Mittwoch - 22. November 2017
BUẞ- UND BETTAG

Ruf zur Umkehr



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

1. Bußpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 130 IV


Aus der Tiefe rufe ich, HERR, zu Dir: *
H
ERR, höre meine Stimme!

    Lass Deine Ohren achten *
    auf mein lautes Flehn!


Rechnest Du, HERR, die Sünden an, - *
H
ERR, wer wird bestehn?

    Doch bei Dir ist Vergebung, *
    dass man Dich fürchte. (+)

Ich hoffe auf den H
ERRN, /
es hofft meine Seele, *
ich warte auf Sein Wort.


    Meine Seele wartet auf den HERRN, *
    mehr als die Wächter auf den Morgen.


Mehr als die Wächter auf den Morgen *
soll Israel hoffen auf den H
ERRN!

    Denn bei dem HERRN ist Gnade *
    und viel Erlösung bei Ihm.


Ja, Er wird Israel erlösen *
von allen seinen Sünden. +

[Antiphon
Komm, o H
ERR, und säume nicht
Befreie Dein Volk von seiner Schuld.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Komm, o H
ERR, und säume nicht
Befreie Dein Volk von seiner Schuld.

2. Bußpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 102 A II


Verbirg Dein Antlitz nicht vor mir *
am Tag meiner Bedrängnis.


    Neige Dein Ohr mir zu, *
    wenn ich rufe, antworte bald.


Ich gleiche der Dohle in der Wüste, *
bin wie eine Eule in Ruinen.


    Ich wache und bin wie ein Vogel, *
    ein ganz einsamer auf dem Dach. (+)


Tag für Tag schmähen mich meine Feinde, *
die mich verhöhnen, fluchen bei meinem Namen.


    Ja, ich esse Asche wie Brot, *
    mische meinen Trank mit Tränen


unter Deinem Grimm und Deinem Zorn, - *
denn Du hobst mich auf
und warfst mich zu Boden.


    Meine Tage neigen sich wie Schatten, *
    und ich muss verdorren wie Gras.


Du aber, HERR, thronst in Ewigkeit, *
Dein Name bleibt von Geschlecht zu Geschlecht.


    Du selbst wirst Dich erheben, *
    und Dich über Zion erbarmen:


Denn es ist Zeit, dass Du ihm gnädig bist, *
und die Stunde ist gekommen.


    Deine Knechte lieben seine Steine, *
    tragen um seine Trümmer Leid.


Dann fürchten die Heiden
den Namen des H
ERRN, *
alle Könige der Erde Deine Majestät.


    „Ja, der HERR hat Zion wieder aufgebaut, *
    erschienen in Seiner Majestät!”


Er wendet sich zum Gebet der Verlassenen *
und verachtet nicht ihr Gebet.


    Das sei geschrieben
    für das künftige Geschlecht, *
    ein neugeschaffenes Volk
    wird den H
ERRN lobpreisen. +

Antiphon
H
ERR, höre auf mein Beten,
mein Schreien komme zu Dir.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
H
ERR, höre auf mein Beten,
mein Schreien komme zu Dir.

3. Bußpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 143 II


HERR, höre mein Beten, *
vernimm mein Flehen!


    Gib mir Antwort in Deiner Treue, *
    in Deiner Gerechtigkeit!


Geh nicht ins Gericht mit mir, *
keiner, der lebt, ist vor Dir gerecht.


    Denn der Feind verfolgt mich, *
    er tritt mein Leben zu Boden,


lässt mich wohnen in Finsternis *
gleich denen, die tot sind für ewig.


    Und mein Geist verzagt in mir, *
    das Herz erstarrt mir in der Brust.


Ich gedenke der Tage von einst,/
sinne nach über all Deine Taten, *
das Werk Deiner Hände will ich erwägen.


    Ich breite zu Dir meine Hände aus, *
    meine Seele dürstet nach Dir
    wie dürres Land. (+)

H
ERR, antworte mir bald, *
mein Geist hat sich verzehrt.


    Verbirg nicht vor mir Dein Angesicht, *
    sonst gleiche ich denen, die in die Grube fahrn.


Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, *
denn auf Dich setze ich mein Vertrauen.


    Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll; *
    denn zu Dir erhebe ich meine Seele.


Rette mich, HERR, vor meinen Feinden, *
zu Dir nehme ich meine Zuflucht.


    Um Deines Namens willen, HERR,
    gib mir Leben,*
    in Deiner Gerechtigkeit führ mich aus der Not.


Lehre mich tun nach Deinem Willen, *
denn Du bist mein Gott;


    Dein guter Geist möge mich leiten *
    auf ebenem Land. +

Antiphon
Bei Dir ist die Vergebung,
dass man Dich fürchte.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Bei Dir ist die Vergebung,
dass man Dich fürchte.

SCHRIFTLESUNG

Tagesspruch
Gerechtigkeit erhöht ein Volk, aber
die Sünde ist der Leute Verderben.


Abendlesung
Luk 15, 11-32
{Und Er} Jesus sprach: Ein Mensch hatte zwei Söhne. Und der jüngere von ihnen sprach zu dem Vater: Gib mir, Vater, das Erbteil, das mir zusteht. Und er teilte Hab und Gut unter sie. Und nicht lange danach sammelte der jüngere Sohn alles zusammen und zog in ein fernes Land; und dort brachte er sein Erbteil durch mit Prassen. Als er aber alles verbraucht hatte, kam eine große Hungersnot über jenes Land und er fing an zu darben und ging hin und hängte sich an einen Bürger jenes Landes; der schickte ihn auf seinen Acker, die Säue zu hüten. Und er begehrte, seinen Bauch zu füllen mit den Schoten, die die Säue fraßen; und niemand gab sie ihm. Da ging er in sich und sprach: Wie viele Tagelöhner hat mein Vater, die Brot in Fülle haben, und ich verderbe hier im Hunger! Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir. Ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße; mache mich einem deiner Tagelöhner gleich! Und er machte sich auf und kam zu seinem Vater. Als er aber noch weit entfernt war, sah ihn sein Vater und es jammerte ihn, und er lief und fiel ihm um den Hals und küsste ihn. Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir; ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße. Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringt schnell das beste Gewand her und zieht es ihm an und gebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an seine Füße und bringt das gemästete Kalb und schlachtet's; lasst uns essen und fröhlich sein! Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein. Aber der ältere Sohn war auf dem Feld. Und als er nahe zum Hause kam, hörte er Singen und Tanzen und rief zu sich einen der Knechte und fragte, was das wäre. Der aber sagte ihm: Dein Bruder ist gekommen, und dein Vater hat das gemästete Kalb geschlachtet, weil er ihn gesund wiederhat. Da wurde er zornig und wollte nicht hineingehen. Da ging sein Vater heraus und bat ihn. Er antwortete aber und sprach zu seinem Vater: Siehe, so viele Jahre diene ich dir und habe dein Gebot nie übertreten, und du hast mir nie einen Bock gegeben, dass ich mit meinen Freunden fröhlich wäre. Nun aber, da dieser dein Sohn gekommen ist, der dein Hab und Gut mit Huren verprasst hat, hast du ihm das gemästete Kalb geschlachtet. Er aber sprach zu ihm: Mein Sohn, du bist allezeit bei mir und alles, was mein ist, das ist dein. Du solltest aber fröhlich und guten Mutes sein; denn dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebendig geworden, er war verloren und ist wiedergefunden.

RESPONSORIUM

Wir haben gegen Dich gesündigt, *
Herr, sei uns gnädig, erbarme Dich unser.
    Wir haben gegen Dich gesündigt, *
    Herr, sei uns gnädig, erbarme Dich unser.
Erhöre, Christus, unser Rufen und Flehen.
    Herr, sei uns gnädig, erbarme Dich unser.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohne,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Wir haben gegen Dich gesündigt, *
    Herr, sei uns gnädig, erbarme Dich unser.

HYMNUS

Noten

Du Sonne der Gerechtigkeit,
Christus, vertreib in uns die Nacht,
dass mit dem Licht des neuen Tags
auch unser Herz sich neu erhellt.

