Mittwoch - 26. April 2017
QUASIMODOGENITI

Die neue Geburt



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 139 A IV


HERR, Du hast mich erforscht, *
und Du hast mich erkannt.


    Ob ich sitze oder stehe, Du weißt es; *
    Du verstehst meine Gedanken von ferne.


Ob ich gehe oder liege, Du prüfst es, *
mit all meinen Wegen bist Du vertraut.


    Ja, kein Wort ist auf meiner Zunge, *
    das Du, H
ERR, nicht schon kenntest.

Von allen Seiten umgibst Du mich *
und legst auf mich Deine Hand.


    Zu wunderbar ist mir diese Erkenntnis, *
    zu hoch - ich kann es nicht begreifen. (+)


Wohin soll ich gehen vor Deinem Geist, *
wohin fliehen vor Deinem Angesicht?


    Stieg' ich zum Himmel empor, bist Du da; *
    bettete mich bei den Toten - auch da bist Du.


Nähme ich der Morgenröte Flügel, *
ließe mich nieder am äußersten Meer,


    so führte auch dort mich Deine Hand *
    und fasste mich Deine Rechte.


Spräche ich: „Finsternis soll mich decken, *
wie Nacht sei das Licht um mich her”:


    Finsternis wäre nicht finster vor Dir, *
    die Nacht leuchtete wie der Tag. +

[Antiphon
Von allen Seiten umschließt Du mich
und legst auf mich Deine Hand.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Von allen Seiten umschließt Du mich
und legst auf mich Deine Hand.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 16 I


Behüte mich, Gott, denn ich flüchte zu Dir. /
Ich sagte zum H
ERRN:
„Du bist mein H
ERR, *
mein Glück steht allein bei Dir.”


    Von den ‚Heiligen’ im Lande sage ich, *
    von den ‚Herrlichen’, die mir gefielen:


Viele Schmerzen werden erleiden, *
die andere Götter umwerben:


    Blutopfer bringe ich ihnen niemals, *
    ihren Namen nehme ich nicht in den Mund.


HERR, mein Teil an Erbe und Becher, *
Du bist es, der mein Los in der Hand hält.


    Zugemessen ist mir ein schönes Stück Land, *
    ja, ich habe an meinem Erbe Gefallen.


Ich preise den HERRN, Er gab mir Rat, *
auch in den Nächten mahnt mich mein Herz.


    Ich habe den HERRN beständig vor mir, *
    steht Er mir zur Rechten, wanke ich nicht.


Darum freut sich mein Herz, /
und es jauchzt meine Seele, *
auch darf sicher wohnen mein Leib.


    Du gibst mich dem Totenreich nicht preis, *
    lässt Deinen Frommen die Grube nicht sehn.


Du weist mir den Weg des Lebens: /
Dein Antlitz gibt Freude die Fülle, *
Wonne zu Deiner Rechten ewiglich. +

Antiphon
Du gibst mich dem Tode nicht preis, Deinen
Frommen lässt Du die Grube nicht sehen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Du gibst mich dem Tode nicht preis, Deinen
Frommen lässt Du die Grube nicht sehen.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn
Jesus Christus, der uns nach Seiner
großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat
zu einer lebendigen Hoffnung durch die
Auferstehung Jesu Christi von den Toten.


Abendlesung
Jes 66, 6-13
Horch, Lärm aus der Stadt! Horch, vom Tempel her! Horch, der H
ERR vergilt Seinen Feinden! Ehe sie Wehen bekommt, hat sie geboren; ehe sie in Kindsnöte kommt, hat sie einen Knaben geboren. Wer hat solches je gehört? Wer hat solches je gesehen? Ward ein Land an einem Tage geboren? Ist ein Volk auf einmal zur Welt gekommen? Kaum in Wehen, hat Zion schon ihre Kinder geboren. Sollte Ich das Kind den Mutterschoß durchbrechen und nicht auch geboren werden lassen?, spricht der HERR. Sollte Ich, der gebären lässt, den Schoß verschließen?, spricht dein Gott. Freuet euch mit Jerusalem und seid fröhlich über die Stadt, alle, die ihr sie lieb habt! Freuet euch mit ihr, alle, die ihr über sie traurig gewesen seid. Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes; denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an ihrer vollen Mutterbrust. Denn so spricht der HERR: Siehe, Ich breite aus bei ihr den Frieden wie einen Strom und den Reichtum der Völker wie einen überströmenden Bach. Da werdet ihr saugen, auf dem Arm wird man euch tragen und auf den Knien euch liebkosen. Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet; ja, ihr sollt an Jerusalem getröstet werden.

