Montag - 30. Oktober 2017
GEDENKEN DER REFORMATION

Gnade und Glaube



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 35 B VIII


Selig das Volk, dessen Gott der HERR ist, *
das Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.


    Der HERR schaut vom Himmel herab *
    und sieht alle Menschenkinder.


Von Seinem Thron schaut er hernieder *
auf alle Bewohner der Erde.


    Er hat ihre Herzen gebildet, *
    Er hat acht auf all ihre Taten. (+)


Dem König hilft nicht ein mächtiges Heer, *
den Helden rettet nicht große Stärke.


    Die Hilfe von Rossen ist nur Trug, *
    all ihre Kraft bringt keine Rettung.


Siehe, das Auge des HERRN /
ruht auf denen, die Ihn fürchten,*
die da hoffen auf Seine Güte.


    dass Er sie von Tode errette, *
    am Leben erhalte in Hungersnot. (+)


Unsre Seele harrt auf den HERRN, *
Er ist unser Schild und unsre Hilfe.


    Denn an Ihm freut sich unser Herz, *
    wir trauen Seinem heiligen Namen.


Deine Güte, HERR, sei über uns, *
wie wir geharrt haben auf Dich. +

Antiphon
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 46 V


Gott ist unsre Zuflucht und Stärke,*
als Hilfe in Nöten hoch bewährt.


    Darum fürchten wir uns nicht,
    ob auch die Erde schwankt *
    und Berge taumeln mitten ins Meer.


Mögen Seine Wasser tosen und brausen,*
mögen Berge erbeben vor Seinem Ungestüm.

Antiphon
Der H
ERR der Heerscharen ist mit uns,
der Gott Jakobs ist unsre Burg.

Des Stromes Arme erfreuen die Gottesstadt, *
da die heilige Wohnung des Höchsten ist.


    Gott ist in ihrer Mitte: sie wankt nicht; *
    Gott hilft ihr schon früh am Morgen.


Völker toben, Königreiche wanken, *
Seine Stimme erschallt, da erbebt die Erde.

Antiphon
Der H
ERR der Heerscharen ist mit uns,
der Gott Jakobs ist unsre Burg.

Kommt her, schaut die Taten des H
ERRN, *
der Entsetzen verbreitet auf Erden,


    der Kriegen Einhalt gebietet in aller Welt,/
    der Bogen zerbricht, Lanzen zersplittert *
    und Wagen verbrennt mit Feuer.


»Lasst ab und erkennt, dass Ich Gott bin, /
der Höchste unter den Völkern, *
und der Höchste auf Erden.«

Antiphon
Der H
ERR der Heerscharen ist mit uns,
der Gott Jakobs ist unsre Burg.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der H
ERR der Heerscharen ist mit uns,
der Gott Jakobs ist unsre Burg.

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 119 F VII


Herr, lass auf mich kommen Deine Gnade, *
Deine Hilfe nach Deinem Spruch,


    dass ich antworten kann dem,
    der mich schmäht, *
    denn ich vertraue auf Dein Wort.


Entziehe nicht meinem Mund
das Wort der Wahrheit,*
denn ich hoffe auf Deine Weisungen.


    Ich will Deine Weisung bewahren allezeit, *
    für immer und ewig.


So werde ich wandeln in weitem Raum, *
denn ich frage nach Deinen Ordnungen.


    Von Deinen Zeugnissen
    will ich reden vor Königen *
    und werde niemals zuschanden.


Ich erquicke mich an Deinen Geboten, *
die ich liebgewann,


    und erhebe meine Hände zu Dir, *
    sinne über Deine Gesetze nach. +

Antiphon
Selig, die das Wort Gottes hören
und es im Herzen bewahren.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Selig, die das Wort Gottes hören
und es im Herzen bewahren.

SCHRIFTLESUNG

Tagesspruch
Einen andern Grund kann niemand legen als den,
der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.


Vorabendlesung
Gal 1, 1-7 (8.9) 10-12
Paulus, Apostel nicht von Menschen, auch nicht durch einen Menschen, sondern durch Jesus Christus und Gott, den Vater, der Ihn auferweckt hat von den Toten, und alle Brüder und Schwestern, die bei mir sind, an die Gemeinden in Galatien: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus, der Sich selbst für unsre Sünden dahingegeben hat, dass Er uns errette von dieser gegenwärtigen, bösen Welt nach dem Willen Gottes, unseres Vaters. Ihm sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. Mich wundert, dass ihr euch so bald abwenden lasst von dem, der euch berufen hat in die Gnade Christi, zu einem andern Evangelium, obwohl es doch kein andres gibt. Es gibt nur einige, die euch verwirren und wollen das Evangelium Christi verkehren.
[Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht.]
Will ich denn jetzt Menschen oder Gott überzeugen? Oder suche ich Menschen gefällig zu sein? Wenn ich noch Menschen gefällig wäre, so wäre ich Christi Knecht nicht. Denn ich tue euch kund, Brüder und Schwestern, dass das Evangelium, das von mir gepredigt ist, nicht von menschlicher Art ist. Denn ich habe es nicht von einem Menschen empfangen oder gelernt, sondern durch eine Offenbarung Jesu Christi.

