Dienstag - 6. Juni 2017
PFINGSTEN

Die Gaben des Geistes



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 3 IV


Ach HERR, wie zahlreich sind meine Feinde, *
viele stehen gegen mich auf,


    viele sind es, die von mir sagen: *
    „Für den gibt es keine Hilfe bei Gott.”


Du aber, HERR, bist der Schild für mich, *
Du bist meine Ehre und erhebst mein Haupt.


    Ich rufe zum HERRN mit meiner Stimme, *
    er gab mir Antwort von seinem heiligen Berg.


Ich legte mich hin und schlief, *
ch bin erwacht, denn mich hält der H
ERR.

    Ich fürchte nicht viele Tausende, *
    die ringsum mich belagern.


Erhebe Dch, HERR, hilf mir, mein Gott, *
Du schlägst all meine Feinde nieder.


    Beim HERRN ist die Hilfe. *
    Dein Segen komme auf Dein Volk. +

[Antiphon
Ich liege und schlafe; und ich erwache,
denn der H
ERR hält mich.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Ich liege und schlafe; und ich erwache,
denn der H
ERR hält mich.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 77 B II


Gott, Dein Weg ist heilig, *
wer ist ein Gott, so groß wie Du.


    Du allein bist der Gott, der Wunder tut, *
    unter den Völkern tatest Du kund Deine Macht.


Mit Deinem Arm hast du dein Volk erlöst, *
die Kinder Jakobs und Josefs.


    Dich sahen die Wasser, o Gott, /
    Dich sahen die Wasser - sie bebten, *
    ja, selbst die Urfluten erzitterten.


Wolken gossen Wasser, /
es donnerte das Gewölk, *
Deine Pfeile schwirrten umher.


    Dröhnend rollte Dein Donner, /
    Blitze erhellten den Erdkreis, *
    und die Erde bebte und schwankte.


Durch das Meer ging Dein Weg, o HERR, /
Dein Pfad durch gewaltige Wasser - *
doch Deine Spuren wurden nicht erkannt.


    Du führtest Dein Volk wie eine Herde *
    durch die Hand von Mose und Aaron. +

Antiphon
Du bist es, der Wunder tut. Unter den
Völkern tatest Du kund Deine Macht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Du bist es, der Wunder tut. Unter den
Völkern tatest Du kund Deine Macht.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Es soll nicht durch Heer oder Kraft,
sondern durch Meinen Geist geschehen,
spricht der H
ERR Zebaoth.

Abendlesung
1. Kor 14, 1-5.37-40
Strebt nach der Liebe! Bemüht euch um die Gaben des Geistes, am meisten aber darum, dass ihr prophetisch redet! Denn wer in Zungen redet, der redet nicht zu Menschen, sondern zu Gott; denn niemand versteht ihn: im Geist redet er Geheimnisse. Wer aber prophetisch redet, der redet zu Menschen zur Erbauung und zur Ermahnung und zur Tröstung. Wer in Zungen redet, der erbaut sich selbst; wer aber prophetisch redet, der erbaut die Gemeinde. Ich möchte, dass ihr alle in Zungen reden könnt; aber noch viel mehr, dass ihr prophetisch redet. Denn wer prophetisch redet, ist größer als der, der in Zungen redet; es sei denn, er legt es auch aus, auf dass die Gemeinde erbaut werde. Wenn einer meint, er sei ein Prophet oder vom Geist erfüllt, der erkenne, dass es des Herrn Gebot ist, was ich euch schreibe. Wer aber das nicht erkennt, wird nicht erkannt. Darum, liebe Brüder, bemüht euch um die prophetische Rede und wehrt nicht der Zungenrede. Lasst aber alles ehrbar und ordentlich zugehen.

HYMNUS

Noten

Du höchster Herr der Ewigkeit,
Du Retter der verlornen Welt,
durch den der Tod vernichtet ist,
das Leben sieghaft triumphiert.

Zum Thron des Vaters steigst Du auf
und nimmst zu Seiner Rechten Platz;
der Dich erhöht in Herrlichkeit,
Er setzt Dich ein in Seine Macht.

In Ehrfurcht beugen sich vor Dir
der Himmel und das Erdenrund,
und selbst das Reich des Todes weiß:
Du bist der Herr der ganzen Welt.

Die Engel nehmen staunend wahr,
wie sich des Menschen Los gewandt:
der unsre Schuld im Fleisch gesühnt,
Er herrscht im Fleische nun als Gott.

Dir, Herr, sei Ruhm und Herrlichkeit,
dem Sieger, der zur Höhe fährt,
dem Vater und dem Geist zugleich
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Der HERR hat Seinen Thron
Leer im Himmel errichtet. Halleluja!
R Und Sein Reich herrscht über alles. Halleluja!

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat VIII


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Frieden hinterlasse Ich euch,
Meinen Frieden gebe Ich euch.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Frieden hinterlasse Ich euch,
Meinen Frieden gebe Ich euch.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Herr, höre unser Gebet, neige Dich unserem Rufen. Mächte der Finsternis und Gewalten der Bosheit, Geister der Lüge bedrängen uns. Von allen Seiten gehen sie wider uns an, dass sie uns verschlingen. Aber Du, Herr, bist mächtig in der Höhe. Zu Dir nehmen wir Zuflucht und rufen:
    Gott, steh uns bei.


Du bist unsere Burg, ein starker Schutz wider unsere Feinde. Lass unsere Seele frei hindurchgehen und Trost haben in Dir. Zu Dir nehmen wir Zuflucht und rufen:
    Gott, steh uns bei.


Wir bitten Dich für alle, die im Kampf stehen; für alle, die wider die Welt und ihr eigenes Wesen streiten für Deine Ehre und Dein ewiges Reich; für alle, die um Deines Namens willen angefochten sind und Verfolgung leiden. Erhalte sie in der Gewissheit, dass Du den Sieg für uns errungen hast und dass uns nichts aus Deiner Hand reißen kann. Zu Dir nehmen wir Zuflucht und rufen:
    Gott, steh uns bei.


Bewahre Deine ganze Christenheit, dass sie der List des Satans nicht erliege. Zeige uns allen Deine Macht, dass wir nicht verzagen, sondern den Sieg behalten. Zu Dir nehmen wir Zuflucht und rufen:
    Gott, steh uns bei.

WOCHENGEBET   oder

Gott, Schöpfer und Erlöser. Du schenkst Menschen in der ganzen Welt Deinen Heiligen Geist und sammelst sie zu Deiner Kirche. Wir bitten Dich, vereine die Christen über alle Grenzen hinweg, dass die eine Kirche erkennbar werde im gemeinsamen Lob Deiner großen Taten. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, Du ewiges Ziel. Den Irrenden leuchtet das Licht Deiner Wahrheit und immer wieder führst Du auf Deine Wege zurück. Gib allen, die sich nach Christus nennen, die Kraft, zu meiden, was diesem Namen widerspricht, und zu tun, was unseren Glauben bezeugt. Das bitten wir durch ihn, Jesus, den Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Mittwoch

Anregungen, Fehler
Startseite