Donnerstag - 6. Juli 2017
3. SONNTAG NACH TRINITATIS

Das Wort von der Versöhnung



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 122 VII


Ich freute mich, als man mir sagte: *
„Wir wollen gehen zum Haus des H
ERRN!”

    Nun stehen unsere Füße *
    in deinen Toren. Jerusalem!


Jerusalem, gebaut als eine Stadt, *
die ringsum festgefügt ist.


    Dorthin ziehen die Stämme, *
    die Stämme des H
ERRN.

So ist es Ordnung in Israel, *
den Namen des H
ERRN zu preisen.

    Dort stehen die Throne zum Gericht. *
    die Throne des Hauses David. (+)


Wünscht Jerusalem Frieden, *
geborgen seien, die dich lieben!


    Friede wohne in deinen Mauern, *
    Geborgenheit in deinen Häusern!


Wegen meiner Brüder und Freunde *
will ich sagen: „In dir sei Friede!”


    Wegen des Hauses des HERRN, unsres Gottes, *
    will ich für dich um Gutes bitten. +

[Antiphon
Es möge Friede sein in deinen Mauern, Jerusalem!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Es möge Friede sein in deinen Mauern, Jerusalem!

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 115 IV


Nicht uns, o HERR, gib Ehre, /
nicht uns, sondern Deinem Namen *
wegen Deiner Gnade und Treue!


    Warum sollen die Heiden sagen: *
    „Wo ist denn ihr Gott?”


Unser Gott ist im Himmel; *
und was Ihm gefällt, das tut Er.


    Der HERR denkt an uns, Er wird uns segnen; /
    Er wird das Haus Israel segnen, *
    Er wird das Haus Aaron segnen,


Er wird segnen, die Ihn fürchten, *
die Kleinen und die Großen.


    Der HERR möge euch mehren, *
    euch und eure Kinder!


Gesegnet seid ihr vom HERRN, *
der Himmel und Erde gemacht hat.


    Der Himmel ist der Himmel des HERRN; *
    die Erde aber gab Er den Menschen.


Nicht die Toten preisen Dich, HERR, *
keiner, der in die Stille hinabfuhr;


    wir aber preisen den HERRN *
    von nun an und ewig! +

Antiphon
Unser Gott ist im Himmel,
durch Ihn sind wir gesegnet.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Unser Gott ist im Himmel,
durch Ihn sind wir gesegnet.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen
und selig zu machen, was verloren ist.


Abendlesung
2. Mose 25, 10.11.17-22
(Der H
ERR redete mit Mose und sprach:) Macht eine Lade aus Akazienholz; zwei und eine halbe Elle soll die Länge sein, anderthalb Ellen die Breite und anderthalb Ellen die Höhe. Du sollst sie mit feinem Gold überziehen innen und außen und einen goldenen Kranz an ihr ringsherum machen. Du sollst auch einen Gnadenstuhl machen aus feinem Golde; zwei und eine halbe Elle soll seine Länge sein und anderthalb Ellen seine Breite. Und du sollst zwei goldene Cherubim machen. Als getriebene Arbeit sollst du sie ausführen an beiden Enden des Gnadenstuhls, sodass ein Cherub sei an diesem Ende, der andere an jenem. Aus dem Gnadenstuhl sollt ihr die Cherubim herausarbeiten an seinen beiden Enden. Und die Cherubim sollen ihre Flügel nach oben ausbreiten, dass sie mit ihren Flügeln den Gnadenstuhl bedecken und eines jeden Antlitz gegen das des andern stehe; und ihr Antlitz soll zum Gnadenstuhl gerichtet sein. Und du sollst den Gnadenstuhl oben auf die Lade tun und in die Lade das Gesetz legen, das Ich dir geben werde. Dort will Ich dir begegnen und mit dir reden von dem Gnadenstuhl aus, der auf der Lade mit dem Gesetz ist, zwischen den beiden Cherubim, alles, was Ich dir gebieten will für die Israeliten.

RESPONSORIUM

Herr, Dein Wort ist meines Fußes Leuchte *
und ein Licht auf meinem Wege.
    Herr, Dein Wort ist meines Fußes Leuchte *
    und ein Licht auf meinem Wege.
Auf Dein Wort vertraue ich,
es ist lauter Wahrheit.
    und ein Licht auf meinem Wege.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Herr, Dein Wort ist meines Fußes Leuchte *
    und ein Licht auf meinem Wege.

HYMNUS

Noten

Du ewig abendloses Licht,
dreiein'ger Herrscher aller Welt:
gib, wenn des Himmels Sonne sinkt,
dass Deine Klarheit uns erhellt.

Dir galt des Morgens erstes Lob,
Dich preisen wir zur Abendstund:
Du Licht und Freude unsres Tags,
schenkst Leben uns und Deinen Bund.

So lässt Du wandern uns im Licht,
wir dürfen Deine Kinder sein;
wenn einmal unser Tag sich neigt,
lädst Du zum Abendmahl uns ein.

Wir preisen, Vater, Deine Huld,
die Du uns schenkst in Deinem Sohn;
erfülle uns mit Deinem Geist
und lass uns stehn an Deinem Thron. Amen.

CANTICUM

V Unser Abendgebet steige auf zu Dir, Herr,
R und es senke sich herab auf uns
Leer Dein Erbarmen.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat I


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Der da mächtig ist, hat Großes
an mir getan, Sein Name ist heilig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der da mächtig ist, hat Großes
an mir getan, Sein Name ist heilig.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Du hast uns wiedergeboren in der heiligen Taufe und schenkst uns immer von neuem das Leben, im Wort Deiner Zeugen und im heiligen Mahl.

Komm zu uns und gib uns Frieden; wecke in uns den Glauben, der die Welt überwindet; erfülle uns mit Freude und Mut, dass wir tun, wozu Du uns sendest, jeder für sich und alle gemeinsam, als Dein Volk und Deine Gemeinde.

Begleite uns auf den Weg zu den Menschen, die auf uns warten, in äußerer und innerer Not, in Armut und Krankheit, in Ratlosigkeit und Verzweiflung. Hilf uns helfen.

WOCHENGEBET   oder

Barmherziger Gott, Du suchst alle Menschen, die sich von Dir abgewendet haben. Du suchst auch uns. Gib, dass wir uns finden lassen durch Dein rettendes Wort, Jesus Christus, Deinen Sohn, unseren Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, barmherzig und groß. Du hast durch Deinen Sohn gnädig zu uns gesprochen. Lass uns Dein Wort aufnehmen und ihm nachsinnen, damit wir erkennen, wozu wir berufen sind und tun, was Dir entspricht. Dies gewähre uns im Heiligen Geist durch Christus, unsern Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Freitag

Anregungen, Fehler
Startseite