Samstag - 24. Juni 2017
JOHANNIS

Der Vorläufer des Herrn



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 35 B VIII


Selig das Volk, dessen Gott der HERR ist, *
das Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.


    Der HERR schaut vom Himmel herab *
    und sieht alle Menschenkinder.


Von Seinem Thron schaut er hernieder *
auf alle Bewohner der Erde.


    Er hat ihre Herzen gebildet, *
    Er hat acht auf all ihre Taten. (+)


Dem König hilft nicht ein mächtiges Heer, *
den Helden rettet nicht große Stärke.


    Die Hilfe von Rossen ist nur Trug, *
    all ihre Kraft bringt keine Rettung.


Siehe, das Auge des HERRN /
ruht auf denen, die Ihn fürchten,*
die da hoffen auf Seine Güte.


    dass Er sie von Tode errette, *
    am Leben erhalte in Hungersnot. (+)


Unsre Seele harrt auf den HERRN, *
Er ist unser Schild und unsre Hilfe.


    Denn an Ihm freut sich unser Herz, *
    wir trauen Seinem heiligen Namen.


Deine Güte, HERR, sei über uns, *
wie wir geharrt haben auf Dich. +

Antiphon
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 85 VIII


HERR, Du hast Dein Land begnadet, *
hast das Geschick Jakobs gewendet:


    hast die Schuld Deines Volkes vergeben, *
    hast all ihre Sünde getilgt;


hast abgelegt all Deinen Grimm, *
gestillt die Glut Deines Zorns.


    Hilf uns, Gott, unser Heiland, *
    lass ab von Deinem Groll gegen uns!


Willst Du denn ewig über uns zürnen, *
Deinen Zorn hinziehn
von Geschlecht zu Geschlecht?


    Willst Du uns nicht wieder beleben, *
    dass Dein Volk in Dir sich freue?


Zeig uns, HERR, Deine Gnade, *
gewähre uns Dein Heil! +

Ich will hören, was Gott sagt: *
Ja, der Herr redet von Frieden


    zu Seinem Volk und Seinen Frommen, *
    sie sollen nicht der Torheit verfallen.


Nah ist denen Sein Heil, die Ihn fürchten, *
dass Herrlichkeit wohne in unserem Land:


    dass sich Güte und Treue begegnen, *
    Gerechtigkeit und Friede sich küssen.


Treue sprießt aus der Erde hervor, *
und Gerechtigkeit schaut vom Himmel.


    Der HERR gibt das Gute, *
    unser Land seinen Ertrag.


Gerechtigkeit geht vor Ihm her *
und bestimmt den Weg Seiner Schritte. +

Antiphon
Bereitet dem H
ERRN den Weg,
denn siehe, der H
ERR kommt gewaltig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Bereitet dem H
ERRN den Weg,
denn siehe, der H
ERR kommt gewaltig.

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 1 IV


Selig der Mensch, der nicht geht
nach dem Rat der Frevler, /
noch tritt auf den Weg der Sünder, *
noch sitzt im Kreis der Spötter,


    sondern Freude hat
    an der Weisung des H
ERRN *
    und über die Weisung nachsinnt
    Tag und Nacht!


Der ist wie ein Baum, *
an Wasserläufen gepflanzt:


    Er bringt seine Frucht zur rechten Zeit, *
    seine Blätter welken nicht.


Was immer er tun wird, *
es wird ihm gelingen.


    Nicht so die Frevler! *
    Sondern wie Spreu, die der Wind verweht.


Darum bestehn die Frevler nicht im Gericht, *
noch Sünder in der Gemeinde der Gerechten.


    Denn der Herr kennt den Weg
    der Gerechten, *
    doch der Weg der Frevler vergeht. +

Antiphon
Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen.

SCHRIFTLESUNG

Tagesspruch
Dies ist das Zeugnis Johannes
des Täufers: Er muss wachsen,
ich aber muss abnehmen.


Abendlesung
Joh 1, 6-15
Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, damit er von dem Licht zeuge, auf dass alle durch ihn glaubten. Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht. Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. Es war in der Welt, und die Welt ist durch dasselbe gemacht; und die Welt erkannte es nicht. Er kam in Sein Eigentum; und die Seinen nahmen Ihn nicht auf. Wie viele Ihn aber aufnahmen, denen gab Er Macht, Gottes Kinder zu werden: denen, die an Seinen Namen glauben, die nicht aus menschlichem Geblüt noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren sind. Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen Seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. Johannes zeugt von Ihm und ruft: Dieser war es, von dem ich gesagt habe: Nach mir wird kommen, der vor mir gewesen ist; denn Er war eher als ich.