Du schenkst uns diese Gnadenzeit,
gib auch ein reuevolles Herz
und führe auf den Weg zurück,
die Deine Langmut irren sah.

Es kommt der Tag, Dein Tag erscheint,
da alles neu in Blüte steht,
der Tag, der unsre Freude ist,
der Tag, der uns mit Dir versöhnt.

Dir, höchster Gott, Dreifaltigkeit,
lobsinge alles, was da lebt.
Lass uns, durch Deine Gnade neu,
Dich preisen durch ein neues Lied. Amen.

CANTICUM

V Herr Gott Zebaoth, tröste uns wieder,
R lass leuchten Dein Antlitz, so genesen wir.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat II


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
So wahr Ich lebe, spricht der H
ERR,
Ich will nicht den Tod des Sünders,
Ich will, dass er umkehrt und lebt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
So wahr Ich lebe, spricht der H
ERR,
Ich will nicht den Tod des Sünders,
Ich will, dass er umkehrt und lebt.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Du allein willst unser Gott sein, aber wie selten richten wir unser Leben an Deinem Willen aus. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


Du bist uns nahe, auch ohne ein festes Bild, aber wie leicht zweifeln wir, wenn Dein Weg nicht unseren Vorstellungen entspricht. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


Du hast uns Deinen Namen offenbart, aber wie oft haben wir ihn gedankenlos verwendet oder für eigene Zwecke mißbraucht. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


Du lässt uns ausruhen von unsere Arbeit und Deine Gegenwart feiern, aber wie selten berührt uns Dein Wort. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


Du hast gewollt, dass wir geborgen aufwachsen, aber wie wenig haben wir gedankt für Hilfe, Geduld und Verständnis, die uns geschenkt werden. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


Du trittst ein für das Lebensrecht aller Geschöpfe, aber wie leichtfertig setzen wir Deine Gabe aufs Spiel und gefährden sie durch Bequemlichkeit, aus Selbstsucht oder Hass. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


Du hast uns zur Gemeinschaft in Liebe und Treue einander anvertraut, aber wie oft sind wir nicht achtsam, wie leicht suchen wir unseren Vorteil und die eigene Befriedigung. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


Du gibst Sicherheit durch Eigentum und Ordnung, aber wie gern nutzen wir Rechte aus, wie bedenkenlos leben wir auf Kosten anderer, wie wenig kümmert uns fremde Not. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


Du willst, dass wir die Wahrheit gelten lassen; aber wie ehrlich ist unser Wort, wie sorgsam unser Urteil, wie verläßlich unser Versprechen, wie ernstgemeint unsere Vergebung. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


Du rufst uns zu einem Miteinander ohne Neid und Mißgunst; aber wie wenig achten wir unsere eigenen Grenzen und gönnen anderen ihr Glück. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.


An Deinen Geboten, Gott, erkennen wir, dass wir versagt haben. Wir leben nicht so, wie es der Liebe entspricht. Wir sind schuldig geworden vor Dir und sind unseren Nächsten vieles schuldig geblieben. Gott, sei uns Sündern gnädig. Wir können nur rufen:
    Kyrie eleison.

TAGESGEBET   oder

Ewiger Gott und Herr. Du hast zugesagt, uns nicht zu verstoßen, sondern unsere Sünde zu vergeben. Darum bitten wir Dich: Stärke in uns das Vertrauen auf Dein Erbarmen und hilf uns, nach Deinen Geboten zu leben. Darum bitten wir im Namen unseres Herrn Jesus Christus, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und Gnade gibt in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, himmlischer Vater. Du hast keine Freude an der strafenden Gerechtigkeit. Du hast Mitleid mit den Schuldigen und willst heilen. Darum wagen wir es, zu Dir zu kommen, zerschlagen und verirrt wie wir sind, und bitten Dich: Heile unser Gewissen. Schenk uns die Kraft, Deinem Willen zu folgen, Schaden zurechtzubringen und das Versagen anderer zu verzeihen durch Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Donnerstag

Anregungen, Fehler
Startseite