Samstag - 25. November 2017
EWIGKEITSSONNTAG

Die ewige Stadt



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 121 VIII


Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. *
Woher kommt mir Hilfe?


    Meine Hilfe kommt vom HERRN, *
    der Himmel und Erde gemacht hat.


Er lässt deinen Fuß nicht gleiten, *
der dich behütet, schläft nicht.


    Siehe, nicht schläft noch schlummert *
    der Hüter Israels. (+)


Der HERR ist dein Hüter, /
der H
ERR ist dein Schatten, *
Er steht dir zur Rechten.


    Bei Tag wird dich die Sonne nicht stechen *
    noch der Mond in der Nacht.


Der HERR behüte dich vor allem Bösen, *
Er behüte dein Leben.


    Der HERR behüte deinen
    Ausgang und Eingang *
    von nun an bis in Ewigkeit! +

[Antiphon
Meine Hilfe kommt vom H
ERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Meine Hilfe kommt vom H
ERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 82 VI


Der HERR steht in der Versammlung der Götter, *
mitten unter den Göttern hält Er Gericht:


    »Wie lange wollt ihr ungerecht richten *
    und die Frevler begünstigen?


Schafft Recht dem Geringen
und dem Verwaisten,*
dem Gebeugten und Elenden helft zum Recht.


    Befreit den Geringen und den Armen, *
    rettet ihn aus der Gewalt der Frevler.«


Sie wissen nichts, erkennen nichts, /
und sie tappen im Finstern dahin, *
alle Grundfesten der Erde wanken.


    »Ich habe gesagt: ‚Ihr seid Götter, *
    Söhne des Höchsten seid ihr alle.’


Aber wie Menschen müsst ihr sterben *
und wie einer der Fürsten fallen.«


    Steh auf, Gott, und richte die Erde; *
    denn Dein Eigen sind alle Heiden! +

Antiphon
Gedenke Deiner Gemeinde, o H
ERR,
Denn sie ist Dein von Anbeginn.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Gedenke Deiner Gemeinde, o H
ERR,
Denn sie ist Dein von Anbeginn.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 126 II


Als der HERR das Geschick Zions wendete, *
da waren wir wie die Träumenden.


    Da war unser Mund voll Lachen, *
    und unsre Zunge voll Jubel.


Da sagte man unter den Völkern: *
„Der H
ERR hat Großes an ihnen getan.”

    Der HERR hat Großes an uns getan, *
    und wir waren voller Freude! (+)

Wende, H
ERR, unser Geschick *
gleich den Bächen im Südland.


    Die unter Tränen säen, *
    werden mit Freuden ernten:


Sie gehen - gehen mit Weinen, *
tragen den Samen zur Aussaat.


    Sie kommen - kommen mit Freuden *
    und bringen ihre Garben ein. +

Antiphon
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.