RESPONSORIUM

Der Herr ist wahrhaftig erstanden *
Halleluja, halleluja.
    Der Herr ist wahrhaftig erstanden *
    Halleluja, halleluja.
Der für uns am Kreuz gehangen.
    Halleluja, halleluja.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Der Herr ist wahrhaftig erstanden *
    Halleluja, halleluja.

HYMNUS

Noten

Jerusalem, du neue Stadt,
gib deinen Liedern neuen Klang,
in reiner Freude sollst du jetzt
der Ostern hohes Fest begehn.

Des Todes Drache unterliegt,
der Held aus Juda siegt mit Macht,
da Seiner Stimme heller Schall
die Toten aus den Gräbern ruft.

Die Beute, die der Feind verschlang,
gibt jetzt die Unterwelt zurück.
Befreit aus der Gefangenschaft
folgt Jesus die erlöste Schar.

Er triumphiert in Herrlichkeit
und weithin spannt sich Seine Macht,
Er eint den Himmel mit der Welt
zu unsrer Heimat, Seinem Reich.

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,
der aus dem Grabe auferstand,
dem Vater und dem Geist zugleich
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Die Rechte des HERRN ist erhöht. Halleluja.
R Die Rechte des H
ERRN behält den Sieg.
Leer Halleluja.


Antiphon

Noten

Noten

Magnificat VI


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Jesus trat in die Mitte Seiner Jünger
und sprach: Friede sei mit euch!

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Jesus trat in die Mitte Seiner Jünger
und sprach: Friede sei mit euch!

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Du Quelle aller Barmherzigkeit. Du hast Dich uns in Liebe zugewandt und willst uns trösten, wie eine Mutter tröstet. Du bist der rechte Vater über alles, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden. Wir rufen Dich an:
    Erhöre uns, Gott.


Wir müssen vor Dir bekennen, dass wir einander nicht dienen, wie Du uns dienst, dass wir einander nicht lieben, wie Du uns liebst. Wir gehen unsere eigenen Wege und achten nicht auf die anderen. Sei uns gnädig und schenke uns Deine Vergebung. Wir rufen Dich an:
    Erhöre uns, Gott.


Wir bitten Dich: Erlöse uns aus dieser Fremde. Führe uns heraus aus unserer Einsamkeit. Befreie uns von der Schuld, die uns trennt. Schließe uns zusammen in wahrhaftiger Liebe. Erbarme Dich über alle Deine Kinder. Wir rufen Dich an:
    Erhöre uns, Gott.

WOCHENGEBET   oder

Herr aller Welten, Vater der Güte. Du hast durch Tod und Auferstehung Deines Sohnes Frieden gestiftet. Wir bitten Dich: Erwecke uns, dass wir in Seiner Kraft Hoffnung haben und die Welt überwinden. Durch Ihn, unsern Herrn Jesus Christus, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Wohlstand, Frieden und Einheit in unserm Volk und Land - wie wenig erkennen wir den Reichtum Deiner Güte, Gott, und danken Dir für die großen Chancen des Lebens. Erhalte die Männer und Frauen, die regieren, im Gehorsam gegen Deine Gebote. Stehe denen bei, die Verantwortung tragen in Schulen und Gerichten, in Arbeitsstätten, Kliniken und Heimen, in Wirtschaft, Medienwelt und Verkehr. Richte unser aller Sinn auf Gemeinschaft und Versöhnung, die Christus vollbracht hat. Ihm sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Donnerstag

Anregungen, Fehler
Startseite