RESPONSORIUM

Bereitet dem HERRN den Weg, *
ebnet Ihm die Straßen.
    Bereitet dem H
ERRN den Weg, *
    ebnet Ihm die Straßen.
Der nach Mir kommt, ist Mir voraus,
denn Er war eher als ich.
    ebnet Ihm die Straßen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Bereitet dem H
ERRN den Weg, *
    ebnet Ihm die Straßen.

HYMNUS

Noten

Christus, dem Retter,
geht voran der Bote.
Was Gott ersehen,
wird Johannes künden.
Ruft er zur Buße,
sagt zugleich sein Name:
„Gott ist uns gnädig.”

Wüste und Jordan
weisen auf den Anfang.
Ein Gottgeweihter -
Stimme wird sein Leben -
predigt das Ende,
dass die Sünder fragen:
„Was kann uns retten?”

Wie einst Elia
klagt er Gottes Recht ein;
fordert er Umkehr
von verkehrten Wegen.
Doch seine Taufe
kündet den Bekennern:
„Gott wird vergeben.”

Hier ist der Rufer,
hier der Wegbereiter;
hier eine Fackel,
nicht das wahre Licht schon.
Denn auf den Größren
zeigt sein langer Finger:
„Seht das Lamm Gottes.”

Ehre und Dank sei
Gott von Ewigkeiten.
Ehre dem Christus,
Gottes Lamm auf Erden.
Ehre dem Geiste,
Gott, der Menschen wandelt.
Ehre auf immer. Amen.

CANTICUM

V Er wird groß sein vor dem HERRN
R und viele vom Volk Israel
Leer wird er zum H
ERRN bekehren.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat VIII


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Wahrlich, Ich sage euch: Dieser ist mehr als
ein Prophet. Er ist es, von dem geschrieben
steht: Siehe, Ich sende meinen Boten vor
Dir her, damit er Dir den Weg bereitet.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wahrlich, Ich sage euch: Dieser ist mehr als
ein Prophet. Er ist es, von dem geschrieben
steht: Siehe, Ich sende meinen Boten vor
Dir her, damit er Dir den Weg bereitet.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Heiliger, gütiger Gott, Du sendest Deine Boten und Propheten aus als Künder Deiner Botschaft, als Deuter der Zeit, als Vollstrecker Deines Willens. Wir danken Dir für das Zeugnis Johannes des Täufers, der zur Umkehr gerufen, Gerechtigkeit angemahnt und Jesus den Weg bereitet hat. Wir rufen zu Dir:
    Kyrie eleison.


Wir bitten Dich für Deine Kirche und Gemeinde, hier und in aller Welt: Lass uns - wie Johannes - zurücktreten hinter der Größe Deines Auftrags. Lass uns - wie er - mit unserem Leben einstehen für Jesus Christus. Lass Ihn, Christus, wachsen und uns abnehmen, wie Johannes von sich gesagt hat. Wir rufen zu Dir:
    Kyrie eleison.


So erbitten wir von Dir, Gott, dass vollmächtige Verkündigung geschieht. Erwecke durch Deinen Geist einen neuen Sinn für die Gabe, die Du uns in der Taufe zusagst. Hilf uns, mutig einzutreten für Frieden und Gerechtigkeit. Gib, dass unser Leben ausgerichtet ist auf die Herrschaft Christi. Wir rufen zu Dir:
    Kyrie eleison.


Lass uns die Zeichen der Zeit verstehen als Ruf zu Dir und Deinem Reich. Lass uns nicht in Irrglauben und Ängstlichkeit verfallen. Lass alle, die Deinen Namen bekennen, glaubwürdig sein. Wir rufen zu Dir:
    Kyrie eleison.

TAGESGEBET   oder

Gott, Du Ursprung allen Lichtes. Du hast Deinen Knecht Johannes erwählt, ein Zeuge des Lichtes zu sein, das alle Menschen erleuchtet. Wir bitten Dich: Begnade uns, dass wir wie Johannes unser Leben hingeben, damit Christus in uns wachse und mächtig werde: Dein Sohn, unser Herr, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Herr Jesus Christus, auf Dich wartet die Welt, ob sie es weiß oder nicht; erfülle ihr sehnliches Verlangen und führe sie in die herrliche Freiheit der Kinder Gottes, der Du unser Bruder geworden bist und lebst in Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Sonntag

Anregungen, Fehler
Startseite