Vorabendlesung

1. Alternative
Tob 13, 4b-18
Erhebt Ihn vor allem Lebendigen, denn Er ist unser Herr und Er ist unser Gott; Er ist unser Vater und Er ist Gott in alle Ewigkeit! Er wird euch züchtigen wegen eurer ungerechten Taten und wird sich euer aller erbarmen unter allen Völkern, unter die ihr zerstreut worden seid. Wenn ihr zu Ihm zurückkehrt mit eurem ganzen Herzen und mit eurer ganzen Seele, um vor Ihm in der Wahrheit zu wandeln, dann wird auch Er zu euch zurückkehren und Sein Angesicht nicht mehr vor euch verbergen. So erkennt, was Er an euch getan hat, und dankt Ihm aus vollem Munde. Ja, preist den Herrn der Gerechtigkeit und erhebt den König der Ewigkeiten! Und dein Zelt, Jerusalem, wird mit Freuden wieder erbaut werden. Und der Herr erfreue alle deine Gefangenen und erweise Liebe allen deinen Elenden für alle Geschlechter auf ewig. Ein helles Licht wird leuchten bis an die Grenzen der Erde. Viele Völker werden von Ferne zu dir kommen, die Bewohner von allen Enden der Erde zu deinem heiligen Namen, und ihre Geschenke werden sie in den Händen halten für den König des Himmels. Die fernsten Geschlechter werden in dir Jubellieder singen und der Name der auserwählten Stadt bleibe auf ewig! Verflucht seien alle, die ein hartes Wort sagen; verflucht seien alle, die dich zerstören und deine Mauern stürzen, die deine Türme einreißen und deine Häuser niederbrennen; aber gesegnet seien alle, die dich fürchten, in Ewigkeit. Dann mache dich auf, Jerusalem, und juble über die Söhne der Gerechten, denn sie werden alle versammelt werden und den Herrn der Ewigkeit preisen. Selig sind, die dich lieben, und selig, die sich über deinen Frieden freuen! Und selig seien alle Menschen, die über dich und alle deine Züchtigungen betrübt sind, denn in dir werden sie sich freuen und alle deine Freude sehen in Ewigkeit. Lobe den Herrn, meine Seele, den großen König! Denn Jerusalem wird erbaut werden, ja, Gottes Haus in alle Ewigkeit! Selig werde ich sein, wenn meine Nachkommen deine Herrlichkeit sehen und dem König des Himmels danken! Deine Tore, Jerusalem, werden von Saphir und von Smaragd erbaut werden und von Edelsteinen all deine Mauern. Die Türme Jerusalems werden mit Gold erbaut werden, ja, ihre Zinnen mit reinem Gold! Die Plätze Jerusalems werden mit Rubin gepflastert werden und mit Ofirstein. Und die Tore Jerusalems werden Jubellieder singen und alle Häuser werden rufen: »Halleluja. Gepriesen sei der Gott Israels.« Ja, die Gesegneten werden den heiligen Namen preisen bis in alle Ewigkeit!


2. Alternative
Sach 8, 1-8
{Und} es geschah das Wort des HERRN Zebaoth: So spricht der HERR Zebaoth: Ich eiferte um Zion mit großem Eifer, und mit großem Zorn eiferte Ich um seinetwillen. So spricht der HERR: Ich kehre wieder auf den Zion zurück und will zu Jerusalem wohnen, dass Jerusalem »Stadt der Treue« heißen soll und der Berg des HERRN Zebaoth »heiliger Berg«. So spricht der HERR Zebaoth: Es sollen hinfort wieder sitzen auf den Plätzen Jerusalems alte Männer und Frauen, jeder mit seinem Stock in der Hand vor hohem Alter, und die Plätze der Stadt sollen voll sein von Knaben und Mädchen, die dort spielen. So spricht der HERR Zebaoth: Selbst wenn das dem Rest dieses Volkes in dieser Zeit unmöglich scheint, sollte es darum auch Mir unmöglich scheinen?, spricht der HERR Zebaoth. So spricht der HERR Zebaoth: Siehe, Ich will Mein Volk retten aus dem Lande gegen Aufgang und aus dem Lande gegen Niedergang der Sonne und will sie heimbringen, dass sie in Jerusalem wohnen. Und sie sollen Mein Volk sein, und Ich will ihr Gott sein in Treue und Gerechtigkeit.

RESPONSORIUM

Verherrlicht den HERRN mit mir*
lasst uns gemeinsam Seinen Namen rühmen.
    Verherrlicht den H
ERRN mit mir*
    lasst uns gemeinsam Seinen Namen rühmen.
Ich suchte Ihn, Er gab mir Antwort,
aus aller meiner Furcht riss Er mich heraus
    lasst uns gemeinsam Seinen Namen rühmen.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Verherrlicht den H
ERRN mit mir*
    lasst uns gemeinsam Seinen Namen rühmen.