RESPONSORIUM

Fest wie der Himmel steht Dein Wort, *
Dein Wort, o H
ERR, bleibt ewig.
    Fest wie der Himmel steht Dein Wort, *
    Dein Wort, o H
ERR, bleibt ewig.
Deine Treue währt durch alle Geschlechter.
    Dein Wort, o H
ERR, bleibt ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Fest wie der Himmel steht Dein Wort, *
    Dein Wort, o H
ERR, bleibt ewig.

HYMNUS

Noten

In Freude sagen wir Dir Dank,
Herr Jesus Christus, Gottes Sohn,
Du Grund des Glaubens und sein Ziel,
Du, Deiner Kirche Hirt und Haupt.

Zu allen Zeiten sammelst Du
ein Volk Dir als Dein Eigentum,
das priesterlich Dein Heil bezeugt
und königlich dem Frieden dient.

Von Deiner Wohltat lebt die Welt,
in Deinem Wort sprichst Du uns frei.
Aus dunkler Angst weist uns den Tag
Dein helles Evangelium.

Du öffnest uns den Sinn der Schrift,
wo Menschensinn ihn hat verdeckt;
schenkst uns Gerechtigkeit in Dir,
da Gnade Glauben finden will.

Erneuernd ist Dein Geist am Werk
bei denen, die dem Ruf gefolgt.
Wer Dir sich anvertraut, empfängt
zum Hoffen und Bekennen Mut.

Die Ehre gelte Gott allein
und Dir, dem Sohn, das Lob zugleich,
vereint im Geist, der uns erfüllt
mit Dank und Liebe ohne Maß. Amen.

CANTICUM

V Singet dem HERRN ein neues Lied,
R die Gemeinde der Heiligen soll Ihn loben.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat VII


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Einen andern Grund kann niemand legen,
als den, der gelegt ist: Jesus Christus!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Einen andern Grund kann niemand legen,
als den, der gelegt ist: Jesus Christus!

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Heiliger Gott, Herrscher der Welt, Hüter Deiner Kirche. Wir danken Dir, dass Du die Kirche durch die Jahrhunderte hindurch immer wieder erneuert hast Gib, dass wir gegenwärtig nicht nur die Vergangenheit feiern, sondern auch bedenken, was auch in Zukunft zu tun ist. Sorge mit Deinem Wort dafür, dass wir nicht eigenen Ängsten und Wünschen folgen. Hilf uns durch Deinen Geist, den richtigen Weg zu finden. Zu Dir rufen wir:
    Kyrie eleison.


Vertreibe mit Deiner Güte die Furcht Deiner Kirche, übertrumpft zu werden von den Angeboten des Aberglaubens und unterzugehen in der Verworrenheit unserer Zeit. Zu Dir rufen wir:
    Kyrie eleison.


Stärke die Gemeinden und gib ihnen festen Grund, wenn der Abbruch bisheriger Traditionen ihnen die Perspektive raubt. Zu Dir rufen wir:
    Kyrie eleison.


Sei uns allen Schutz und Zuflucht, wenn uns die Welt unseres alten Glaubens und seiner Formen zusammenbricht und wir vor den Trümmern unserer Gewohnheiten stehen. Zu Dir rufen wir:
    Kyrie eleison.


Lass aus Deiner heilsamen Gegenwart in uns neues Vertrauen wachsen. Gründe alle Gemeinden in Deiner Treue und bewahre die Kirche weltweit unter Deinem Wort. Zu dir rufen wir:
    Kyrie eleison.

TAGESGEBET   oder

Wir danken Dir, heiliger Gott, dass Du durch Dein Wort und Deinen Geist den Glauben lebendig erhältst und Deine Kirche erneuerst. Erfülle Deine Gemeinde mit Deinen Gaben. Gib ihr in Bedrängnis Frieden, in Verzagtheit Kraft, im Zweifel Gewissheit und in der Erinnerung Mut zum Aufbruch durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Herrn.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Wir bitten Dich, Herr: Sei den Müden nahe und schütze die Wachen. Sei unsere Zuversicht und Stärke. Jetzt und allezeit. Das bitten wir durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Dienstag

Anregungen, Fehler
Startseite