester und Schriftgelehrten trachteten danach, wie sie ihn töten könnten; denn sie fürchteten sich vor dem Volk. Es fuhr aber der Satan in Judas, genannt Iskariot, der zur Zahl der Zwölf gehörte. Und er ging hin und redete mit den Hohenpriestern und mit den Hauptleuten darüber, wie er ihnen Jesus überantworten könnte. Und sie wurden froh und kamen überein, ihm Geld zu geben. Und er sagte es zu und suchte eine Gelegenheit, dass er ihn an sie ausliefere ohne Aufsehen.

RESPONSORIUM

Ich rufe zu Gott, dem Höchsten,*
zu Gott, der mir beisteht.
    Ich rufe zu Gott, dem Höchsten,*
    zu Gott, der mir beisteht.
Er sendet mir Hilfe vom Himmel;
zu Ihm flüchte ich.
    zu Gott, der mir beisteht.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Ich rufe zu Gott, dem Höchsten,*
    zu Gott, der mir beisteht.

HYMNUS

Noten

Christus, Du bist der helle Tag,
Dein Glanz durchbricht die dunkle Nacht.
Du Gott des Lichtes kündest uns
das Licht, das wahrhaft selig macht.

Gib, dass nichts Arges uns bedrängt,
der böse Feind uns nicht verführt,
und lass nicht zu, dass Geist und Leib
vor Deinem Auge schuldig wird.

Sei Deiner Diener eingedenk,
die Du mit Deinem Blut erkauft.
Stärk uns durch Deines Leidens Kraft;
wir sind auf Deinen Tod getauft.

Aus ganzem Herzen preisen wir
Dich, Christus, Herr der Herrlichkeit,
der mit dem Vater und dem Geist
uns liebt in alle Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Lasst uns aufsehen zu Jesus,
R dem Anfänger und Vollender des Glaubens.

Antiphon

Noten

Noten

Aus Phil 2 VIII


Er, der in Gottes Gestalt war, *
hielt nicht für Raub, Gott gleich zu sein,


    sondern entäußerte Sich selbst *
    und nahm an eines Knechts Gestalt.


Er wurde den Menschen gleich, *
der Erscheinung nach als Mensch erkannt.


    Er erniedrigte Sich selbst, /
    wurde gehorsam bis zum Tod, *
    ja, bis zum Tod am Kreuz. +

Darum hat Ihn auch Gott erhöht /
und Ihm den Namen verliehen, *
der über alle Namen ist,


    dass im Namen Jesu jedes Knie sich beuge. *
    im Himmel, auf Erden und unter der Erde,


und alle Zungen bekennen, /
dass Jesus Christus der Herr ist *
zur Ehre Gottes, des Vaters. +

Antiphon
Also hat Gott die Welt geliebt,
dass Er Seinen einzigen Sohn
dahingab; damit alle, die an Ihn
glauben, nicht verlorengehen,
sondern das ewige Leben haben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Also hat Gott die Welt geliebt,
dass Er Seinen einzigen Sohn
dahingab; damit alle, die an Ihn
glauben, nicht verlorengehen,
sondern das ewige Leben haben.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, unser Vater, Du vertraust uns einander an als Eltern und Kinder, als Mann und Frau, als Schwestern und Brüder. Unter Deinem Segen können wir vieles teilen: Glück und Schmerz, Lasten und Freuden, gute und böse Zeiten.

Wir bitten Dich: Vergib, was wir einander schuldig bleiben; gib uns aufs neue Deinen Segen. An Deiner Liebe soll sich unsere Liebe erneuern, Tag für Tag.

Wir denken an die Menschen, die für andere besonders verantwortlich sind, als Erzieher und Lehrer, als Berater und Helfer, als Vorgesetzte und Regierende. Hilf ihnen in den Belastungen, denen sie ausgesetzt sind; mache sie zu Werkzeugen Deines Friedens.

TAGESGEBET   oder

Gott der Güte und des Erbarmens. Du hast Deinen Sohn dem Leiden und dem Tode preisgegeben, um uns Anteil an Deinem Leben zu schenken. Lass uns in diesen Tagen Seine Hingabe bedenken und in Treue Ihm verbunden bleiben, Jesus Christus, unserm Bruder und Herrn.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, Du beschützt alle, die auf Dich hoffen. Ohne Dich wird nichts wieder heil und ist nichts heilig. Führe uns in Deinem Erbarmen den rechten Weg und hilf uns, die vergänglichen Güter so zu gebrauchen, dass wir das ewige Heil nicht verlieren. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Donnerstag

Anregungen, Fehler
Startseite