HYMNUS

Noten

Christus, Du Herrscher
Himmels und der Erde,
Herr über Mächte,
Throne und Gewalten:
Du bist der Erste
und Du bist der Letzte,
Anfang und Ende.

In Deinen Händen
ruht der Menschen Schicksal.
Nichts kann auf Erden
Deiner Macht entgleiten.
Du sprichst das Urteil
über alle Völker,
voll des Erbarmens.

Reiche erstehen,
blühen und zerfallen,
aber das Deine
überdauert alle,
denn Deine Herrschaft
ist von Gott verliehen,
ewigen Ursprungs.

Keiner der Großen
kann mit Dir sich messen:
Herrscher der Herren,
König aller Zeiten,
Abglanz des Vaters,
Spiegel Seiner Hoheit,
thronend im Himmel.

Dir sei die Ehre,
Dir und Deinem Vater,
und auch dem Geiste
sei das Lob gesungen:
Gott, dem Dreieinen,
Lob und Preis und Ehre
immer und ewig. Amen.

CANTICUM

V Jesus Christus gestern und heute
R und derselbe auch in Ewigkeit.

Antiphon

Noten

Noten

Aus Röm. 8 II


Ist Gott für uns, *
wer ist dann gegen uns?


    Der auch Seinen eigenen Sohn
    nicht verschonte, /
    sondern Ihn für uns alle dahingab, *
    wie sollte Er uns mit Ihm nicht alles schenken?


Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? *
Gott ist hier, der gerecht macht.


    Wer will verdammen? *
    Christus Jesus ist hier, der gestorben ist.


Ja vielmehr, der auch auferweckt ist vom Tod, *
der zur Rechten Gottes ist und für uns eintritt.


    Wer will uns scheiden von der Liebe Gottes, /
    Bedrängnis oder Angst oder Verfolgung, *
    Hunger oder Blöße, Gefahr oder Schwert?


Doch in dem allen überwinden wir weit *
durch Den, Der uns geliebt hat.


    Denn ich bin gewiss: /
    weder Tod noch Leben, *
    weder Engel noch Mächte,


weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, /
weder Kräfte noch Höhe noch Tiefe *
noch eine andre Kreatur:

Antiphon
Nichts kann uns scheiden von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Nichts kann uns scheiden von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Du himmlischer Vater und ewiges Licht. Nimm uns auf in Deine Klarheit und durchdringe uns mit den Strahlen Deiner Wahrheit. Wir heben Herzen und Hände auf zu Dir und bitten:
    Lass uns nicht allein.


Du Sonne der Gerechtigkeit, wir warten auf Dich. Gehe Du selbst auf in unseren Herzen und führe uns Deiner Zukunft entgegen. Wir bitten
    Lass uns nicht allein.


Du Macht der Gnade, wir warten auf Dich. Lass uns Deine Stimme hören und hilf, dass wir verstehen, was zu unserem Heil dient. Wir bitten:
    Lass uns nicht allein.

WOCHENGEBET   oder

Gott der Ewigkeit, diese Welt wird vergehen und wir mit ihr. Unser Leben aber ist Christus. Erhalte uns in dieser Zuversicht, bis Er kommt und wir das Fest des Lebens feiern mit Ihm, unserem Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und gepriesen wird von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Bleibe bei uns, Herr, denn es will Abend werden und der Tag hat sich geneigt. Bleibe bei uns und bei Deiner ganzen Kirche. Bleibe bei uns am Abend des Tages, am Abend des Lebens, am Abend der Welt. Bleibe bei uns mit Deiner Gnade und Güte, mit Deinem heiligen Wort und Sakrament, mit Deinem Trost und Segen. Bleibe bei uns, wenn über uns kommt die Nacht der Trübsal und Angst, die Nacht des Zweifels und der Anfechtung, die Nacht des bitteren Todes. Bleibe bei uns und bei allen Deinen Gläubigen in Zeit und Ewigkeit.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Sonntag

Anregungen, Fehler
Startseite